Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1843 jünger > >>|  

Knauf Award 2013 zeichnet 13 Objekte aus

(15.10.2013) Der Knauf Award 2013 ist entschieden: Insgesamt 13 herausragende Objekte wurden bei einem Festakt am 11. Oktober im Würzburger Kulturspeicher aus­gezeichnet. Gekürt wurden die Preisträger in den Kategorien Energieeffizienz, Design, Bauphysik, Nachhaltigkeit und Sonderkonstruktion. Die Preisgelder des mit insgesamt 35.000 Euro dotierten Knauf Award 2013 gingen an Architekten und Planer sowie aus­führende Fachunternehmen.

Der Knauf Award war von der Knauf Gruppe erstmalig ausgelobt worden, um das Be­wusstsein für die Bedeutung des Zusammenspiels von Planung und Praxis in den Vor­dergrund zu rücken: Denn qualitätsvolles Bauen könne nur entstehen, wenn eine glei­chermaßen kreative wie vorausschauende Planung auf handwerklich perfekte
  

1. Preis Energieeffizienz:
Melanchthonkirche, Han­nover; Foto: Knauf / F. Linden (Bild vergrößern)
  
Umset­zung trifft. Gesucht waren deshalb zukunftsweisende Lösungen und Konzepte aktuel­ler, mustergültig realisierter Bauaufgaben im Bereich Gebäudehülle und/oder Innenraum bei Neubauten, Sanierungen und Umnutzungen, die mit Knauf Systemen rea­lisiert worden waren. Ausgelobt hatten den Knauf Award die Partnerunternehmen Knauf AMF, Knauf Aquapanel, Knauf Gips, Knauf Insulation, Knauf Integral und Knauf riessler.

Insgesamt 115 Objekte waren eingereicht worden. Daraus wählte die Jury unter Vorsitz von Prof. Dietrich Fink die Preis­träger. „Der Knauf Award verweist in die Zukunft: auf heraus­ragende Lösungen, die heute schon durch innovative und effi­ziente Werkstoffe möglich sind“, erklärt der Jury-Vorsitzende. In diesem Sinne bilden die prämierten Siegerobjekte ein Spie­gelbild der im Neubau wie auch beim Bauen im Bestand zu lösenden Bauaufgaben, mit denen Gebäude von heute bereits jetzt auf die Erfordernisse von morgen antworten müssen. Gefragt sind deshalb integrative Systemlösungen für die Gebäudehülle mit Wärmedämm-Verbundsystemen und Innendämmungen sowie für den Innenausbau mit Anforderungen an Schallschutz und Akustik, Brandschutz und ansprechende Raumge­staltung in Kombination mit Lichtführung und haustechnischer Versorgung.


1. Preis, Kategorie Energieeffizienz: Kapelle St. Elisabeth, Ravensburg; Foto: Knauf / Benjamin Brückner (Bild vergrößern)

Von der Vielfalt der Aufgabenstellungen zeugen die Preisträger - von der Sanierung ei­nes Kirchengebäudes in Hannover über die Umwidmung eines Denkmals zum Studen­tenwohnheim in Greifswald oder die Erweiterung einer Schule bei Schwäbisch-Gmünd ebenso wie der Neubau eines repräsentativen Hochschulgebäudes in Karlsruhe, die außergewöhnliche Form einer Krankenhauskapelle in Ravensburg oder das spektakuläre Haus der Astronomie in Heidelberg bis hin zum schmucken Einfamilienhaus in Griesheim.

Die Preisträger

1. Preis Energieeffizienz:

2. Preis Energieeffizienz

2. Preis Energieeffizienz

  • Objekt: Studentenappartements, Greifswald
  • Preisträger: Büro Torsten Labs, Akustik - Trockenbau Detlef Horn (Greifswald)

1. Preis Design

  • Objekt: Kapelle St. Elisabeth, Ravensburg
  • Preisträger: Arcass Freie Architekten BDA, Atelier Bernhard Huber (Esslingen)
  • Jury: „Die Wände der Kapelle im Krankenhaus St. Elisabeth in Ravensburg aus gestapelten Gipsfaserplatten lassen ein lebendiges Spiel von Licht und Schatten entstehen.“
  • siehe Foto oben: Knauf / Benjamin Brückner

2. Preis Design

2. Preis Design

2. Preis Design

1. Preis Bauphysik

2. Preis Bauphysik

  • Objekt: Musikbar Charlie, München
  • Preisträger: Sanjirobe GbR (München), Graber GmbH

Sonderpreis Nachhaltigkeit

Sonderpreis Nachhaltigkeit

Anerkennung Sonderkonstruktion

Anerkennung Sonderkonstruktion

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)