Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/0407 jünger > >>|  

Zaha Hadids Residenzen in Mailand mit Sonderverglasungen satt

(4.3.2014) Mailand erschafft sich neu: Wo ehemalige Indus­trieflächen brachlagen, entstehen urbane Landschaften mit Modellcharakter. Unter der Leitung des CityLife-Konsortiums wachsen auf dem rund 250.000 m² großen alten Messegelän­de am westlichen Rand der Innenstadt drei spektakuläre Büro­türme der Stararchitekten Arata Isozaki, Zaha Hadid und Da­niel Libeskind in den Himmel. Daneben: futuristisch anmuten­de Wohngebäude (siehe Google-Maps, Bing-Maps sowie Pro­jekt-Website). Zaha Hadids Residenzen im Südosten einer rie­sigen Parkanlage, sieben linear angelegte Gebäude, haben die Optik von Kreuzfahrt­schiffen: Kurvige Gebilde mit bogenför­migen Balkons und Ter­rassen, mit variierender Höhe von fünf bis 13 Stockwerken, wechselnd mit weißem Faserbeton und braunen Holzlamellen bekleidet:


alle Fotos: Lorenzo Castore

Die aufwendige Fassade entwickelten und produzierten die Spezialisten von Perma­steelisa S.p.A. (Muttergesellschaft der deutschen Gartner GmbH). Für die individuell geformten Fensteröffnungen lieferte AGC Interpane insgesamt 19.000 Quadratmeter iplus Wärmedämmglas in zahlreichen Sonderformen und Aufbauten.

Die Residenzen mit den für die Pritzker-Preisträgerin Zaha Ha­did typischen fließend-eleganten Formen fassen rund 230 Ap­partements mit insgesamt 45.000 m² Wohnfläche. Fast alle Wohnungen orientieren sich nach Südosten, so dass die Be­wohner von den Balkons und von den Dachterrassen der Pent­houses aus in die City und in den Park blicken. Die Grünanlage sorgt für Nachhaltigkeit: Sie soll jährlich rund 60 Tonnen CO₂ absorbieren und Schadstoffe filtern. Ein strahlenförmiges Netz aus Fuß- und Fahrradwegen verknüpft Innenstadt und Peri­pherie, ansonsten ist das Areal an der Oberfläche autofrei. Mit dem Auto nach Hause zu fahren, ist trotzdem möglich: Zu je­dem Appartement gehören zwei oder mehr Parkplätze, ange­bunden an eine unterirdische Infrastruktur.

AGC Interpane lieferte das Wärmedämmglas (iplus) in zahlrei­chen Sonderformen für die großformatigen Fenster der lichten Fassade. In den kalten Monaten sorgt es mit einem niedrigen Ug-Wert dafür, dass die Wärme im Inneren bleibt. Durch die hohe Farbneutralität bleibt die Aussicht unverfälscht. Der Auf­bau der Isolierverglasungen variiert wie die Scheibenformen: In manchen Bereichen wird für zusätzliche Absturzsicherung Verbundsicherheitsglas (VSG) aus teilvorgespanntem Glas (TVG) mit Einscheibensicherheitsglas (ESG) kom­biniert, an anderen Floatglas mit ESG oder ESG mit ESG. Für Komfort sorgen jedoch nicht nur die gut isolierende Fassade und modernste Haustechnik: Zu jedem Gebäude gehört ein Rund-um-die-Uhr-Concierge-Service.


Bautafel: Zaha Hadid Residenzen, Milano

Weitere Informationen zu Isolierglas in Sonderformen können per E-Mail an Interpane angefordert werden.

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)