Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1364 jünger > >>|  

Gold Award für Deutschen Pavillon „Seavolution“ zum Abschluss der Expo 2012

(12.8.2012) Der Deutsche Pavillon hat zum Abschluss der Weltausstellung den „Gold Award“ für die beste inhaltliche Um­setzung des Expo-Themas „Der lebende Ozean und die Küste“ erhalten. Die Auszeichnung wird vom Expo-Veranstalter verlie­hen. Die Weltausstellung in der südkoreanischen Küstenstadt Yeosu endet heute, am 12. August, nach dreimonatiger Lauf­zeit. Insgesamt kamen rund acht Millionen Menschen zur Expo, den Deutschen Pavillon haben sich rund 430.000 Besucher angeschaut (untergebracht im internationalen Pavillon; siehe Google-Maps).

Der Deutsche Pavillon hat sich unter dem Namen „Seavolution“ (zusammengesetzt aus „Sea“, englisch für „Meer“, und „Evo­lution“) in den drei Ausstellungsbereichen „Küsten“, „Lebens­raum“ und „Schatzkammer“ zentralen Aspekten des Expo-The­mas gewidmet. Die Band­breite der Exponate reichte von umweltfreundlichen Schiffen, Gezeiten­kraft­wer­ken und einem Tsunami-Frühwarnsystem über Themen wie Müll im Meer und Über­fischung bis hin zu dem Ressourcenreichtum auf dem Meeresgrund der Tiefsee und zukünftigen Abbaumöglichkeiten. Höhepunkt war die „Main Show“ mit ei­ner virtuellen Tauchfahrt in die Tiefsee.


v.r.n.l.: Dietmar Schmitz, Sektionskommissar des Deutschen Pavillons, Anja Ehrke, Direktorin des Deutschen Pavillons, und Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH (Bild vergrößern)

Den „Gold Award“ für die beste inhaltliche Umsetzung des Expo-Themas hat der Deut­sche Pavillon in der Kategorie der größten Länderpavillons mit mehr als 1.000 Quadrat­metern erhalten. Sektionskommissar Dietmar Schmitz vom BMWi, der den Preis entge­gengenommen hat: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Der ,Gold Award‘ ist eine große Ehre und erfüllt uns mit Stolz. Wir haben deutsche Spitzentechnologie in Verbindung mit einem hohen Erlebniswert präsentiert und die Besucher an interaktiven Exponaten mit einbezogen. Das hat die Besucher begeistert und auch die Jury über­zeugt.“ Das internationale Gremium aus Mitgliedern des Bureau International des Expo­sitions (BIE), des Expo-Veranstalters und Experten für Architektur und Design hob ausdrücklich das hohe technische Niveau der Ausstellung im Deutschen Pavillon her­vor.

Viel Lob für den Deutschen Pavillon gab es auch von den Besuchern. Laut einer Besu­cherbefragung hat der Deutsche Pavillon einer überwältigen Mehrheit (94,2%) „sehr gut“ oder „gut“ gefallen. Bei den unter 20-Jährigen liegt der Anteil sogar bei 98,9%. Die Umsetzung des Expo-Themas hielten 93,6% der Befragten für „gelungen“ und 94% empfanden die Aufbereitung der Informationen als „leicht verständlich“.

Der Deutsche Pavillon auf der Expo 2012 Yeosu Korea wurde von der HMC im Auftrag des BMWi organisiert. Das Konzept zur inhaltlichen Gestaltung stammt von der Ar­beitsgemeinschaft facts + fiction GmbH und GTP Architekten.

Die nächste Weltausstellung findet 2015 in der italienischen Stadt Mailand statt.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)