Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0494 jünger > >>|  

Der MMFA-Verband wächst: 7 Neumitglieder beim 1. Arbeitstreffen in München

Logo der MMFA - Multilayer Modular Floor Coverings Association
  

(18.3.2013) Der Ende Oktober 2012 gegründete MMFA - Ver­band der mehrschichtig modularen Fußbodenbeläge geht an die Sacharbeit. Wie im Januar auf der Domotex angekündigt fand am 28. Februar und 1. März in München ein erstes Arbeitstref­fen statt. Zu diesem Anlass konnten sieben neue Mitglieder im Verband begrüßt werden. Die beiden Arbeitsgruppen „Technik“ und „Marktentwicklung“ traten erstmals zusammen und legten ihre Themen und den Fahrplan für die nächsten Monate fest.

Mit Stand zur Domotex 2013 hatte der MMFA acht ordentliche Mitglieder: akzenta (Kaisersesch), Hamberger (Stephanskir­chen), Kronoflooring (Lampertswalde), Li&Co, (Müstair/Schweiz), MeisterWerke (Rüthen), Parador (Coesfeld), Skema (Treviso/Italien) und Windmöller Flooring Products (August­dorf). Seit dem 1. März sind es nun insgesamt 15 Mitstreiter: Als ordentliches Mitglied trat in München Amorim Revestimentos (S. Palo Oleiros, Portugal) dem MMFA bei, als neue außerordentliche Mitglieder aufgenommen wurden die Firmen Homag Holzbear­beitungssysteme (Schopfloch), Interprint (Arnsberg) Schattdecor (Thansau), Selit Dämmtechnik (Erbes-Büdesheim), Sekisui Alveo (Luzern, Schweiz) und Surteco (But­tenwiesen-Pfaffenhofen).


Matthias Windmöller

MMFA-Vorstandsvorsitzender Matthias Windmöller: „Die er­freulich hohe Zahl an Neuzugängen in so kurzer Zeit bestätigt uns den Wunsch der Branche nach einer breit aufgestellten Interessenvertretung. Angesichts der Produktfortschritte und der sich abzeichnenden positiven Marktentwicklung im Bereich mehrschichtig modularer Fußbodenbeläge werden wir die Ak­quisetätigkeit des MMFA weiter forcieren. Wir wollen europa­weit möglichst schnell alle relevanten Marktteilnehmer ins Boot holen, um als effektive Informationsplattform und starkes Branchennetzwerk die erfolgreiche Entwicklung der mehr­schichtigen modularen Fußbodenbeläge aktiv zu gestalten.“

Normungsarbeit für neue Produkte

In München nahmen die neu gebildeten Arbeitsgruppen „Tech­nik“ und „Marktentwicklung“ ihre Tätigkeit auf. Die AG „Technik“ unter der Leitung von Edwin Lingg (Li&Co, Müstair/Schweiz) und Volker Kettler (Meisterwerke, Rüthen) be­schäftigt sich mit der Normenarbeit sowie mit allen Themen rund um Messwerte, Tole­ranzen, Anwendungs- und Montagethemen. Weiterhin hat man sich die Förderung des Nachhaltigkeitsge­dankens in der Branche zum Ziel gesetzt.

Volker Kettler fasste die Meinung der Teilnehmer zusammen, dass bei der kommenden Sitzung der offiziellen Normungsgremien beantragt werden solle, im Titel der Norm DIN EN 16511 (Deutsche Fassung prEN 16511) den Begriff „MSF“ in „MMF“ zu ändern:

  • Derzeit lautet die Bezeichnung „Loose-laid panels - Multi-layer semi-rigid floor covering (MSF) panels with wear resistant top layer“.
  • Zukünftig könnte es dann heißen: „Loose laid panels – semi-rigid multilayer modular floor covering (MMF).“

Die zukünftigen Produktnormen sollen eine klare Differenzierung für spezifische Tests und Anforderungen je nach Produktaufbau ermöglichen und auch die Integration ver­schiedener Qualitätsstufen von Unterlagsmaterialien bei den schwimmend zu verlegen­den Systemen berücksichtigen. Die Resultate der diversen Diskussionskreise wird der Arbeitskreis-Obmann Volker Kettler Ende März in Berlin bei der Spiegelausschuss-Sit­zung der Normungsgremien zur Diskussion vorlegen.

Erhebung von Absatzstatistiken

Die zweite Arbeitsgruppe „Marktentwicklung“ befasst sich mit der Kommunikation der Aktivitäten des MMFA, außerdem soll die Öffentlichkeit rasch über die Produkte der jungen Branche aufgeklärt werden. Umfassende Information und Beratung werden als notwendig angesehen, um die neuen Fußbodenprodukte als eigenständige „Gat­tung“ zu etablieren - neben ...

  • Korkböden,
  • Laminat,
  • Parkett oder
  • vollelastischen Bodenbelägen.

Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld ist der Aufbau von regelmäßigen Absatzstatistiken in mehreren Kategorien. In München beschlossen die MMFA-Mitglieder eine diesbezüg­liche Erhebung. Der Obmann der AG „Marktentwicklung“ soll auf der kommenden Sit­zung bestimmt werden; dann werde auch definiert werden, wie die Absatzstatistiken innerhalb und außerhalb des Verbandes kommuniziert werden.

Erste ordentliche Mitgliederversammlung im Sommer oder Herbst

Die nächste große Veranstaltung des MMFA wird die erste ordentliche Mitgliederver­sammlung im Sommer oder Herbst 2013 sein. Auch hier sind interessierte Unternehmen zur Teilnahme eingeladen:

  • Ordentliches Mitglied können im Handelsregister des jeweiligen Landes einge­tragene Unternehmen werden, die mehrschichtig modulare Fußbodenbeläge mit dekorativer Oberfläche in eigener Verantwortung herstellen und vertreiben. Der Firmensitz und die Produktion müssen in Europa sein.
  • Aber auch Materialhersteller, Lieferanten, Systempartner oder als Prüf- bzw. Forschungsinstitute für die Branche tätige Einrichtungen finden Zugang. Sie können die außerordentliche Mitgliedschaft beantragen, mit beratender Stimme, aber ohne Stimmrecht. Für sie gilt die volle Teilnahmemöglichkeit an allen Arbeitskreisen und Projektgruppen sowie ein Rederecht bei den Mitglie­derversammlungen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)