Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/0244 jünger > >>|  

Teroson FO FullTaQ: Korrigierbare Dichtfolien mit Henkels „Hotmelt“-Klebetechnologie

Teroson FO FullTaQ
  

(12.2.2015; BAU-Bericht) Teroson, die Profi-Marke für Fens­ter- und Fassadenabdichtungen von Henkel, hat unter dem Namen „FO FullTaQ“ vollflächig selbstklebende Dichtfolien mit zwei unterschiedlichen sd-Werten (1 m und 50 m) und mit Henkels „Hotmelt“-Technologie vorgestellt. Die neuen Folien sind überputzbar und dienen der Abdichtung von Fens­ter- und Türenelemente im Innen- und Außenbereich. Als Hauptmerkmale der neuen Foliengeneration benennt der Hersteller ...

  • die enorme Klebkraft,
  • ihre Korrigierbarkeit sowie
  • das verwendete Vlies zur Verbesserung der Reißfestigkeit.

Die hohe Klebkraft der Teroson FO FullTaQ Dichtfolien wird durch einen von Henkel entwickelten Schmelzklebstoff ermöglicht. Die als „Hotmelt“ bezeichnete Technolo­gie verspricht auch auf nassen Blendrahmen exzellente Hafteigenschaften. Vollstän­dig ausreagiert, soll sich ein „Hotmelt“-Kleber als härter erweisen als die am Markt überwiegend eingesetzten Acrylat-Klebstoffe. Dadurch sei das Risiko des so genann­ten „kalten Flusses“ (siehe auch „Koaleszenz“ auf Wikipedia) auf ein Minimum redu­ziert, und eine sichere, langfristige Abdichtung könne gewährleistet werden.

Zudem sei der Klebstoff bis zu 12 Monate UV stabil, so dass die verarbeiteten „FO FullTaQ“-Dichtfolien auch dann fest und sicher sitzen, wenn sie im Rahmen großer Bauvorhaben längere Zeit offen der Witterung ausgesetzt sind.

Korrigierbarkeit für eine sichere und einfache Anwendung

Trotz ihrer hohen Anfangshaftung sollte sich die Dichtfolie innerhalb der ersten Mi­nuten sehr gut korrigieren lassen. Hat sie beim ersten Ansetzen auf dem Blendrah­men des Fensterelements nicht gleich die gewünschte Position, lässt sich die Folie vom glatten Untergrund ablösen und kann korrigiert angeklebt werden. „Presst man dann mit der Andruckrolle über die Folie, vernetzt der Hotmelt nach“, erklärte Tero­son-Fachberater Heinz Nilges. Dieser Nachklebeeffekt bedeutet, dass man nach et­wa drei Minuten (je nach Temperatur) eine deutlich höhere Haftzugfestigkeit erreicht als sie marktübliche Acrylat-Klebstoffe bieten.

Darüber hinaus wird die Dichtfolie als überputzbar, überstreichbar und überklebbar beschrieben. Sie ist mit dem GEV Prüfsiegel EMICODE EC 1Plus als „sehr emissions­arm“ ausgezeichnet, soll bitumenverträglich sein und lasse sich bis -5 Grad Celsius verarbeiten.

Teroson bietet die neuen Dichtfolien in fünf Breiten - 75, 100, 150, 200 und 250 mm - sowie zwei sd-Werten an:

  • „FO SD1 FullTaQ“ für den Außenbereich (kalte Bauwerksseite) und
  • „FO SD50 FullTaQ“ für den Innenbereich (warme Bauwerksseite).

Weitere Informationen zu „FO FullTaQ“-Dichtfolien können per E-Mail an Henkel angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)