Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1753 jünger > >>|  

Besandetes Natursteinsilikon versiegelt Natursteinfassade des Kö-Bogens

(22.10.2014) An den „Cuts“ erkennt man ihn, den „echten Libeskind“: Die schrägen Einschnitte in der Fassade aus Glas und Naturstein, die die beiden geschwungenen Baukörper des Düsseldorfer Kö-Bogens (siehe Google-Maps) formal und optisch verbinden, sind charakte­ristisch für die Architektursprache des amerikanischen Architekten:


alle Fotos: Robert Mehl

Eine repräsentative Gebäudehülle wie diese aus sehr unterschiedlichen konvexen und konkaven Elementen will aber nicht nur besondere optische Erwartungen erfül­len - auch hohe konstruktive und bauphysikalische Anforderungen werden an sie ge­stellt. Das gilt in einem hohen Maße beispielsweise für die Abdichtung der Fugen zwi­schen den Natursteinplatten und den angrenzenden Bauteilen.

Zur Erinnerung: Die bei der Verarbeitung von Naturstein verwendeten bauchemischen Produkte wie Verlegewerkstoffe, Fugenmörtel und Dichtstoffe müssen mit dem jewei­ligen Naturstein verträglich sein. Denn ungeeignete Dichtstoffe machen Fugen zu op­tischen Narben, weil Bestandteile des Dichtstoffes in den Stein wandern. Vor diesem Hintergrund kommt beim Kö-Bogen in Düsseldorf der Silikondichtstoff illbruck FA880 Natursteinsilikon matt zum Einsatz. Er ...

  • greift das Gestein nicht an,
  • ist frei von Weichmachern,
  • gilt als UV- und witterungsbeständig und
  • hat eine hohe Kerbfestigkeit.

Damit sich die Fugen optisch in blanke geschlossenporige sowie in offenporige Ober­flächen einfügen, ist der Dichtstoff in glänzender FA870 oder matter FA880 Ausfüh­rung erhältlich. Beide wurden speziell für die elastische Abdichtung von Anschluss- und Bewegungsfugen zwischen Naturwerksteinen, wie zum Beispiel Granit, Schiefer, Terrazzo, Marmor, sowie für Anschlussfugen an andere bauübliche Werkstoffe wie Beton, Keramik, Metall, Glas, PVC oder behandelte Hölzer entwickelt.

Das beim Kö-Bogen verwendete wertvolle und empfindliche römische Travertin wird mit dem Dichtstoff illbruck FA880 vor Randzonenverschmutzung geschützt. Alle Fu­gen im Vertikalbereich der Fassade wurden mit dem matten Dichtstoff versiegelt und im Anschluss besandet. Der Quarzsand im Farbton der Travertinplatten kaschiert die Silikonfuge und verleiht ihr eine ähnlich raue Optik, wie sie das Natursteinmaterial aufweist.


Darüber hinaus wurde für die Abdichtung der Fugen zu den Flügel- und Parallel-Aus­stellfenstern der Fassade illbruck FA150 Bausilikon Premium verwendet. Es handelt sich dabei um einen Silikondichtstoff, der mit Luftfeuchtigkeit elastisch aushärtet, ei­ne gute mechanische Festigkeit erwarten lässt sowie als besonders witterungs-, al­terungs- und lichtbeständig gilt. Der 1-komponentige Dichtstoff wird zur Abdichtung von Bauteilen eingesetzt, an die erhöhte Brandschutzanforderungen bestehen, zum Beispiel zwischen massiven mineralischen Baustoffen wie Beton, Putz und Mörtel.

Weitere Informationen zu Fugendichtstoffen können per E-Mail an Tremco Illbruck angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)