Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/2198 jünger > >>|  

Brandschutz und Beleuchtung mit Essmann AeroTech-Elementen an Dach und Fassade

(14.12.2012) Moderne Architektur nutzt heute Tageslichtsys­teme vielfach nicht nur als reine Belichtungselemente, son­dern auch zur Gebäudegestaltung. Die neue Produktionshalle von der Hubert Stüken GmbH & Co. KG, Hersteller von Präzi­sionsformteilen in Rinteln, ist ein Beispiel dafür, wie translu­zente Elemente mit Mehrwert eingesetzt werden können.

Planung und Konzeption

Die Bauherrschaft forderte für ihren neuen Standort eine mo­derne Architektur, die unter besonderer Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und Energieeffizienz auf „Mitwachsen“ und gu­te Arbeitsbedingungen angelegt ist. Gewünscht war ein re­präsen­tativer Eingangsbereich ebenso wie blendfreie, gleich­mäßig aus­geleuchtete Arbeitsplätze, die für die Herstellung von Präzi­sions­formteilen besonders wichtig sind.

Den Planungsauftrag für den neuen Gewerbekomplex erhielt das Architekturbüro Brandstetter-Architekten aus Bad Pyrmont. Die beauftragten Architekten konzipierten einen klar gegliederten, funktionalen Industriebau mit Erweiterungsoptionen. Die Er­weiterungsflächen liegen im Süden des Grundstücks. Der Versand- und Lagerbereich mit seinen Vorsatzschleusen und der Gebäudetechnik im Obergeschoss dient als Bin­deglied für einen zweiten Bauabschnitt.

Der zweigeschossige Neubau steht im Industriegebiet in Rinteln-Süd. Die Nutzfläche beträgt insgesamt ca. 11.000 Quadratmeter, wovon ein Großteil auf die Produktion und produktionsnahe Funktionsflächen entfällt. Die verbleibenden Flächen werden für Büro, Sozial- und Technikräume sowie Verkehrs- und Erschließungswege genutzt.

Brandschutz und Beleuchtung in Kombination

Die neue Produktionsstätte präsentiert sich nach außen hin mit einem Materialmix in Metallleichtbauweise. Entscheidend bei der Projektabwicklung und Materialwahl war die bauordnungs­rechtliche Anforderung, in der Gebäudehülle vorsorglich Wär­meentlastungsflächen zu schaffen, die im Brandfall bei Tempe­raturen kleiner als 300 Grad aufschmelzen können und so für eine thermische Entlastung des Gebäudes sorgen. Diese Anfor­derung kann Echtglas nicht erfüllen. Hierfür musste eine Alter­native gesucht werden, die einen guten U-Wert und einen ver­gleichsweise guten Lichtdurchlass aufweist und gleichzeitig die Anforderung an den baulichen Brandschutz erfüllt. Die Wahl fiel schließlich auf Essmann AeroTech-Elemente. Gemeinsam mit dem Architekten entwickelten die Brandschutzspezialisten von Essmann ein Durchführungskonzept, das sowohl gewerkeüber­greifende Bauabläufe für die gesamte Gebäudehülle (Fassade und Dach) enthielt als auch die Anforderungen an den baulichen Brandschutz berücksichtigte.

Für die Außengestaltung wählte man Glattbleche und Aluminiumwellprofile 18/76 mm. Die vertikalen transparenten Flächen in der Fassade bestehen aus Polycarbonat-Steg­dreifachplatten, die mit Aerogel befüllt worden sind. Diese transparenten Bauteile ma­chen Tageslicht nutzbar und ermöglichen zumindest schemenhafte Sichtverbindungen nach außen. Sie erlauben zudem - anders als horizontale Fensterbänder - die Nutzung der Wandflächen für Produktion bzw. Lagerung.

3 kg/m² und 0,018 W/mK

AeroTech-Platten bieten sich auch aufgrund ihres geringen Gewichtes von 3 kg/m² zur Integration in Gebäudehüllen aus vorkonfektionieren Metallleichtbauelementen an. Eine Wärmeschutzverglasung mit vergleichbarer Wärmedämmung wäre um das 10-fa­che schwerer mit entsprechenden Zusatzanforderungen an das Tragwerk. Der Lamb­da-Wert ist mit angegebenen 0,018 W/mK bemerkenswert niedrig.


AeroTech-Platten auch in den Oberlichtern (Bild vergrößern)

zur Erinnerung: „AeroTech“ ist ein Sortimentsname von Essmann für die Ausstattung von Tageslichtelementen mit dem transluzenten Aerogel aus der Produktgruppe der Silika-Aerogele. Diese sind vollständig hydrophob, UV-stabil, nicht giftig und nicht brennbar und bieten eine gleichmäßige, blendfreie Lichtstreuung. Die AeroTech-Platte kann mit einer Reihe unterschiedlicher Polycarbonat-Mehrfachstegplatten (10, 16, 20, 25 mm) als Verglasungssystem in Fassaden oder Oberlichtern eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu AeroTech-Elementen für Dach und Fassade können per E-Mail an Essmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)