Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1436 jünger > >>|  

Abwasser aus der Kanalisation als Energiequelle für Wärmepumpen-Großanlagen

(21.8.2012) Während Wärmepumpen für Ein- und Zweifamilienhäuser mit den Wärme­quellen Luft, Wasser und Erdreich bereits bestens in den Markt eingeführt sind und im beachtlichen Maß Umgebungswärme nutzen, wird Abwasser als Wärmequelle in Deutschland und Österreich kaum genutzt.

Wärmerückgewinnung aus Abwasser
Wärmerückgewinnung aus Abwasser (Bild vergrößern)

Bei allen größeren Gemeinden ist in den Hauptkanalsträngen ausreichend Abwasser als Quellenergie vorhanden, welche durch den - auch nachträglichen - Einbau von Kanal­wärmetauschern mittels Großwärmepumpen genutzt werden kann. Dieser Einsatz ist laut Ochsner besonders dann wirtschaftlich, wenn ...

  • über 10.000 Einwohnergleichwerte vorhanden sind,
  • der Abwasserstrang mehr als 0,8 Meter Durchmesser hat und
  • die Wärmenutzer in der näheren Umgebung liegen.

Für kleine Leistungen sei ein maximaler Abstand von 200 Metern sinnvoll, bei größeren Leistungen könne die Wärmepumpe bzw. der Verbraucher bis zu 2 km vom Abwasser­strang entfernt liegen.

Industriewärmepumpe 100 – 1000 kW
  Industriewärmepumpe
100 – 1000 kW
(Bild vergrößern)
 

Die Firma Ochsner hat als Projektleiter ein Forschungsprojekt zum Thema Abwasserwärmenutzung durchgeführt, welches vom österreichischen Klima- und Energiefonds im Rahmen des Programms „Neue Energien 2020“ gefördert wurde. Ziel des Forschungsprojekts war es, die Grundlagen dafür zu schaffen, Abwasserwärmenutzung in Österreich umzusetzen und geeig­nete Standorte für die Abwassernutzung zu untersuchen. An der Durchführung des Forschungsprojekts waren außerdem die österreichische Energieagentur, die Universität für Bodenkultur, Wien Energie und Energie Schweiz beteiligt. Durch Energie Schweiz konnten entsprechende Erfahrungswerte eingebracht werden, da in der Schweiz bereits über 80 Anlagen erfolgreich im Betrieb seien. Mindestens 5% des Wärme- als auch Kühlbedarfs könnte mit der Wärmequelle Abwasser aufgebracht werden.

Die Stadtgemeinde Amstetten (siehe Google-Maps) hat als erster, der als geeignet ermittelten Standorte, die konkrete Umsetzung realisiert. Initiatoren sind der lokale Abwasserverband sowie die Stadtwerke in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. 400 Einfamilienhäuser sollen nun ganzjährig beheizt werden können.

Weitere Informationen zur Nutzung von Abwasser als Quellenergie für eine Großwärmepumpe können per E-Mail an Ochsner angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)