Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1557 jünger > >>|  

Resysta - faserverstärktes Hybridmaterial als Tropenholz- und WPC-Alternative

Resysta - the better wood(7.9.2012) Die Resysta International GmbH verfügt mit dem Werkstoff Resysta über eine dauerhaft beständige Holzalter­native, die zudem einen „enormen Beitrag zum Schutz einer nachhaltigen Umwelt“ verspricht. Nach zehn Jahren intensiver Forschung und nach zwei Jahren auf dem Markt versteht sich Resysta als ausgereifte Alternative zum bedrohten Tropenholz. Ursprünglich unter dem Dach der Münchener Boulevard Möbel GmbH zu Hause, hat sich im April 2011 die Resysta International GmbH gegründet, die sich ausschließlich um die Weiterentwicklung des naturfreund­lichen Materials bemüht.


Der Werkstoff Resysta ist ein faserverstärktes Hybridmaterial, das zu 60 Prozent aus Reishülsen, zu 22 Prozent aus Steinsalzen und zu 18 Prozent aus Mineralölen besteht. Anders als bei Wood Plastic Composites-(WPC-)Produkten finden sich im Endprodukt keine Holzfasern. Der Resysta zugrundeliegende Polymerwerkstoff wird derzeit, wie die meisten Kunststoffe, aus Mineralöl hergestellt. Hierfür werde aber nur ein verschwin­dend kleiner Teil Rohöl benötigt. Zugleich sei Resysta selber komplett recyclebar, da das thermoplastische Material in ein anderes Produkt umgeformt werden könne. Aus diesem Grund weise Resysta eine hervorragende Ökobilanz auf, die durch die Langle­bigkeit des Produkts und dessen geringen Pflegeaufwand weiter verbessert wird.

Resysta wurde speziell für den Einsatz im Außenbereich ent­wickelt und wird u.a in Form von Terrassendielen und Fassa­denpaneelen angeboten. Hier zeichnet es sich besonders durch Eigenschaften aus, die auf lange Sicht ebenfalls zum Nachhal­tigkeitsgedanken beitragen: Es ist wasserabweisend, splittert und reißt nicht und wird auch nicht von Schädlingen oder Pil­zen befallen – zusätzliche insektizide und fungizide Konservie­rungsstoffe seien überflüssig. Dadurch ist das Material über Jahre hinweg einsatzfähig. Die Qualität seines Materials unter­streicht der Hersteller entsprechend mit einer Garantie von 15 Jahren.

Bild rechts: Bei der Renovierung des Psychico College der Hel­lenic American Educational Foundation in Athen entschieden sich Alexandros C. Samaras & Accociates S.A. für Resysta als Fassadenmaterial.

Übrigens: Während der BAU 2011 wurde Resysta im Rahmen der Verleihung des Inno­vationspreises für Architektur und Bauen mit einem Sonderpreis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu Resysta-Terrassendielen und Fassadenpaneelen können per E-Mail an Resysta angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)