Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0966 jünger > >>|  

Deutscher Naturstein-Preis 2013 auf Stone+tec vergeben


  

(30.5.2013) Die Verleihung des Deutschen Naturstein-Preises fand am 29.5.2013 auf der diesjährigen Stone+tec in Nürn­berg statt. Der Gewinner ist - bei rund 60 eingereichten Ar­beiten - der Neubau des E-Science Lab der ETH Zürich (siehe auch Google-Maps mit bereits dem fertiggestellten Gebäude in 3D, wenn man nah genug heranzoomt) vom Architekturbüro Baumschlager Eberle.


Der Deutsche Naturstein-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wurde in der Kategorie A „Öffentliche Gebäude und Gewerbebauten“ vergeben. Die Jury des Deutschen Na­turstein-Preises hatte zuvor 15 herausragende Naturstein-Projekte nomiert in den vier Kategorien ...

  1. „Öffentliche Gebäude und Gewerbebauten“,
  2. „Landschaftsbau und Freiraumgestaltung“ sowie
  3. „Massive Bauteile und Bauen im Bestand“ und
  4. „Ein- und Mehrfamilienhäuser“.

Die weiteren Kategoriegewinner, jeweils mit 5000 Euro dotiert, sind ...


Begründung der Jury zum Naturstein-Preis 2013

Das Gebäude für eScience LAB der ETH Zürich überrascht durch seine scheinbar ein­fache Ausbildung des Baukörpers und der Fassaden. Der Entwurf setzt auf Minimierung von Rauminhalt und Gebäudehülle in einem kompakten Baukörper. Dessen Gestalt wird geprägt durch umlaufende Balkone, in die senkrecht zur Fassade vertikale Travertin-Scheiben eingestellt sind. Sie sind das signifikante Element der Architektur und bilden gleichzeitig eine klimatisch wirksame Hülle für das Gebäude.

Die auf Abstand zur inneren Fassade angeordneten 3,60 m hohen Natursteinelemente verschatten die Innenräume und sichern gleichzeitig einen Luftwechsel im Fassaden­bereich. Das Gebäude ist somit ein herausragendes Beispiel für eine Architektur, die schon durch die Form des Baukörpers, durch Gebäudestruktur und Fassadenausbildung die Voraussetzungen für einen geringen Energieaufwand schafft.

Die vorgelagerten Scheiben aus Naturstein verleihen – je nach Standort des Betrachters – der Fassade plastische Tiefe oder einen nahezu ungestörten Durchblick. Die Jury würdigt insbe­sondere die einzigartige Entwurfsidee für ein steinernes Gebäu­de, das ausschließlich von der Wirkung des Travertin geprägt wird und dennoch leicht und filigran erscheint.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)