Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0766 jünger > >>|  

KNX-Rauch- und Wärmewarnmelder mit Funkvernet­zung von Hager

(11.5.2012; Light+Building-Bericht) Rauchwarnmelder und Wärmewarnmelder bieten ihr Maximum an Sicherheit, wenn sie miteinander vernetzt sind: registriert dann einer der installier­ten Melder Rauch oder eine ungewöhnliche Wärmeentwicklung, schlagen sämtliche Geräte Alarm. Bei Neubauten empfiehlt es sich deshalb, von vorneherein eine Drahtvernetzung einzupla­nen. Bei Bestandsbauten ist dies in der Regel jedoch mit gro­ßem Aufwand verbunden - vor allem wenn eine Etagen über­greifende Vernetzung erforderlich ist. Hier bieten sich die neuen Funk-Rauchwarnmel­der nach DIN 14604 und die Funk-Wärmewarnmelder mit integriertem KNX-Funktele­gramm von Hager mit ihrer großen Reichweite als Nachrüstlösung an, denn sie kommen ohne Leitungsverlegung aus und lassen sich daher „schmutzfrei“ montieren. Ausgerüs­tet mit Standardbatterien vom Typ AAA versprechen die Geräte eine sichere Funktion für rund 2,5 Jahre.

  • Analog zu den leitungsgebundenen Varianten stehen vier Funkmel-der zur Verfü­gung:
  • der batteriebetriebene Funk-Rauchwarnmelder TG510A (weiß),
  • der netzbetriebene 230V AC Funkrauchwarnmelder mit Backup-Akku TG511A (weiß),
  • der batteriebetriebene Funk-Wärmewarnmelder TG540A (weiß) und
  • der netzbetriebene 230 V AC Funk-Wärmewarnmelder mit Backup-Akku TG541A (weiß).

Zur Vernetzung der Geräte stehen drei Konfigurationsmodi zur Wahl:

  • werkzeuglos über die Programmiertasten an den Geräten, die eine Verbindung der Geräte per Funk ermöglichen oder
  • mit dem tebis-KNX-Programmiergerät TX100, das die per Funk miteinander ver­bundenen Geräte zusätzlich in ein tebis KNX-System einbindet oder
  • per ETS und dem tebis-KNX-Medienkoppler TR131. Dies ermöglicht die Einbin­dung der Melder in ein KNX-Twisted-Pair-Bussystem oder in das Visualisierungs­system tebis KNX domovea.

Aktuell (Mai 2012) sollen die neuen Hager-Geräte die einzigen busfähigen Rauch- und Wärmewarnmelder im Markt sein, die in eine KNX-Installation integriert werden können und per Funk über einen Medienkoppler KNX-Telegramme auf den Bus leiten können. Das ermöglicht einen erhöhten Funktionsumfang, der zusätzliche Sicherheit verspricht.

Neben der differenzierten Alarm-Weiterleitung (Rauch oder Wärme) ist auch die Einzel­identifizierung des auslösenden Melders möglich, um die Gefahrenquelle direkt lokalisie­ren zu können. Zudem meldet das System - zusätzlich zur akustischen Anzeige der Warn-LED am Gerät - niedrige Batteriestände oder Gerätefehler. Darüber hinaus kön­nen Meldungen per E-Mail weitergeleitet oder an einer Visualisierung wie domovea sichtbar gemacht werden.

Rauch- und Wärmewarnmelder steuern Licht und Rollläden

Auch können Einzelbefehle ausgelöst werden wie Beleuchtung EIN/AUS oder Rollläden AUF/AB. Ebenfalls möglich: die Aktivierung von komplexen Szenen - auf diese Weise lassen sich individuelle Sicherheitsmechanismen installieren, die weit über reine Meldefunktionen hinausgehen.

Weitere Informationen zu KNX-Rauch- und Wärmewarnmeldern mit Funkvernetzung können per E-Mail an Hager angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)