Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1093 jünger > >>|  

„Hansgrohe Preis 2014: Efficient Water Design“ an Nachwuchsdesigner verliehen

(29.6.2014) Der diesjährige Wettbewerb um den Hansgrohe Preis für nachhaltige De­signideen im Umgang mit Wasser ist abgeschlossen. Rund 180 Konzepte von Nach­wuchsdesignern aus aller Welt hatten sich um die Auszeichnung beworben, die zum vierten Mal im Rahmen des internationalen Nachwuchswettbewerbs iF concept de­sign award 201s4 ausgelobt wurde. Die fünf besten Arbeiten wurden jetzt in Ham­burg ge­ehrt. Die Gewinner aus China, Schweden, der Tschechischen Republik und Deutsch­land teilen sich ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.


Axel Meißner (links), Hansgrohe Produktmanager, Andreas Haug (Mitte), Gründer und Partner von Phoenix Design, und Philippe Grohe, Leiter der Designmarke Axor, bei der Sichtung der eingereichten Designstudien. (Copyright: iF Concept Design Award 2014) (Bild vergrößern)

Philippe Grohe, Leiter der Designmarke Axor der Hansgrohe SE, zeigt sich von den Leistungen der jungen Talente begeistert: „Als Initiator und Förderer des ‚Hansgrohe Preis 2014: Efficient Water Design‘ wollen wir jungen Designern die Möglichkeit geben, sich mit dem Element Wasser auseinanderzusetzen und ihre Ideen einer fachkräftigen Jury zu präsentieren. Die diesjährigen Einreichungen zeigen interessante Herangehens­weisen rund um das Thema ‚Effiziente Wassergestaltung‘. Besonders gefreut habe ich mich über die Vielzahl an internationalen Einreichungen – diese zeigen deutlich, dass das Zusammenspiel von Wasser und Raum bei Nachwuchsgestaltern rund um den Glo­bus an Bedeutung gewinnt.“

Houdini | mulitfunktionales Badmöbel

Houdini ist eine 3-in1-Lösung, die sich ideal für kleine Badezim­mer eignet. Das Konzept ist Waschbecken, Dusche und Bade­wanne zugleich. Der geringe Materialverbrauch und das simp­le Design machen Houdini zu einem bemerkenswert effizienten Konzept.

Jurybegründung: „Ein unglaublich kompaktes Sanitärobjekt, das drei Funktionen vereint: Waschbecken, Dusche und Bade­wanne. Ein absolutes Lowtech-Konzept, das eine positive Be­scheidenheit ausdrückt.“

Puro | Waschbecken

Puro ist ein Waschbecken, das durch sein wellenförmiges, flaches Design an die natür­liche Bewegung von Wasser erinnert. Die Steuerung des Wasserflusses erfolgt durch einen in der Mitte platzierten Edelstahl-Stein. Durch das Anheben des Steins wird der sparsame Wasserfluss aktiviert. Gleichzeitig dient er als Seife, die auch schlechte Ge­rüche und Keime neutralisiert. Die dekorative Lochung im Waschtisch sorgt für ein kontrolliertes Abfließen des Wassers.


Jurybegründung: „Eine beschwingte und reduzierte Kombination, die ausdrückt, was es bewirken soll: wenig Wasserverbrauch. Die Formgebung entspricht der Form des Wassers, das wie eine Quelle von unten aus dem Waschbecken kommt - analog zur Natur.“

Elastigenic | Badezimmer-Konzept

Das Elastigenic Badezimmer besteht zu großen Teilen aus einem elastischen Material, aus dem sich Objekte wie Waschtisch, Badewanne, Halterungen oder ähnliches he­rausformen lassen. Ebenso funktioniert eine vollständige Rückbildung zu einer glatten Fläche, um diese einfach und sparsam zu säubern. Ein unter der Oberfläche befindli­cher Teleskop-Mechanismus ermöglicht die Aus- und Zurückbildung der Komponenten.


Jurybegründung: „Ein Gesamtbad-Konzept, das fasziniert. Die verschiedenen Objekte, die aus dem Boden herausgeformt werden, bilden eine Badelandschaft, die an die Na­tur erinnert. Dabei lassen sich die Volumen der einzelnen Objekte jederzeit komplett verändern.“

Kengai | Konzeptdusche

Die Konzeptdusche Kengai verfügt über drei Kaskaden-Module mit unterschiedlichen Funktionsweisen. Das Wasser strömt wie Regen aus der oberen Kaskade und durch­läuft dann ein Dampf- sowie ein Kräutermodul, die die Anwendung von Naturheilpflan­zen unterstützen. Mittels einer Smartphone-App können Lichtstimmungen in der Na­tur eingefangen und auf eine Illuminationsfläche projiziert werden. Auf diese Weise entsteht ein rundum natürliches Duscherlebnis.

Jurybegründung: „Eine innovative Kaskadendusche. Wasser läuft über verschiedene Ebenen und jede Ebene hat eine andere Funktion - ein komplett neues Duscherlebnis.“

Energy-Saving Shower | Dusche

  • Gestaltung: Xiangying Lin
  • Universität: Huaqiao University, Department of Industrial Design. Xiamen/China
  • Preisgeld: 500 Euro

Die Energy-Saving Shower kombiniert ein außergewöhnliches, minimalistisches Design mit funktionalen Gestaltungselementen, die beim Wasser- und Energiesparen helfen. Die kreisrunde Halterung nimmt die Brause auf und verfügt darüber hinaus über ein Panel, an dem die Wassertemperatur und der maximale Verbrauch genau eingestellt werden können.

Jurybegründung: „Sehr schöne, formale Lösung. Das Wassererwärmen wird zum sicht­baren Gestaltungselement. Tolles, puristisches Design.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)