Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/1496 jünger > >>|  

Regenwasserbehandlungssystem RauSikko HydroMaxx nun mit DIBt-Zulassung

(12.9.2015) Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat das Regenwasserbehand­lungssystem RauSikko HydroMaxx von Rehau allgemein bauaufsichtlich zugelassen (Zulassungsnummer Z-84.2-18). Das System lässt sich demnach einsetzen zur Reini­gung von ...

  • belastetem Niederschlagswasser vor der Einleitung in eine Versickerungsanlage oder eine Vorflut und
  • Niederschlagsabflüssen von stark belasteten Verkehrsflächen vor der Versicke­rung in Boden und Grundwasser.


Für eine optimale Reinigungsleistung und eine vergleichsweise einfache, kostengünsti­ge Wartung setzt sich das System aus zwei getrennten Reinigungsstufen zusammen:

  • Zunächst wird das zu behandelnde Wasser in einer Sedimentationsanlage vom Typ RauSikko SediClean mechanisch weitgehend von festen Bestandteilen wie Sand, Abrieb von Bremsbelägen oder Reifen und organischen Bestandteilen ge­reinigt.
  • Das vorbehandelte Wasser wird in der nachfolgenden Stufe, dem RauSikko Hyd­roClean AF, einer physikalisch-chemischen Reinigung unterzogen. Dabei werden neben feinsten partikulären Verunreinigungen auch gelöste Schadstoffe wie Kupfer-, Zinkionen und Kohlenwasserstoffe (Öle) entfernt.

Das gefilterte Ablaufwasser gilt als unbedenklich im Sinne des DWA-Arbeitsblatts A-138.

Die Anlagenmodule können in befahrenen Bereichen wie Parkplätzen oder Zufahrts­straßen eingebaut werden. An einen RauSikko HydroMaxx lassen sich bis zu 1.600 m² stark belastete Verkehrsflächen anschließen. Durch die Parallelschaltung von Modulen kann die anschließbare Fläche jederzeit erweitert werden.

Im Rahmen der DIBt-Zulassung wurde die Anlage durch die LGA/TÜV Rheinland ge­prüft. Dabei wurden die Bestimmungen des Bundes-Bodenschutzgesetzes (BBodSchG) und der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) beachtet. Wie Rehau aktuell berichtet, hat RauSikko HydroMaxx die in den Prüfkriterien genannten Vorgaben für den Gesamtrückhalt an abfiltrierbaren Stoffen (AFS), Mineralöl-Kohlen­wasserstoffen (MKW) sowie gelösten Schwermetallen (Zink und Kupfer) deutlich übertroffen.

Mit der DIBt-Zulassung ist die Verwendbarkeit der Anlage im Sinne der Landesbauord­nungen nachgewiesen und auch die wasserrechtlichen Anforderungen im Sinne der „Verordnungen der Länder zur Feststellung der wasserrechtlichen Eignung von Baupro­dukten und Bauarten durch Nachweise nach den Länderbauordnungen“ (WasBauPVO) werden erfüllt. Das Regenwasserbehandlungssystem RauSikko HydroMaxx wurde darü­ber hinaus noch weiteren unabhängigen Prüfungen unterzogen. So wurde es zusätz­lich beim Institut für unterirdische Infrastruktur (IKT) erfolgreich geprüft und verfügt damit über umfangreiche Nachweise zum Stoffrückhalt.

Neben der amtlich bestätigten Reinigungsleistung verspricht die Anlage ein großes Rückhaltevolumen für Leichtflüssigkeiten für den Fall einer Havarie (beispielsweise Unfall mit Kraftstoffauslauf) und sorgt somit selbst im Ausnahmefall für Sicherheit. Und für den Fall von extremen Niederschlägen soll die Anlage die Remobilisierung der be­reits zurückgehaltenen Partikel weitestgehend verhindern können.

Weitere Informationen zu RauSikko HydroMaxx können per E-Mail an Rehau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)