Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/0962 jünger > >>|  

Warema hat außenliegende Sonnenschutz-Anschlussdetails energetisch optimiert

(5.6.2014) Befestigungen von außenliegenden Raffstores, Rollläden oder Fenster-Markisen mit ZIP-Führung stellen sich bei energetisch optimierten Gebäudehüllen häu­fig als Schwachpunkte heraus. Vor diesem Hintergrund hat Warema werkseitig ange­brachte Sturzdämmungen und spezielle schlagregendichte Führungsschienen auf den Markt gebracht.


Die integrierte Sturzdämmung von Warema besteht aus dem Kunststoff PUR-Polyurethan mit beidseitiger Aluminiumkaschierung. (das ganze Bild)

Thermische Trennung vermeidet Wärmebrücken

Für außenliegende Sonnenschutzprodukte bietet Warema ab sofort werkseitig angebrachte Sturzdämmungen an. Diese sind je nach bauseitiger Situation in unterschiedlichen Stärken ver­fügbar und an der Rück- und/oder Oberseite des Kastens fest mit diesem verbunden. Das Dämmmaterial sorgt für eine ther­mische Trennung zwischen Baukörper und Kasten und trägt damit außer zur Verringerung des Energieverbrauchs auch zur Vermeidung von Tauwasser- und daraus resultierender Schim­melbildung bei. Für den luftdichten Anschluss der Dämmung an den Baukörper können außerdem entsprechende Fugendicht­bänder ebenfalls von Warema bezogen werden.

Insbesondere im Bereich der Rollladen bietet der Komplettan­bieter für innen- und außenliegenden Sonnenschutz weitere Detaillösungen an, die eine thermisch optimierte Anbindung der Sonnenschutzelemente ermöglichen. Hierzu zählt bei­spielsweise eine neue schlagregendichte Führungsschiene, die wahlweise auch mit einer Dämmung ausgestattet werden kann. Das Dämmmaterial aus hochverdichtetem EPS-Schaum sorgt für ei­ne thermische Trennung zwischen Fensterrahmen und Führungsschiene; ein Aluminiumprofil in Führungsschie­nenfarbe verblendet die Dämmung. Und über eine integrierte Nut kann eventuell anfallende Feuchtigkeit direkt über die Fensterbank abfließen.

Eine Alternative dazu ist die Minimax-Führungsschiene (Bild rechts) für die Vorbau-Rollladen V6 und V10. Sie ist nur 37 mm breit und hat eingeputzt eine Ansichtsbreite von 22 mm. Diese Führungsschiene kann zudem eingerückt werden, so dass der Fensterrahmen seitlich überdämmt werden kann. Eine gewerk­übergreifende Lösung, die zusätzliche energetische Vorteile bringt und den Empfehlungen der Putzrichtlinie beziehungswei­se der DIN 4108 Bbl. 2 entspricht. Ausführungen mit Insekt­enschutz sind zudem möglich.

Weitere Informationen zu Sonnenschutzanlagen (speziell zu gedämmten Sonnenschutzkästen und Führungsschie­nen) können per E-Mail an Warema angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)