Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0548 jünger > >>|  

Neue Stiebel-Eltron-Wärmepumpe mit eigens entwickeltem Inverter-Verdichter

(2.4.2012; SHK-Bericht) Stiebel-Eltron verspricht für die neue Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL 25 neue Milestones in Sachen Schallreduzierung. Zudem wurde hier erstmals ein Inverter-Verdichter speziell für eine Heizungswärmepumpe entwickelt - und nicht umgekehrt eine weitere Wärmepumpe um einen am Markt verfügbaren Verdichter herumgebaut.

Bei der WPL 25 handelt es sich um eine Split-Wärmepumpe: Der invertergeregelte Kompressor arbeitet somit im innen aufgestellten Teil der Wärmepumpe. Das lässt zugleich besonders niedrige Schallemission am Außenteil erwarten - erst recht, wenn dank der Inverter-Regelung auch der Ventilator im Außenteil nicht immer mit Volllast arbeitet.

Mit 13,5 kW Heizleistung (bei A-7/W35) eignet sich die Wärmepumpe sowohl für Sanierungen als auch für Neubauten. Dank der Inverter-Regelung - und damit der Modulation - passt sich die Heizleistung zu jeder Zeit an den jeweiligen Bedarf des Gebäudes an. Gerade im Teillastbereich soll das neue Produkt seine Stärken ausspielen können und neben einem äußerst leisen Betrieb deutliche Effizienzvorteile bieten. Denn die Wärmepumpe spielt ihre Stärken dann aus, wenn sie gebraucht werden: Bei niedrigen Außentemperaturen steht die höchste Heizleistung zur Verfügung, bei moderaten Außentemperaturen sinkt auch die Heizleistung. Zudem kann der Betrieb mit Radiatoren als Verteilsystem erfolgen.

Die vergleichsweise hohe Leistungszahl für eine Inverter-Luft/Wasser-Wärmepumpe von 3,7 nach EN 14511 bei A2/W35 resultiere daraus - so Stiebel-Eltron -, dass erstmals überhaupt ein Inverter-Kompressor verwendet werde, der speziell für eine Heizungswärmepumpe entwickelt wurde.

Hohe Vorlauftemperaturen durch Übersteuerung und Einspritzung

Dank der Inverter-Regelung ist außerdem eine temporär begrenzte Übersteuerung des Kompressors möglich. In Kombination mit der zum Patent angemeldeten zweistufigen Dampf- und Nassdampfeinspritzung kann eine hohe Vorlauftemperatur erreicht werden, um beispielsweise das Aufheizen des Trinkwasserspeichers mit Temperaturen zu ermöglichen, die einen hygienisch einwandfreien Legionellenschutz gewährleisten.

Ein weiterer Vorteil der Split-Wärmepumpe ist der geringe Platzbedarf der Außeneinheit, in dem lediglich Verdampfer und Ventilator unterzubringen sind. Auch verringert sich der Installationsaufwand, da die Wanddurchbrüche für die Splitleitungen wesentlich kleiner sein können als bei Systemen, bei denen Heizungsvor- und -rücklauf zur außenstehenden Wärmepumpe geführt werden müssen.

Weitere Informationen zur Luft/Wasser-Wärmepumpe WPL 25 können per E-Mail an Stiebel Eltron angefordert werden; und siehe zudem Beitrag "Wärmepumpen-Schall-App von Stiebel Eltron zur Planungssicherheit" vom 9.1.2012.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)