Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0515 jünger > >>|  

Schüco überträgt Autolack-Oberflächen auf Kunststoff-Systeme

(28.3.2012, fensterbau/frontale-Bericht) In nahezu dreijähriger Entwicklungsarbeit haben die Schüco Ingenieure in Kooperation mit einem führenden Lieferanten für Autolackapplikationen ein für Kunststoffprofile neuartiges Farbgebungsverfahren kre­iert: Schüco AutomotiveFinish. Mit dieser neuen Oberflächentechnologie ist es mög­lich, Kunststoffprofile mit den aus der Automobilindustrie bekannten Metallicfarbtönen zu versehen.

Schüco AutomotiveFinish auf dem Schüco-Messestand
Autoaffiner „Aufmacher” des Schüco-Messestandes (Bild vergrößern)

Seit geraumer Zeit steigt im Objektbau die Nachfrage nach Metallicfarbtönen. Bei Fenster-, Türen- und Fassadensystemen aus Aluminium werden solche Farbnuancen durch Pulverbeschichtung erreicht. Bei Kunststoffprofilen war es bisher nicht möglich, in einem industriellen und damit ökonomischen Verfahren hochwertige Metallicfarben aufzubringen. Die Verarbeitungseigenschaften von Schüco AutomotiveFinish sind da­gegen an die Standardverfahren in der Produktion angepasst. Deshalb können mit die­ser Metallic-Farbgebung ausgerüstete Kunststoffprofile, die im Vergleich zu Profilen mit Aluminium-Deckschalen ähnlich hohe Farb- und Witterungsbeständigkeit aufwei­sen, zu einem attraktiveren Preis angeboten werden.

Inzwischen sind laut Schüco die Dauerfunktionstests abge­schlossen und Vereinbarungen mit Vorlieferanten getroffen worden, so dass Fenster- und Türelemente einschließlich der Zubehörteile Ton-in-Ton gebaut und geliefert werden können.

Schüco AutomotiveFinish soll neben ökonomischen auch öko­logische Ansprüche erfüllen: Ein umweltfreundlicher Herstel­lungsprozess bei niedrigem Energieverbrauch und geringem Abfallvolumen ermögliche eine Lackbeschichtung der Profile ohne Lackierungsprozess. Umweltbeeinträchtigungen durch Abluft, Abwasser oder Sondermüll seien ausgeschlossen. Des­halb fördere auch die Deutsche Bundesstiftung für Umwelt den Kooperationspartner für die Entwicklung der Folie.

Grundlage von Schüco AutomotiveFinish ist neben der farbgebenden Schicht auch eine spezielle Deckschicht. Diese bestimmt die Oberflächenparameter und ist für die raumseitige Gestaltung auf Wunsch auch strukturierbar. Die Farbpalette beinhaltet zur Zeit neben den am Markt dominanten Grautönen DB 703, RAL 9007, RAL 9006 noch sechs weitere Farben (RAL 450-M, RAL 630-M, RAL 750-M, RAL 350-M, RAL 140-M, Sonderfarbe „White Line“) für den Außen- und Innenbereich sowie zwei speziell für die Innenraumgestaltung.

Die Markteinführung von Schüco AutomotiveFinish ist für April 2012 geplant.

Weitere Informationen zu Schüco AutomotiveFinish können per E-Mail an Schüco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)