Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0660 jünger > >>|  

Knauf erweitert zusammen mit Steico sein WDVS-Programm ökologisch

Naturdämmfassade „Warm-Wand Natur S” von Knauf und Steico
  

(22.4.2012) Mit der Naturdämmfassade „Warm-Wand Natur S“ vertiefen Knauf und Steico ihre partnerschaftliche Zusammen­arbeit.

Ökologisches Bauen mit natürlichen, nachwachsenden Dämm­stoffen liegt im Trend. Immer mehr Häuslebauer und Moderni­sierer möchten ihr Gebäude mit einem diffusionsoffenen, öko­logischen Wärmedämm-Verbundsystem aufwerten. Hierfür ha­ben sich Systeme mit Dämmplatten aus Holzfasern bereits etabliert. Mit der bauaufsichtlich zugelassenen Naturdämmfas­sade „Warm-Wand Natur S” erweitert Knauf jetzt sein WDVS-Programm. Für die Dämmung sorgt hierbei die Holzfaser-Dämm­platte „WF protect“ von Steico. Die mehrlagige Fassaden­dämmplatte verspricht eine hohe Diffusionsoffenheit und gute Feuchteregulierung. Lie­ferbar sind Dicken ab 40 mm bis maximal 160 mm. In der maximalen Dämmstärke liegt der Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit bei λ = 0,043 W/mK. Das Standardplat­tenformat beträgt ...

  • 615 x 1325 mm (Nut- und Feder-Platten) beziehungsweise
  • 600 x 1350 mm (stumpfe Kante).

Auf Anfrage sind die Platten auch im Großformat 1250 x 2600 mm lieferbar. Als ratio­nell erweist sich die Verarbeitung im Eckbereich, denn an Gebäudeecken können die Dämmplatten stumpf verlegt werden - anstatt verzahnt im Verband.

In Verbindung mit den mineralischen und organischen Putzen von Knauf bietet die „Warm-Wand Natur S” vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Zur Auswahl stehen ...

  • zum einen ein rein mineralischer Putzaufbau mit einem natürlichen Edelputzsys­tem, das wahlweise mit Marmorkörnung erhältlich ist, und
  • zum anderen für eine größere Farbauswahl ein organisch gebundener Oberputz.

Beiden Systemvarianten gemeinsam ist die mineralische, faserverstärkte Armierungs­schicht.

Stark im sommerlichen Wärmeschutz

Seine Stärken spielt ein WDV-System basierend auf einer Holzfaserdämmung nicht nur bei der Heizenergieeinsparung aus, sondern auch beim sommerlichen Wärmeschutz. Bei einer Dämmstärke von 80 mm beispielsweise bewirkt das System eine Phasenverschie­bung von 12,5 Stunden, d.h. die Wärmeenergie des Tages wird erst dann in den Innenraum abgestrahlt, wenn es draußen kühler geworden ist und kann dann durch Lüftung nach außen abgegeben werden.

„Warm-Wand Natur S” ist in die Baustoffklasse B2 eingeordnet und daher einsetzbar bis Gebäudeklasse 3 - also für Gebäudehöhen bis 7 m.

Weitere Informationen zum WDV-System „Warm-Wand Natur S” können per E-Mail an Knauf angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)