Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/2097 jünger > >>|  

BKI Kostenplaner 17: Kostenplanung mit über 2.500 Vergleichsobjekten

BKI Kostenplaner 17
  

(15.12.2014) Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) ist ab sofort der neue BKI Kosten­planer 17 verfügbar. Kernstück des neuen Programms ist die aktualisierte BKI Baukostendatenbank 2014 / 2015 mit über 2.500 abgerechneten Vergleichsobjekten.

Statistische Kostenkennwerte zu über 120 Gebäudearten

Mit der neuen Version kann der Anwender direkt auf alle Ein­zelobjekte der BKI-Datenbank zugreifen. Das BKI-Objekt-Spektrum umfasst Neubau­ten, Altbauten und Freianlagen. Alle Objekte werden einer Gebäudeart zugeordnet (zum Beispiel Bürogebäude mittlerer Standard). Jede Gebäudeart enthält statistische Kostenkennwerte nach unterschiedlichem Detaillierungs-grad entsprechend der Kos­tengliederung nach DIN 276. Aber auch die Kostengliederung nach Vergabeeinheiten bzw. Leistungsbereichen unterstützt die neue Version. Die statistischen Baukosten-Auswertungen und Kostenkennwerte nutzt der Kostenplaner-Anwender zu über 120 Gebäudearten. Damit sollten für alle relevanten Wohn- und Nichtwohnbau-Projekte Erfahrungswerte aus der Baukosten-Praxis vorliegen.


Regionale Baukostensicherheit für jeden Stadt- und Landkreis

Die Baukosten-Niveaus innerhalb Deutschlands variieren erheblich. BKI-Auswertungen bestätigen Abweichungen im Vergleich zum BKI-Bundesdurchschnitt (100%) von 0,65 (65%) in strukturschwachen Gebieten bis hin zu 1,42 (142%) in boomenden Ballungs­räumen. Mit den integrierten Regionalfaktoren 2015 können die Anwender die Bundes­durchschnittswerte an ihr regionales Baukosten-Niveau anpassen.

Aktualisiert: Bildkommentar DIN 276 – per Mausklick für jede Kostengruppe

Neben einem Baukosten-Update mit neuen und erweiterten Kostendaten wurde das Programm mit wichtigen Neuerungen ergänzt. Der aktualisierte Bildkommentar DIN 276 / DIN 277 unterstützt bei der richtigen Zuordnung der Kosten nach den Kosten­gruppen der DIN 276. Im Projektkostenplan können Nutzer auf die Schaltfläche „Bild­kommentar“ klicken und wissen unmittelbar, welche Kosten in diese Kostengruppe gehören oder in anderen Kostengruppen enthalten sind.

Kräftig erweitert: Geprüfte Musterpositionen mit Baupreisen 2015

Auch das Kostenplaner-Modul „Positionen mit AVA-Schnittstelle“ zeigt sich deutlich erweitert. Denn es stehen jetzt auch Musterpositionen für den Altbau zur Verfügung. Jede Position enthält zudem die Kostengruppen-Nummer nach DIN 276 für spätere Auswertungen. Insgesamt verfügen die Nutzer mit der neuen Version über 4.000 von Fachverbänden geprüfte Musterpositionen mit über 20.000 aktuellen Baupreisen für Neu- und Altbau-Leistungsbereiche. Diese können Anwender per GAEB-Schnittstelle in jedes marktgängige AVA-Programm übertragen.

Insbesondere Neueinsteiger werden in der integrierten Video-Anleitung, dem Anwen­derhandbuch und in der kontextsensitiven Hilfe eine wertvolle Unterstützung bei der Einarbeitung finden. Der Kostenplaner 17 bietet zusammenfassend für Architekten und Ingenieure ein kompetentes Werkzeug zum kostenbewussten Planen und Bauen über alle Projektphasen.

Die neue Programmversion kann ab sofort 4 Wochen kostenlos zur Ansicht mit Rückgabegarantie per E-Mail an BKI bestellt werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)