Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1663 jünger > >>|  

FOR F.R.E.E.: Daikin stattet Hotel kostenlos mit Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik aus

Gunther Gamst, Geschäftsführer DAIKIN Airconditioning Germany GmbH
Gunther Gamst, Geschäftsführer DAIKIN Airconditioning Germany GmbH (Bild vergrößern)
  

(5.10.2014) Mit der deutschlandweiten Ausschreibung „FOR F.R.E.E. - Förderprojekt Regenerative Energie-Effizienz“ will Daikin demonstrieren, dass niedrige Lebenszykluskosten und hohe Energieeffizienz auch im Hotelbereich möglich sind: Wer­de die Gebäudetechnik eines Hotels von Anfang an übergrei­fend geplant, seien Energiesparpotentiale von bis zu 50% re­alisierbar. Im Rahmen von FOR F.R.E.E. sucht Daikin deshalb Investoren, Hotelbetreiber oder Architekten, die mit der Pla­nung eines neuen Hotelprojekts in Deutschland noch am An­fang stehen. Unter den Bewerbern wählt ein Fachgremium ein Hotelneubau-Projekt aus, das Daikin kostenlos mit der benö­tigten Systemtechnik für Heizung, Klima, Kälte, Lüftung und Brauchwasseraufbereitung ausstattet.

Bewerbungszeitraum vom 1.10.2014 bis zum 15.2.2015.

Um die Energieeinsparungen im laufenden Betrieb zu belegen, soll das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT nach der Hoteleröffnung den Ener­gieverbrauch und die CO₂-Emissionen messen und bewerten. Dr. Ingo Friedrich, Prä­sident des Europäischen Wirtschaftssenats e.V. und Vizepräsident des Europäischen Parlaments a.D., übernimmt die Schirmherrschaft für das Projekt.

„Mit der FOR F.R.E.E. Initiative wollen wir ein Zeichen setzen und zeigen, wie man mit dem Einsatz heute schon vorhandener Technik aktiv zum Klimaschutz beitragen und den CO₂-Ausstoß reduzieren kann. Unser Ziel ist es, Gebäude noch energieeffizienter, CO₂-neutraler und umweltfreundlicher zu kühlen, zu beheizen und zu belüften. Wir konzentrieren uns auf die Branchen, in denen die Einsparpotentiale besonders hoch sind, so wie beispielsweise in der Hotelbranche“, erklärt Gunther Gamst, Geschäfts­führer Daikin Deutschland. Ziel sei es, das systematische und effiziente Zusammen­spiel aufeinander abgestimmter Wärmepumpen, Kälte- und Klimatechnik unter Beweis zu stellen.

„Mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT haben wir uns dafür einen erfahrenen Partner ins Boot geholt, der die Messungen im laufenden Hotelbetrieb durchführen und bewerten wird“, so Gunther Gamst. Das Pro­jekt soll vor allem energieintensive Branchen dazu motivieren, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, neue Techniken zur Energieeinsparung zu verwenden sowie of­fen zu sein, für eine ganzheitliche Herangehensweise und Betrachtung von Gebäuden. „Klimaschutz geht uns alle an und es ist unser aller Aufgabe, so schnell wie möglich Energie einzusparen. Denn wie kürzlich der Energiewende-Index von McKinsey gezeigt hat, sind wir leider immer noch weit davon entfernt, das Ziel, den Energieverbrauch in Deutschland bis 2020 um 20% zu senken, zu erreichen. Deshalb wollen wir als Herstel­ler als Vorbild vorangehen und zeigen, wie Energieeinsparungen mit den verfügbaren Technologien umgesetzt werden können“, sagt Gunther Gamst.

Weitere Informationen zu „FOR F.R.E.E. - Förderprojekt Regenerative Energie-Effizienz“ können per E-Mail an Daikin angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)