Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0441 jünger > >>|  

Neues Innendämm-System von Caparol mit Innendämmplatte „Aktiv“

(7.3.2013; FAF 2013-Bericht, upgedatet am 24.5.2013) Caparol hat auf der „Far­be - Ausbau & Fassade 2013“ ein neues Innendämm-System erstmals vorgestellt. Es basiert auf der zum Patent angemeldeten Capatect-Dämmplatte „Aktiv“, die dank spezieller Funktionsschichten kapillaraktiv sowie diffusionsoffen wirken soll. Aktuell (Stand Mai 2013) befindet sich das System in einer erweiterten Testphase; über die Markteinführung will Caparol rechtzeitig informieren.

Die Applikation eines dauerhaft funktionsfähigen Systems gelingt, wenn einige Beson­derheiten beachtet werden, die Innenraum- von klassischen Fassadendämmmaßnah­men grundlegend unterscheiden. Dazu zählen vor allem die bauphysikalischen Auswir­kungen der „umgekehrten“ Anordnung (Wand außen, Dämmung innen) auf die ener­getisch sanierungsbedürftige Konstruktion. Beispielsweise ist nach einer Innendäm­mung der Wandbildner weiterhin der Witterung ausgesetzt und hat durch hygrother­mische Wechselbelastungen an der Fassade (Hitze, Kälte, Wind, Regen, Schnee) er­hebliche temperaturabhängige Längenänderungen zu verkraften. Deshalb ist es auch beim raumseitigen Dämmen wichtig, dass die Außenwände fassadenseitig über einen intakten Schlagregenschutz verfügen, was sich durch einen Fassadenanstrich oder ggfs. durch weiterführende Maßnahmen erzielen lässt. „Durch die so genannte Um­kehrdiffusion wird gerade im Sommer - der scheinbar für eine Trocknung der Außen­wand prädestinierten Jahreszeit - genau das Gegenteil erreicht: Es wird zusätzlich zu der raumseitig anfallenden Feuchtigkeit noch eine entsprechende Belastung von außen (durch hohe Luftfeuchten und Bewitterung) in das Dämmsystem eingebracht, da sich das Dampfdruckgefälle nun von außen nach innen ausbildet“, erläutert Gehrig, Tech­nischer Produktbetreuer bei Caparol in Ober-Ramstadt.

Ein System, zwei Varianten

Bei Caparol kommen zur Innendämmung ausschließlich offene bzw. kapillaraktive Sys­teme zum Einsatz, die ein optimales Raumklima ermöglich.

  • Das Innendämm-System „Aktiv“ basiert auf der von Caparol neu entwickelten kapillaraktiven Innendämmplatte „Aktiv“ samt der darauf abgestimmten Klebe- und Armierungsmasse sowie Putzen.
  • Alternativ steht auch die bewährte Innendämmplatte „Mineral“ auf Basis von Mineralschaum (Calciumsilikat) zur Verfügung. Die Dämmplatten bestehen aus Kalk, Sand, Zellstoff und Wasser. Sie sind von Natur aus diffusionsoffen, kapil­laraktiv und wärmedämmend. Außerdem können sie nicht entzündet werden.

Beide Werkstoffe sind in der Lage, Feuchtigkeit aus der umgebenden Raumluft aufzu­nehmen, zu puffern bzw. an die Funktionsschicht so zu verteilen, dass sie zeitverzö­gert entweder nach außen oder an die Raumluft abgegeben wird.

Neue Innendämmplatte „Aktiv“

Im Zentrum des neuen Innendämm-Systems steht die zum Patent angemeldete Dämmplatte Innendämm-System „Aktiv“. Sie lässt eine hohe Dämmleistung erwarten, basierend auf einer bemerkenswerten Sorptionsfähigkeit und Kapillarleitfähigkeit. Das Funktionsprinzip erläutert Oliver Berg, Leiter des Fachbereichs Fassaden-Dämmtech­nik bei Caparol, wie folgt: „Das kapillaraktive und diffusionsoffene System erlaubt durch hoch kapillarleitfähige Funktionsschichten den Transport von eventuell anfal­lender Luft-Feuchtigkeit und dadurch bedingt entstehender Flüssigkeit. Diese wird aufgenommen und kapillar innerhalb der Platte umverteilt. Die so zwischengespei­cherte Feuchtigkeit kann durch die sowohl an der Vorder- als auch an der Rückseite der Dämmung befindlichen Funktionsschichten aufgenommen und großflächig verteilt werden. Dadurch wird das Feuchteniveau in der Wand dauerhaft auf ein unkritisches Maß reduziert. Zudem bleibt die Wand diffusionsoffen, so dass sie Feuchtespitzen aus der Raumluft puffern kann.“ Ergebnis der Innendämmmaßnahme: Die relative Luft­feuchtigkeit im Innenraum wird auf natürliche Weise reguliert. Zugleich fühlt man sich im Raum behaglicher, denn die gedämmten Innenwände erscheinen an der Oberfläche spürbar wärmer als im vormals ungedämmten Zustand.

Weitere Informationen zur Innendämmung können per E-Mail an Caparol angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

  • Caparol (Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co.KG)
Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)