Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1000 jünger > >>|  

Commercial oder Residential? Solarwatt ordnet sein PV-Angebot neu

Logo „Solarwatt Solutions 2012“(21.6.2012, Intersolar-Bericht) Solarwatt hat im Rahmen sei­ner „Solarwatt Solutions 2012“ sein Produktportfolio in „Blue Line“ und „Orange Line“ aufgegliedert. Der jeweilige Einsatz­zweck der PV-Systeme ist damit künftig auf den ersten Blick zu erkennen:

  • Die Farbe Blau markiert sinnigerweise die „Blue Line“ und umfasst Produkte für den Bereich „Commercial“ - also für den Einsatz auf Dächern von gewerb­lich genutzten Bauwerken wie Büro- und Industriegebäuden, Lagerhallen, land­wirtschaftlichen Gebäuden und Gewächshäusern.
  • Die Farbe Orange als Kennzeichnung der „Orange Line“ steht für den Bereich „Residential“ – also Ein- und Mehrfamilienhäuser, Terrassen und Carports.

Solarwatt startete den Verkauf dieser neuen Produktlinien bereits Mitte April. Den Auftakt machte das Solarmodul „Blue 60P“. Es folgten die Solarmodule „Blue 60P lami­nate“, „Orange 54M“ und „Orange 54M style“. Begleitet wird die Markteinführung der neuen Solarmodule und Systeme von einer Produktoffensive namens „Solarwatt Solu­tions 2012“, die die neuen Systeme präsentiert und erklärt.

„Diese Produktinnovationen sind zugleich die ersten Bausteine für die neuen Solarsys­teme von Solarwatt“, erklärte Detlef Neuhaus, Vorstand Vertrieb und Marketing der Solarwatt AG, im Rahmen der Intersolar.

Neues Standardprodukt für Industriedächer

Das bereits erwähnte „Blue 60P“ soll Solarwatts Standardpro­dukt und Kernstück der Solarsysteme für Flachdächer und In­dustriedächer werden. Es handelt sich dabei um ein Standard­modul mit 60 polykristallinen Solarzellen mit einem Wirkungs­grad von bis zu 17 Prozent. Es ist mit einem 40-Millimeter-Rah­men ausgestattet, der eine hohe mechanische Stabilität und Verwindungssteifigkeit verspricht, und wiegt 19 Kilogramm. Da­mit eignet es sich für den Einsatz auf Flachdächern und indus­triellen Schrägdächern.

Wie alle Solarmodule der „Blue Line“ sei das „Blue 60P“ getes­tet bis 5.400 Pascal Drucklast. Es sei zudem durch eine ent­sprechende Materialkomposition vor potenzialinduzierter Degra­dation (PID) geschützt und verspricht so gesicherte Erträge. „Blue 60P“ gibt es in fünf Leistungsklassen bis 245 Watt peak.

Lichtdurchlässiges PV-Laminat

Zusätzlich erhältlich ist die Version „Blue 60P laminate“. Dabei handelt es sich um ein rahmenloses Laminat mit halbdurchlässiger (transluzenter) Rückseitenfolie, das beson­ders für den Einsatz in Gewächshäusern geeignet ist. Für Stabilität sorgt bei diesem Modul ein vier Millimeter starkes strukturiertes Solarglas. Im Unterschied zum Stan­dardmodul „Blue 60P“, das zentral angeschlossen wird, ist die laminitere Version mit dezentraler Anschlusstechnik ausgestattet.

Residential-Modul zusammen mit Fachinstallateuren entwickelt

Solarwatt Orange 54M style
„Orange 54M style“
(Bild vergrößern)
  

Für den Residential-Bereich bestimmt ist das Solarmodul „Orange 54M“. Dieses neue Produkt hat das Unternehmen gemeinsam mit seinen Fachinstallateuren entwickelt. „Seine Bauhöhe ist auf das Rastermaß von fünf Dachziegeln abge­stimmt“, sagt Detlef Neuhaus. „Das vereinfacht sowohl die Planung als auch die Montage. Durch das kompakte Modulmaß lassen sich Dachflächen optimal belegen.“

Das „Orange 54M“ ist ein Solarmodul mit 54 monokristallinen Solarzellen mit einem angegebenen Wirkungsgrad von bis zu 19,5%. 50 Millimeter Rahmenhöhe und vier Millimeter struktu­riertes Glas sorgen für mechanische Stabilität und Belastbar­keit. Module der „Orange Line“ sind bis mindestens 6.000 Pascal Drucklast getestet.

Chipdioden für mehr Stromausbeute

Bei dem „Orange 54M“ kommt zudem erstmals eine neue Chipdioden-Technologie zum Einsatz. Die Chipdioden ersetzen die bisher üblichen Bypassdioden und sollen bei einer Teilverschattung verhindern, dass sich die betroffenen Teile des Moduls erwärmen. Sie sind so klein, dass sie in die Querverbinder integriert werden können, über die die Strings des Solarmoduls miteinander verbunden sind. Weil sie so klein sind und nicht heiß werden, können sie mit einlaminiert werden. Das wiederum ermöglicht eine ein­fachere und effizientere Verschaltung der Solarmodule. Die zentrale Anschlussdose kann so durch dezentrale Anschlusstechnik mit MC 4 Steckverbindern ersetzt werden.

Das „Orange 54M“ ist in drei Leistungsklassen bis 235 Watt peak verfügbar. Auch die­ses Solarmodul sei durch eine entsprechende Materialkomposition vor potenzialindu­zierter Degradation (PID) geschützt. Eine optimierte Zellmatrix, bei der der Abstand zwischen den einzelnen Solarzellen nur vier Millimeter beträgt, ermöglicht einen breiten Schmutzrand. Zudem ist dieses Solarmodul wahlweise in der Variante „Orange 54M style“ mit schwarzen Zellen, schwarzem Rahmen und schwarzer Rückseitenfolie er­hältlich (seiehe Bild rechts oben).

Weitere Informationen zu Solarmodulen der „Orange Line“ und/oder „Blue Line“ können per E-Mail an Solarwatt angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)