Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/0545 jünger > >>|  

Verfeinerung der Armaturen-Ikone MEM ... auch in roségold

(23.3.2014; SHK Essen-Bericht) Elf Jahre nach der Einführung von MEM im Jahr 2003 erstrahlt die Armaturenserie in neuem Glanz: Dornbracht hat die elementare Ästhetik der Serie for­mal überarbeitet, um weitere Produkte ergänzt und mit „Cyp­rum“, einer roségoldenen Oberfläche aus 18-karätigem Gold, ein neues Highlight für Badplaner und ihre Kunden geschaffen.

  • Was kommt nach der Form?
  • Welchen Wert brauchen die Dinge in einer Zeit, in der gutes Design und durchdachte Funktion als selbstverständlich vorausgesetzt werden?

Diese Überlegungen waren im Jahr 2003 der Ausgangspunkt für die Entwicklung von MEM - siehe auch Baulinks-Beitrag „Dornbracht präsentiert MEM - Oder: Was kommt nach der Form?“ vom 1.4.2003. Mit dem flachen, breiten Auslauf und einer zurückhaltenden Ästhetik hat sich die Armatur mittler­weile als eine der erfolgreichsten Serien von Dornbracht etabliert.

Jetzt wurde MEM in Design und Funktionalität verfeinert. Getreu dem Leitgedanken „Reduziere alles auf das Wesentliche, aber entferne nicht die Poesie“ wurden der Ar­maturenkörper für Einhebelmischer und Bidetarmatur sowie das Hebeldesign für alle Hebelvarianten von MEM proportional angepasst und technisch optimiert.


Gleichzeitig stellt Dornbracht mit dem auf 60x60 mm angepass­ten Rosettenmaß einen wichtigen Schritt für die digitale Kom­binierbarkeit von MEM vor: Alle MEM-Produkte lassen sich nun design- und serienübergreifend mit unterschiedlichen Auslass­stellen und Bedienelementen kombinieren, zum Beispiel mit den 2013 unter dem Motto „Personal needs, individual spaces“ ein­geführten Water Modules oder der digitalen Bedientechnologie Smart Water. Für den Nutzer bedeutet das mehr individuelle Freiheit bei der Gestaltung und den Anwendungen. Für Badpla­ner eröffnen sich neuartige Ausstellungs- und Kombinations­möglichkeiten.

Roségoldene Armaturen

Im Zuge der Verfeinerung führt Dornbracht auch eine neue galvanische Oberfläche ein, die zunächst exklusiv für MEM und später auch für weitere ausgewählte Serien erhältlich sein soll: „Cyprum“ ist eine hochglänzende Oberfläche, die auf der Basis von 18-karätigem Feingold mit echtem Kupfer hergestellt wird. Der roségoldene Farbton soll für Eleganz, Luxus sowie Schön­heit stehen und sticht im Markt als eher ungewöhnliche Oberflächenvariante hervor. Nicht zuletzt überführt Dornbracht mit „Cyprum“ die wachsende Relevanz von Kupfer­tönen in die Lebensräu­me Bad (und Küche).


Außerdem ergänzen zwei neue Produkttypen das MEM-Programm:

  • Die neue freistehende Wannenbatterie mit Schwallauslauf und  Stabhandbrause betont durch ihre mattschwarze Oberfläche die
    puristische Formensprache der Armaturenserie.
  • Die 3-Loch-Batterie für den Wannenrand erweitert die Auswahl für Badplaner und ihre Kunden um eine neue Alternative mit hohem Bedienkomfort.

Die verfeinerten Ausführungen von MEM werden in den Oberflächen Chrom, Platin, Pla­tin matt und dem neuen Roségold-Ton Cyprum angeboten.

Weitere Informationen zu MEM können per E-Mail an Dornbracht angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)