Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1490 jünger > >>|  

Styrodur Bodenplattendämmung zugelassen in Erdbe­ben­gebieten und für Horizontallasten

(15.8.2013) Styrodur, das grüne XPS (extrudierter Polystyrolhartschaum) von BASF, hat die bauaufsichtliche Zulassung für die Bodenplattendämmung auch in erdbeben­gefährdeten Gebieten erhalten. Außerdem wurde die Dämmung unter Gründungsplat­ten jetzt auch mehrlagig für die Abtragung von Horizontallasten zugelassen.


Erdbebensicherheit auch für Deutschland relevant

Die Zulassung Z-23.34-1325 für die lastabtragende Dämmung unter Gründungsplatten wurde vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) entsprechend erweitert. Sie be­zieht sich auf Gebäude unterhalb der Hochhausgrenze, das heißt mit einer Höhe von bis zu 22 Metern. Für die druckbeanspruchte Anwendung eignen sich besonders die Styrodur-Typen 3035 CS, 4000 CS und 5000 CS.

Der Erweiterung voran gingen langjährige Testreihen seitens BASF. Das Ergebnis: Aufgrund seiner technischen Eigenschaften ist das Material in der Lage, horizontale Belastungen durch tektonische Erschütterungen abzutragen. Somit trägt eine Dämm­schicht aus Styrodur zur Verringerung der Erdbebenlast für Gebäude bei. „Besonders wichtig ist hierfür das Schubdruckverhalten des Materials sowie sein Reibbeiwert“, er­klärt Christoph Hahn von der Styrodur- Anwendungstechnik. Der Dämmstoff ist durch sein positives Schubdruckverhalten für die Abtragung von Vertikallasten von bis zu 35,5 Tonnen pro Quadratmeter zugelassen. Die horizontale Last durch Erdbeben darf dabei 20 Prozent dieses Werts, also bis zu 7,1 Tonnen pro Quadratmeter, betragen.

Obwohl Erdbeben im deutschsprachigen Raum selten sind, werden auch in Deutsch­land, Österreich und der Schweiz weite Flächen als erdbebengefährdet eingestuft ...

  • insbesondere der Alpenraum, außerdem
  • die Kölner Bucht,
  • das Vogtland oder
  • der Oberrheingraben zwischen Basel und Frankfurt am Main.

Abtragung von Horizontallasten bei mehrlagiger Verlegung zugelassen

Schon seit 2010 war die Bodenplattendämmung mit Styrodur bei einlagiger Verlegung für die Abtragung von Horizontallasten wie Windlasten oder Erddruck zugelassen. Ne­ben der Ausdehnung auf Erdbebenlasten ist mit der Erweiterung nun auch die mehrla­gige Dämmung mit Styrodur bei dieser Anwendung bauaufsichtlich zugelassen.

Der Vorteil mehrlagigen Dämmens besteht in der einfachen Verarbeitung vor Ort bei der Verlegung und kürzeren Lieferzeiten, da hier eine Dämmdicke von bis zu 300 mm mit gut verfügbaren Standardplatten erreicht werden kann. Die außenseitige Däm­mung der Bodenplatte gewährleistet einen wärmebrückenfreien Anschluss der Wände und reduziert so den Energieverlust im Bodenbereich um bis zu 80 Prozent.

Weitere Informationen zur Styrodur Bodenplattendämmung können per E-Mail an BASF angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)