Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0408 jünger > >>|  

Hörmann Industrie-Sektionaltor-Baureihe 50 mit neuen Toransichten und einheitlicher Schlupftürbreite

(2.3.2013; BAU 2013-Bericht) Zur BAU präsentierte Hörmann den Nachfolger der er­folgreichen Industrie-Sektionaltor-Baureihe 40. Die Baureihe 50 setzt auf eine ruhige, unaufgeregte Gesamtansicht und kann durch größere Felder zur verstärkten Tages­lichtnutzung beitragen. Die lichte Durchgangsbreite der Schlupftüren wird zukünftig standardmäßig 940 mm unabhängig von der Torbreite betragen.


„Die Standarddurchgangsbreite erfüllt sogar die Anforderungen an die Barrierefreiheit und die geforderte Fluchtwegbreite von 875 mm (für bis zu 5 Personen)“, erläuterte Hörmann-Produkt­manager Michael Rahe die Vorteile der neuen Standardbreite. „Unabhängig von der Position der Schlupftür können alle wei­teren Torfelder gleich breit ausgeführt werden und sorgen so für eine gleichmäßige Gesamtansicht des Tores.“

Schlupftüren ohne Stolperschwelle

Im Rahmen der Einführung der Baureihe 50 hat der Hersteller Details rund um Schlupftür weiter verfeinert. „Die neuen ver­deckt liegenden Bänder erlauben eine schlankere Ausführung des umlaufenden Aluminium-Schlupftürrahmens. Dadurch inte­griert sich die Tür optisch noch besser in das Tor“, so Michael Rahe.

farblich getönte Doppel- oder Dreifachverglasung

Erweitert wurde auch das Programm der Duratec Kunststoff­verglasungen. Die laut Aussage des Herstellers nur bei Hör­mann erhältliche hoch kratzfeste Duratec-Verglasung ist ab sofort auch als farblich getönte Doppel- oder Dreifachschei­be erhältlich. Je nach Anforderungsprofil an Sichtschutz und Lichteinfall kann zwischen weißer, brauner und grauer Tönung der Verglasung gewählt werden (Bild rechts).

Neue Namen für „alte“ Tore

Durch die Einführung der Baureihe 50 bleiben die bekannten Torausführungen bestehen, erhalten jedoch neue Namen:

  • So werden die doppelwandigen, besonders wärmedäm­menden Stahl-Lamellen­tore zukünftig unter der Bezeich­nung SPU F42/DPU geführt (vorher SPU 40/DPU).
  • Verglaste Aluminiumtore mit Stahl-Lamellensockel bei mehr Tageslichtbedarf laufen unter der Bezeichnung APU F42/Thermo (bisher ASP 40/TAP 40).
  • Bodenflächig verglaste Aluminiumtore für ein Höchsmaß an Lichteinfall und Transparenz führt Hörmann unter der Bezeichnung ALR F42/Thermo (bisher ALR 40/TAR 40).
  • Die mit dem reddot design award ausgezeichneten verglasten Aluminiumtore mit besonders schmalen Rahmenprofilen und unsichtbaren Lamellenübergängen (ASR40) werden zukünftig unter dem Namen APU F42 S-Line bzw. ALR F42 S-Line geführt.
  • Die Echtglas-Exklusiv-Tore von Hörmann laufen unter der Bezeichnung ALR F42 Glazing (vorher ALS 40), die Bezeichnung ALR Vitraplan wird ergänzt durch ALR F42 Vitraplan.


Weitere Informationen zur Industrie-Sektionaltoren können per E-Mail an Hörmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)