Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0124 jünger > >>|  

Ytong Therm Kimmstein unterbindet Wärmebrücken

(23.1.2013; BAU 2013-Bericht) Mit dem auf dem deutschen Markt neuen Ytong Therm Kimmstein aus Porenbeton können Häuser wirkungsvoll gegen Wärmeverluste und Schimmelbefall in der kritischen Zone des Erdgeschosses geschützt werden. Speziell Wärmebrücken am Fußpunkt von herkömmlichem Mauerwerk werden vermindert. Die thermischen Vorteile ergeben sich aus der homogenen Porenstruktur des Kimmsteins, der gleiche Wärmedämmeigenschaften in alle Richtungen besitzt.


Im Mauerwerksbau werden Lambda-Werte stets nur in horizontaler Richtung angege­ben. Dies bedeutet, dass der vertikale Wärmedurchlass nicht weiter betrachtet wird. Der vertikale Wärmedurchlass ist allerdings bei vielen gängigen Mauerwerken (aniso­tropen und inhomogenen Mauerwerken) Mauerwerk höher als der horizontale. Genau diesen Schwachpunkt behebt der Ytong Therm Kimmstein, da dieser materialbedingt in alle Richtungen über die gleichen thermischen Eigenschaften mit einem Lambda-Wert von 0,14 W/mK verfügt, weshalb Gebäude mit minimierten Wärmebrücken ge­plant und realisiert werden können.

Der Ytong Therm Kimmstein ist ein einfaches System zur Dämmung zwischen Keller­decke und aufgehenden Wänden. Mit dem Kimmstein als Mauerfußdämmung werden alle tragenden und nicht tragenden Wände des Erdgeschosses vor aufsteigender Käl­te und Kondensat geschützt- ohne Mehrarbeit und ohne komplizierte Technik. Durch den Einbau des wärmedämmenden Porenbeton-Steins wird die Oberflächentemperatur an den kritischen Stellen verbessert. So werden Energieverluste minimiert und der Ge­fahr von Schimmelbildung vorgebeugt. Auch der Einbau als oberer Abschluss ist mög­lich. So verhindert der Kimmstein das Abfließen von Wärme am Wandkopf durch die erhöhte vertikale Wärmeleitfähigkeit von herkömmlichem Mauerwerk.

Der „normale“ Ytong Therm Kimmstein ist derzeit unter normgeregeltem Ziegelmauer­werk bis zur Steinfestigkeitsklasse 8 einsetzbar. Laut gutachterlicher Stellungnah­men ist der Einsatz unter normgeregeltem Ziegelmauerwerk bis zu einer Druckspan­nung von 1,4 N/mm² ohne Einschränkungen möglich. Ab Steinfestigkeitsklasse 8 wird der Einsatz des bewährten Silka Therm Kimmsteins empfohlen, der bis Steinfestig­keitsklasse 20 ausgelegt ist und über einen Lambda-Wert von 0,33 W/(mK) verfügt.

Der Ytong Therm Kimmstein wird bereits seit vielen Jahren in europäischen Nachbar­ländern eingesetzt.

Weitere Informationen zum Ytong Therm Kimmstein können per E-Mail an Xella angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)