Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/1148 jünger > >>|  

ZIV und BDH zum Heizungsanlagenbestand 2014: „Keine Wärmewende in Sicht“

(28.6.2015) Wenige Monate vor der UN-Klimakonferenz in Paris eskalierte hierzulande der energiepolitische Streit um die geplante CO₂-Abgabe für fossile Kraftwerke. Aber anstatt die für die Deckung der Grundlast der deutschen Stromversorgung verwende­te Braunkohle anzugreifen, sollten endlich die enormen CO₂-Minderungspotenziale in deutschen Heizungskellern angegangen werden - dies fordern der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks (ZIV) und der Bundesverband der Deutschen Heizungsin­dustrie (BDH) in einer aktuellen Publikation zum Zustand des deutschen Heizungsan­lagenbestandes.

  • Demnach versorgen 20,7 Millionen Wärmeerzeuger deutsche Wohnungen und Häuser mit Wärme.
  • Auf den Verbrauch der 20,7 Millionen Wärmeerzeuger entfällt über ein Drittel des deutschen Endenergieverbrauchs. Gut ein Viertel der CO₂-Emissionen kor­respondiert hierzu.

70% des Anlagenbestandes entsprechen nicht dem Stand der Technik

Würden die veralteten Anlagen modernisiert, könnten laut ZIV und BDH zwischen 13 und 15 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs eingespart werden. Dies wiede­rum entspricht in etwa den Energieexporten Russlands nach Deutschland.

„Zwischen dem hohen Anspruch der Bundesregierung, die Modernisierungsquote bei Altanlagen zu verdoppeln, und der realen Marktentwicklung klaffen Welten“, so Man­fred Greis, Präsident des BDH. „Es bedarf einer attraktiven Politik der Anreize insbe­sondere für private Investoren, um die für die Energiewende so wichtige Wärmewen­de in deutschen Häusern endlich umzusetzen. Dafür haben wir eine Effizienzprämie für Investoren vorgeschlagen“. Hans Günther Beyerstedt, Präsident des ZIV, ergänzt: „Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks begrüßt die Forderung des BDH, da bestehende Förderprogramme für Haus- und Wohnungsbesitzer bislang nicht zu einem nennenswerten Anstieg der Modernisierungsrate in deutschen Heizungskellern geführt haben. Die Prämie bietet sich als flankierende Maßnahme zum geplanten Effi­zienz-Label für Altanlagen an.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)