Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1759 jünger > >>|  

Mit dezentralen Cloud-Servern heizen ... 15 Jahre ohne Verbrauchskosten

(24.9.2013) Die Firma AoTerra beheizt mit dezentral aufge­stellten Cloud-Servern Gebäude und vermarktet ihre Rechen­leistung - begleitet von den beiden Angeboten AoHeat (Wär­me) und AoCloud (Rechenleistung). „Wir sind der einzige An­bieter, der die bislang getrennten Märkte für Wärme und für Rechenleistungen verbindet“, erklärt Dr. Jens Struckmeier, Geschäftsführer Technik von AoTerra. René Marcel Schretz­mann, in der Geschäftsführung für den kaufmännischen Be­reich verantwortlich, ergänzt: „Die Synergieeffekte und da­raus resultierenden ökonomischen und ökologischen Vorteile haben schon im ersten Monat unseres Markteintrittes zu über 200 Anfragen geführt.“ Darüber hinaus überzeugte das Kon­zept auch die Jury des renommierten „Innovationspreises der Deutschen Wirtschaft“, bei dem das Unternehmen aus 275 Bewerbern als Finalist ausgewählt wurde.

Mit der Heizung AoHeat bietet AoTerra eine günstige „green-tech“-Alternative im Wärmemarkt. Der Preis liegt mit 12.000 Euro unter den Kosten für moderne Heizanlagen mit Wärmepumpe oder Mini-Blockheiz­kraftwerke. Für diese fallen jedoch noch die Kosten für Strom oder Gas sowie Wartung und Instandhaltung an - AoHeat-Kunden sollen davon für mindestens 15 Jahre befreit sein. Denn AoTerra übernimmt diese Kosten und will zudem dafür sorgen, dass aus­schließlich Ökostrom verwendet wird. So ersparen die Server-Heizungen auch der Um­welt eine Menge an Belastungen.  Beispielsweise verringere AoHeat bei einem Gebäu­de mit 150 m² Wohnfläche im Vergleich zu einer Gas- oder Ölheizung den CO₂-Ausstoß jährlich um rund 6 Tonnen.


Eingesetzt werden könne AoHeat in klassischen Einfamilien- und Mehrparteienhäusern sowie Gewerbe- und Industrieimmobilien - besonders wirtschaftlich laufen die Server-Heizungen in Niedrigenergie- und Passivhäusern. Generell sei AoHeat mit allen gängi­gen Heizsystemen kompatibel und könne mit anderen umweltfreundlichen Technolo­gien wie Photovoltaik kombiniert werden. Einzige Voraussetzung ist ein Breitband-In­ternetanschluss von mindestens 50 Mbit/s - laut Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie könnten bereits heute über die Hälfte aller Haushalte über eine sol­che Bandbreite verfügen, bis 2014 sollen es drei von vier Haushalte sein.

Preiswerte, heimische Rechenleistungen für den Cloud-Markt

Im rasant wachsenden Cloud-Markt bietet AoCloud eine preiswerte Alternative zu den wenigen Großanbietern. Diese betreiben in der Regel große „Server-Farmen“ - rund 50 Prozent ihrer Kosten fallen deshalb allein für die Nutzung der Immobilien an. Und wäh­rend mit AoHeat die entstehende Wärme synergetisch zum Heizen genutzt wird, müs­sen die Geräte in Server-Farmen noch aufwändig gekühlt werden. AoTerra sieht sich deshalb in der Lage, die Rechenleistungen unter dem Preis der marktführenden Cloud-Unternehmen anzubieten.

Über die Internetanschlüsse vernetzt AoTerra die einzelnen Server zu einem virtuellen Großrechner, der die Infrastruktur für die Cloud-Computing-Angebote bereitstellt. Be­reits im industriellen Einsatz bewährte „Open Source“-Lösungen wurden gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden weiterentwickelt und auf die spezifischen Be­dürfnisse von AoTerra-Kunden abgestimmt. Basis bildet die frei verfügbare Software OpenStack – somit sind die AoCloud-Angebote mit allen gängigen IT-Schnittstellen kompatibel und können ohne Umstellungen direkt genutzt werden.

Zahlreiche Sicherungsmechanismen

Mit Blick auf die Bedürfnisse der Kunden hat AoTerra zahlreiche Sicherheitsmechanis­men entwickelt. So seien Heizungs-Kunden vor steigenden Energiepreisen geschützt, da AoTerra den Strom für die Server bezahlt. Sollte einer der Serverracks ausfallen, bemerke eine Software dies sofort und AoTerra beginne binnen maximal 6 Stunden mit der Problembehebung. Werde dann innerhalb von 24 Stunden keine Heizwirkung mit den Servern hergestellt, so sorge ein vorinstallierter Reserve-Heizstab für Wärme.

Auch Kunden, die eines der Cloud-Angebote nutzen, sollen sich auf ausgeprägte Si­cherheitsstandards bei AoTerra verlassen können. Ihre Daten werden an verschiede­nen Speicherorten verarbeitet, verschlüsselt und mehrfach gesichert. Somit überneh­men beim Ausfall eines Servers andere automatisch dessen Funktion. Ein weiteres Plus: Die Daten sind „Hosted in Germany“ - die im internationalen Vergleich strenge deutsche Gesetzgebung gewährleistet ein hohes Datenschutz- und Sicherheitsniveau.

Weitere Informationen zu AoHeat und AoCloud können per E-Mail an AoTerra angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)