Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1218 jünger > >>|  

Aqcuarin: Neue Trinkwasserlegierung mit hoher Entzinkungsbeständigkeit


  

(17.7.2014) Mit Aqcuarin bringt die Ulmer Wieland-Werke AG einen Sanitärwerkstoff auf den Markt, der sich als Nachfolge­lösung für das „entzinkungsbeständige Messing“ (CW602N) anbietet. Die neue Legierung soll sich insbesondere durch ei­ne hohe Beständigkeit gegenüber Entzinkung auszeichnen. Das bleireduzierte Aqcuarin wird bereits auf der Hygiene-Po­sitivliste des Umweltbundesamtes (UBA) aufgeführt - vorläu­fig, die finale Listung soll unmittelbar bevorstehen. Damit ist der Sanitärwerkstoff im Sinne der aktuellen Trinkwasserver­ordnung „hygienisch geeignet“ und kann in Trinkwasser-In­stallationen universell eingesetzt werden.

„Aqcuarin ist als Nachfolger für den nicht mehr gelisteten Werkstoff CW602N sicherlich die beste Wahl“, so Timo All­mendinger, Leiter Technisches Marketing Press-/Ziehbereich, bei der Wieland-Werke AG. „Die Legierung erfüllt im Gegensatz zu den meisten ande­ren bleihaltigen, entzinkungsbeständigen Messingen alle einschlägigen Anforderungen, die auch an CW602N gestellt wurden.“

Mit Aqcuarin für den europäischen Markt will der Ulmer Halbzeughersteller sein Portfo­lio an Trinkwasserlegierungen abrunden, das von der bleifreien Premiummarke CUPHIN angeführt wird. Sämtliche Trinkwasser-Werkstoffe aus dem Hause Wieland stehen auf der UBA-Positivliste und sind damit nachweislich „hygienisch geeignet“ - siehe auch Baulinks-Beitrag „Hygienisch geeignete Sanitärwerkstoffe gemäß aktueller UBA-Liste“ vom 23.4.2013.

Der Werkstoff Aqcuarin (Wieland-Z43) mit der Zusammensetzung CuZn33Pb1AlSiAs (CW725R) ist das Ergebnis intensiver Entwicklungstätigkeit und ausgiebiger Material­tests. Die Legierung wurde gezielt als wirtschaftliche Nachfolgelösung für den Werk­stoff CW602N entwickelt, dessen Verbot im Zuge des Inkrafttretens der EU-Trinkwas­serverordnung zum 1. Dezember 2013 abzusehen war. Durch die geringe Zugabe von Blei ist Aqcuarin gut zerspanbar, bei hoher Beständigkeit gegen Entzinkung. Hinzu kommt eine gute Warmumformbarkeit, die eine produktive Herstellung von Schmiede­teilen ermöglicht. Damit sind die beiden Hauptkriterien für die gute Verarbeitbarkeit und den technischen Einsatz im Sanitärbereich gegeben. Für die Wiederverwendung von Aqcuarin wird ein separater Schrottkreislauf benötigt.

Weitere Informationen zu Aqcuarin  können per E-Mail an Wieland angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)