Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1202 jünger > >>|  

Linien- oder Punktentwässerung? Die Entscheidung fällt schnell zu spät!

(19.7.2012) Richtig eingesetzt können bodengleiche, barrierefreie Duschen das Leben erleichtern - für jung und alt. Duschbereiche ohne Stolperkante verändern aber auch die Badarchitektur, indem sie eine großzügigere Raumwirkung erzielen. Ein wichtiges Detail dabei ist die Wahl des Ablaufs: Seine Platzierung und Ausgestaltung ist mit ent­scheidend für das spätere Erscheinungsbild des ganzen Duschbereiches. Und wegen der Anschlüsse und der akkuraten Einbettung der vorgefertigten Duschfläche in den Bodenaufbau sollten sich Planer und Bauherren relativ früh in diesem Punkt festlegen, um später nicht vom Baufortschritt überrumpelt zu werden und dann improvisieren zu müssen.

Die entscheidende Frage für bodengleiche Duschen lautet: Wie und wo soll das Was­ser ablaufen?

  • Bei der Linienentwässerung wird der Ablauf als Rinne gestaltet. Sie kann in der Mitte liegen, zur Wand hin orientiert sein oder auch ganz in der Wand ver­schwinden - und damit den Ablauf gegebenenfalls auch unsichtbar machen.
  • Oder soll es eher eine Punktentwässerung sein? Dann stehen ein zentraler, mittiger Ablauf oder eine dezentrale Positionierung einer Ecke zur Auswahl.

Mit anderen Worten: Die Auswahl ist groß. Und das ist auch gut. Denn nur so kann die bodenebene Dusche in eine stimmige Badarchitektur eingebunden werden, die zudem auf den Bo­denbelag Einfluss hat.

Linie oder Punkt

Wer zum Beispiel Wert legt auf eine Dusche ohne optische Un­terbrechungen und/oder großformatige Bodenplatten einplant, sollte sich für eine Linienentwässerung entscheiden. Ein be­sonderes Exemplar ist beispielsweise „Fundo Riolito Discreto“ von Wedi. Es besteht aus einem normalen Bodenelement ohne Unterbrechung der Abdichtungsebene (siehe Bild aus dem Bei­trag "Wedi Fundo: Weitere Formate und neuer, zusätzlicher Rinnenablauf") sowie einem Aufsatz hinter dem die Rinne verschwindet. Kreativer Nebeneffekt: Das Aufsatzelement ist in alle Richtungen leicht erweiterbar. Ob als Sitz­fläche, Ablagemöglichkeit oder komplette Vorwand - siehe Beitrag „Diskret: Mit neuem Wedi-Aufsatzelement verschwindet das Duschwasser in der Wand“ vom 15.11.2011.

Ganz anders sieht es bei einer Punktentwässerung aus, die mittig im Bodenelement positioniert wird. Diese Variante bietet sich an, wenn der Ablaufrost als Designelement ganz bewusst in das Baddesign einbezogen werden soll. Zudem empfehlen sich hier kleinformatige Fliesen, die sich leichter als große Fliesen auf der Duschfläche mit vier sich verschneidenden Gefällefläche verlegen lassen.

Weitere Informationen zu bodengleichen Duschflächen und entsprechenden Abläufen können per E-Mail an Wedi angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)