Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0674 jünger > >>|  

Experten fordern mehr Dialog und Kooperation für zukunftssichere urbane Infrastrukturen

(14.4.2013; Hannover Messe-Bericht) Auf der ersten eigenständigen Metropolitan Solutions haben vom 8. bis 12. April 140 Unternehmen aktuelle Technologien und Kon­zepte für die nachhaltige Stadtentwicklung sowie Strategien und Best-Practice-Lö­sungen in nahezu allen Bereichen der urbanen Infrastruktur in Hannover präsentiert.

Loading the player ...
(Thumbnails für eine schnelle Inhaltsübersicht)

Den Besuchern der „Stadt der Zukunft“ bot sich bereits am Halleneingang ein neuer Eindruck. Sie wurden mit einer Flotte von Elektrofahrzeugen in die Halle gefahren und konnten mit diesem Shuttle-Service zwischen der Metropolitan Solutions und dem Ausstellungsgelände der Hannover Messe pendeln.

„Das innovative Messekonzept der Metropolitan Solutions wurde von den Besuchern positiv aufgenommen. Wir werden die Messe gemeinsam mit unseren Partnern weiter­entwickeln, um den öffentlichen Sektor beim dringend erforderlichen Ausbau nachhal­tiger und intelligenter Infrastrukturen für ihre Städte und Regionen zu unterstützen“, resümiert Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, und erhänzte: „Die Metropolitan Solutions dient Entscheidern aus Stadtplanung, kommuna­ler Politik, Infrastrukturbetreibern und Finanzwesen als Plattform für den direkten Dia­log mit den Entwicklern und Anbietern von Infrastrukturlösungen. Für die Zukunft gilt es, das neue Messekonzept weiter zu fokussieren.“

Die Foren der Metropolitan Solutions

Metropolitan SolutionsNeben dem „better transport forum“, das alle Facetten zu­kunftsfähiger Mobilitätskonzepte behandelte, wurde das „Me­tropolitan Solutions Forum“ in diesem Jahr in Kooperation mit der Global Town Hall des weltgrößten Städteverbandes ICLEI ausgerichtet. Auf dem Programm standen internationale Dis­kussionen auf Entscheiderebene zu verschiedenen Infrastruk­turlösungen, zu planerischen und politischen Herausforderun­gen bei der Umsetzung und Finanzierung von Maßnahmen für eine nachhaltige Stadtentwicklung sowie zu Potenzialen von Public-Private-Partnerships.

EU-Energiekommissar Günther Oettinger, Schirmherr der Metropolitan Solutions, ICLEI-Generalsekretär Gino Van Begin und Bundesumweltminister Peter Altmaier begrüßten das Konzept der Foren. Denn damit würde ein direkter Dialog zwischen dem öffentli­chen Sektor und Stadtvertretern mit der Industrie sowie der privaten Wirtschaft er­möglicht. Zahlreiche Vertreter aus großen Ballungszentren Asiens, Afrikas, des Nahen Ostens und Europas versammelten sich zum Expertendialog.

Die Metropolitan Solutions thematisierte Infrastrukturlösungen in sensiblen Kernberei­chen wie Energie, Mobilität, Klima-, Wasser- und Umweltschutz. Komplexe politische und kommunale Entscheidungsstrukturen sorgen für enormen Bedarf an Knowhow-Transfer und Diskussion. Themen der Metropolitan Solutions waren außerdem Versor­sicherheit, konsequenter Klima- und Umweltschutz sowie Ressourceneffizienz im Städ­tebau. Vor allem für Europa sind die Nutzung regenerativer Energien und die aktuelle Energiewende ein zentrales Thema. Lösungen dafür präsentierten unter anderem In­dustrieunternehmen wie Siemens, Schneider Electric, Phoenix Contact, Festo, Rittal und Krohne.

Für Russland als Partnerland der diesjährigen Hannover Messe waren Moscow City Go­vernment, die Region Moskau sowie die Städte Sankt Petersburg und Kaluga mit ei­genen Ständen vertreten. Sie präsentierten sich als moderne Wirtschaftsmetropolen, Industrie- und Technologiestandorte und zeigten innovative Infrastrukturlösungen so­wie neuste Forschungsergebnisse in den Bereichen Verkehr und Sicherheit.

Die Vorträge in den Foren stehen unter metropolitansolutions.de > Konferenz > Kon­ferenz-Überblick > Aufzeichnungen on-demand als On-Demand-Aufzeichnung zur Verfügung.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)