Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/1601 jünger > >>|  

Eismelder von Eberle Controls steuert zwei Zonen parallel


das ganze Bild

(Foto: Fotolia)

  

(12.9.2012) Große Schneemassen auf Dächern bergen Gefah­ren für Menschen und Bauwerke. Vor allem Gebäude mit Flach­dächern sind einsturzgefährdet, aber auch Satteldächer oder anderweitig geneigte Dächer können einstürzen oder lebens­gefährliche Lawinen auslösen, wenn sich der Schnee in den Dachrinnen staut. Eiszapfen sind eine zusätzliche Gefahr ebenso wie vereiste Freiflächen.

Abtauheizungen in Dachrinnen oder Freiflächen sind hier eine sinnvolle Lösung, die Leben retten können. Sie haben sich schon bei Garagenauffahrten, Rampen, Außentreppen oder Satellitenantennen bewährt. Mit dem Eismelder EM 524 90 bietet Eberle Controls ein Steuerungsgerät für diese Heizun­gen, in dem zwei Regler integriert sind (siehe Bild weiter unten). Damit können zwei Zonen für Dachrinnen- und Frei­flächenheizungen unabhängig voneinander und zeitgleich ge­steuert werden - beispielsweise Flachdach und Boden oder Nord- und Südseite beim Satteldach.

Energiesparende Schneeschmelze

Der Eismelder EM 524 90 ist mit einem Feuchtefühler und Tem­peratursensoren ausgestattet und ergänzt die vollautomati­sche elektrische Beheizung: Die Steuerung ermittelt Eberle zufolge den Einschaltzeitpunkt selbstständig vor Erreichen des Gefrierpunkts. So soll Eis gar nicht erst entstehen können. Der effiziente Umgang mit wertvoller Energie sei zudem garantiert, da der Eismelder seinen Betrieb erst dann aufnehme, wenn echte Gefahr bestehe und Schnee, Eis oder Eisregen drohe. Umge­hend nach dem Abtauvorgang schalte er wieder ab und spare auf diese Weise bis zu 80% Energie ein.

Damit die Steuerung der beiden Heizzonen komplett unabhängig voneinander erfolgen kann, sind im Gerät jeweils ein doppelter Satz Sensoren für Temperatur und Feuchte sowie zwei getrennte Relais für die Heizkreise installiert. Alle Sensoren können in belie­biger Kombination in jeder der beiden Zonen zum Einsatz kommen - ohne die jeweils andere Zone zu beeinflussen.


Der Eismelder EM 524 90 besitzt ein 4-tastiges Bedienelement und ein LCD-Display. Darüber können die jeweilige Zone eingestellt und die Betriebszustände abgelesen werden. Nach Eingabe der Soll-Werte zeigt das Display die jeweiligen Ist-Werte ab­wechselnd nach Zonen und Messwerten an. Außerdem erhält der Nutzer weitere Informationen:

  • Temperatur von Boden bzw. Dach,
  • Lufttemperatur durch einen zusätzlichen Fühler,
  • Feuchtegrad von 0 bis 9 und
  • Status der Heizung: Ist sie ein- oder ausgeschaltet?

Der EM 524 90 ist kompatibel mit allen Fühlern aus dem Produktsortiment von Eberle Controls. Er verfügt über einen Betriebsstundenzähler für die Heizung und lässt sich auf einer DIN-Schiene montieren. Die Nachheizzeit kann individuell eingestellt und die Fühler für die Freiflächen können optional ausgetauscht werden.

Weitere Informationen zum Eismelder EM 524 90 können per E-Mail an Eberle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)