Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1748 jünger > >>|  

Leitfaden von SYR zur korrekten Heizungswasseraufbereitung

Der große SYR Leitfaden: Befüllung und Füllwasserqualität von modernen Heizungsanlagen.
  

(23.9.2013; upgedatet am 27.11.2014: Die Borschüre wurde inzwischen aktualisiert!) Hartes Wasser birgt häufig die Gefah­ren von Kalkablagerungen und Korrosion in Rohr- und Heizungs­anlagen. Da­her ist die richtige Behandlung des Heizungswas­sers ein nicht zu vernachlässigendes Thema. Um eine optimale Wärmeversorgung zu gewährleisten, ist die korrekte Aufberei­tung des Füll- und Ergänzungswassers wichtig – sie wird aber häufig unterschätzt. Bei Planung, Wahl und Einbau der best­möglichen Aufbereitungstechnik für das jeweilige Objekt müs­sen daher viele Details beachtet werden. Durch die Richtlinie VDI 2035 wird dem gesamten Heizsystem ein höherer Stellen­wert als bisher eingeräumt. Im Vordergrund steht die Vermei­dung von Steinbildung und wasserseitig verursachten Korrosionsschäden. Dazu hat die SYR Hans Sasserath & Co. KG einen Leitfaden zur Heizungswasseraufbereitung veröf­fentlicht.

Enthärtung und Entsalzung

Der SYR-Leitfaden liefert Antworten auf die vielen Fragen, welche im Zusammenhang mit der Heizungswasseraufbereitung bestehen. Denn in der Praxis hängt die Wahl der richtigen Aufbereitungsvariante von vielen Faktoren ab: Maßgebend sind zwei ver­schiedene gängige Arten - Enthärtung und Entsalzung - über deren Anwendung je nach Herstellervorgabe von Wärmeerzeugern individuell entschieden wird. SHK-Fach­betriebe und Planer erhalten durch den Leitfaden eine Hilfestellung und Arbeitserleich­terung, indem Hintergrundwissen verständlich aufbereitet und notwendige Maßnahmen erläutert werden.

Wer ist schuld?

Kessel- und Gerätehersteller fordern in ihren Garantiebestimmungen eine Wasserqua­lität nach VDI 2035, die regelt, dass bestimmte Heizungsanlagen nur noch mit aufbe­reitetem, also entsprechend enthärtetem oder entsalztem Wasser, befüllt werden dür­fen. Gleichzeitig bedeutet dies gravierende Auswirkungen für den Fachhandwerker: Im Schadensfall können Hersteller von Kesselanlagen Haftungsansprüche zurückweisen, die dann beim Handwerk geltend gemacht werden und hohe Verluste bedeuten. Neben rein wirtschaftlichen Aspekten wie hohen Reparatur-, Austausch- und Montagekosten kann besonders der erlittene Imageschaden nachhaltige Folgen für das Unternehmen haben. Aus diesem Grund sollte der SHK-Profi bei Inbetriebnahme und Wartung genau nach Vorschrift handeln. Dazu müssen Handwerk und Planer die relevanten Aspekte beim Umgang mit Heizungswasser kennen und natürlich auch berücksichtigen.

Bestellt werden kann der Leitfaden per E-Mail an SYR; darüber hinaus ist er downloadbar unter syr.de > Service > Prospekte (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)