Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/0219 jünger > >>|  

Bessere Akustik mit Gestaltungspotential für thermisch aktivierte Betondecken

(6.2.2014) Hunter Douglas hat neue Deckenpaneele aus Aluminium entwickelt, die raumakustisch wirken und zugleich den Leistungsverlust in thermisch aktivierten Be­tongebäuden gering halten sollen. Die neuen BXD-Paneele gelten zudem als umwelt­freundlich, da sie zu 90% aus wiederverwertetem Aluminium bestehen, und erlauben eine variable Deckengestaltung von busy bis ruhig:

Bereits 2010 hat Hunter Douglas für das neue Gebäude der niederländischen Regie­rungsorganisation Waterschap Brabantse Delda in Breda akustische Paneele geliefert, die die thermische Leistung der Betonaktivierung weniger beeinträchtigen. Dies waren noch „BD-Paneele“ mit einer Höhe von 40 mm, einer Breite von 30 mm und einer Fu­genbreite von 20 mm. „Wir wollten dieses System optimieren, indem wir die Decken­verkleidung offener gestalten“, so Pieter van Rees, Marketing Manager bei Hunter Douglas. „Daher montierten wir die Paneele mit einem größeren Abstand voneinander. Den daraus resultierenden Verlust der Schallabsorptionskapazität kompensierten wir durch die Entwicklung der BXD-Paneele.“

Das Ergebnis kann sich dem Vernehmen nach sehen und hören lassen: Eine höhere Schallabsorption sowie ein verbesserter Wärme- und Kälteaustausch zwischen den Betonteilen und den Räumen sind die Charakteristika der neuen Deckenpaneele:

  • Dank einer Fuge von 30 mm sorgen sie für offenere Räume.
  • Mit einer Höhe von 60 mm und einer Breite von 30 mm erreichen die Paneele darüber hinaus einen durchschnittlichen Schallabsorptionswert von 0,50.

Werden BXD-Paneele mit verschiedenen Breiten (30, 80 und 130 mm) und einer Fuge von 20 mm kombiniert, soll sogar ein Absorptionswert von 0,85 erreicht werden kön­nen.

Ansprechendes Design durch Variation

Die Paneele haben neben ihrer technischen Funktion auch einen ästhetischen Wert: Da sie in verschiedenen Breiten und Höhen erhältlich sind, kann der Decke eines Rau­mes optisch eine weitere Dimension hinzugefügt werden. „Ich vergleiche die Paneele gerne mit Legosteinen“, erklärt van Rees. „Sie können auf kreative Weise miteinander kombiniert werden, wodurch sich viele überraschende Möglichkeiten ergeben.“ Die neuen BXD-Paneele geben der Decke zudem eine sanfte Erscheinung: Dank der gerin­gen Abstände zwischen den Lamellen wirkt die Deckenverkleidung visuell geschlossen.

Hunter Douglas hat ferner den Trend ausgemacht, dass Decken gerne dreidimensional verkleidet werden. Als Reaktion darauf wurde das Angebot erweitert:

  • Die BXD-Paneele (Höhe: 60 mm) sind 30, 80 und 130 mm breit.
  • Die B-Paneele (Höhe: 20 mm) gibt es in den Breiten 30, 80, 130 und 180 mm.
  • Die BD-Paneele (Höhe: 40 mm) haben eine Breite von 30 mm.

Durch die Kombination verschiedener Größen kann ein Architekt der Decke eine ganz eigene Dynamik verleihen und auf diese Weise einen individuellen 3D-Effekt erzeugen.

Weitere Informationen zu Akustikdecken in Kombination mit einer Betonkernakti­vierung können per E-Mail an Hunter Douglas angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)