Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/1823 jünger > >>|  

Architekten-Kreativwettwerb rund um den Panton Chair entschieden

(18.11.2015) Gemeinsam mit Vitra und Kymo hatte die Paul Feederle GmbH einen Ar­chitekten-Kreativwettwerb ausgelobt, in dessen Mittelpunkt der Panton Chair stand. Die teilnehmenden Architekten sollten ein Kunstwerk aus der Design-Ikone kreieren und erhielten dazu jeweils einen weißen Panton Chair. Bei der künstlerischen Ausei­nandersetzung mit dem Stuhl hatten die Planer freie Hand, allein die Formensprache des Stuhls sollte erkennbar bleiben. 17 Büros aus Karlsruhe und der Region hatten sich der Aufgabe angenommen und innerhalb von 10 Tagen ein Kunstwerk gestaltet. Eine Jury bestehend aus Vertretern der Architekturfotografie, des KIT, des Architek­turschaufensters und von Vitra, hat aus den eingereichten Arbeiten nun die Sieger ermittelt.


Foto: Nikolay Kazakov, Karlsruhe

Diese wurden am Donnerstag, den 12. November, während der Eröffnungsfeier der neuen Räumlichkeiten von Kymo prämiert. Den Hauptpreis und somit vier Panton Chairs sowie einen Kymo-Teppich, den der Sieger mitgestalten kann, erhielt das Karlsruher Architekturbüro Rossmann + Partner. Mit seinem Entwurf „Lebenslinien“ spiegelt das Büro die Langlebigkeit des Stuhls wider und hebt gleichzeitig dessen charismatische Formensprache hervor. Denn die Schwünge und Linien, die ihn aus­zeichnen, bleiben bis ins Innere des Stuhls erhalten und erscheinen in ihrem ganzen Detail.

Der zweite Preis ging an Kühnl + Schmidt Architekten aus Karlsruhe und der dritte an das Ludwigshafener Büro Sander Hofrichter Architekten.


  

Zur Erinnerung: Der freischwingende Kunststoffstuhl aus einem Guss ist das erste von Vitra eigenständig entwickelte Produkt. Der Däne Verner Panton (siehe Wikipedia) hatte sich seit 1959/1960 zum ersten Mal intensiver mit der Idee eines freischwingenden Kunststoffstuhles beschäftigt, ohne voraus­zusehen, dass bis zur Realisierung noch ein knappes Jahrzehnt vergehen sollte. Zwecks Umsetzung der Idee siedelte er zu Vitra in die Schweiz um. Nach einer langen Entwicklungsphase kam der Panton Chair 1967 auf den Markt. Innerhalb weniger Jahre erlebte der Stuhl, der zu einem Symbol einer Epoche und einer Ikone des Möbeldesigns aufstieg, mehrere Modifikationen, die mit einem Wechsel des Materials und der Herstellungstech­nologie in Zusammenhang standen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)