Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0630 jünger > >>|  

Bosch geht mit neuem Hochtemperatur-Brennstoff­zellen-Heizgerät 2014 in den Feldtest

(9.4.2013; ISH 2013-Bericht) Auf der ISH präsentierte Bosch Thermotechnik u.a. ein Brennstoffzellen-Heizgerät (BZH) zur dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung für Ein- und Zwei­familienhäuser. Es basiert auf einer keramischen Festoxid-Brennstoffzelle (Solid Oxide Fuel Cell), die mit einer hohen Temperatur von 700° Celsius arbeitet. Hierdurch werde ein elektrischer Wirkungsgrad von 45 Prozent erzielt, womit sich die Stromkosten in Ein- und Zweifamilienhäusern um 25 bis 40 Prozent reduzieren lassen sollen.

Als Mitglied des ene.field-Projekts will Bosch Thermotechnik ab 2014 rund 70 dieser stromerzeugenden Heizgeräte in Deutsch­land, Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich zu De­monstrationszwecken installieren und so die Markteinführung vorbereiten. Aisin Seiki liefert das stromerzeugende Modul, das auf einem in Japan bereits verfügbaren Gerät basiert. Bosch Thermotechnik integriert dieses entspre­chend den Anforderungen der verschiedenen europäischen Heiztechnikmärkte in ein Komplettsystem.

Sowohl die elektrische Leistung als auch die Wärmeleistung der Brennstoffzelle ist mit 0,7 Kilowatt angegeben, während die Nennwärmeleistung von Brennstoffzelle plus Brennwertgerät bei bis zu 25 Kilowatt liegt. Das Gesamtsystem aus ...

  • Brennstoffzellen-Einheit,
  • Gas-Brennwertgerät,
  • Warmwasserspeicher und
  • dazugehörigem Pufferspeicher

... benötigt 0,7 m² Aufstellfläche. Alle Komponenten sind modular in einem Gehäuse mit den Abmessungen 1.800 x 1.200 x 600 mm (H x B x T) verbaut. Stromerzeugendes Modul, Gas-Brennwertgerät und Speicher werden über eine integrierte Steuerung ge­meinsam geregelt, um die Laufzeit der Brennstoffzelle, den Stromertrag und auch die Strom-Eigennutzung zu optimieren.

Weitere Informationen zu Brennstoffzellen-Heizgeräten können per E-Mail an Buderus sowie per E-Mail an Junkers angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)