Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/1881 jünger > >>|  

Deutscher Nachhaltigkeitspreis u.a. für Vaillant, BASF, Karlsruhe, Alpina,

(29.11.2015) Am 27.11. wurde in Düsseldorf der Deutsche Nachhaltigkeitspreis zum achten Mal verliehen. Die in Zusam­menarbeit mit der Bundesregierung vergebene Auszeichnung ging - die Baubranche betreffend - u.a. an Vaillant, BASF und Carbonbeton. Mit Ehrenpreisen wurden I. M. Königin Silvia von Schweden, UN-Flüchtlingskommissar António Guterres, Hans-Dietrich Genscher und US-Sänger Art Garfunkel gewürdigt.

  • „Deutschlands nachhaltigstes Großunternehmen 2015“ ist Vaillant. Das Heiztechnikunternehmen bietet Schlüs­seltechnologien für die Energiewende an und komme in vorbildlicher Weise seiner ökologisch-sozialen Verantwor­tung nach.
  • Die BASF SE erhielt den Sonderpreis "Ressourceneffizienz" für ihre Vorreiterrolle in der Chemiebranche. Das größte Chemieunternehmen der Welt richtet sein gesamtes Produktportfolio und sein Kerngeschäft nach Nachhaltigkeitskriterien aus.
  • „Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2015“ ist Karlsruhe (siehe Google- Maps). Die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs zeigt beispielhaft, wie die drei Säulen der Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene integrativ und zeitgleich gestaltet werden können.
  • Im Rahmen des REWE Group-Verbrauchervotings wurden „Deutschlands nach­haltigste Produkte“ gewählt. In der Kategorie Non Food belegte die Alpina Um­welt-Raumfarbe den dritten Platz nach Omniflora Fairtrade Rosen und der Ze­wa Wisch&Weg Nachhaltigkeitsedition.

Der Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“

... wurde zum dritten Mal von der Stiftung Deutscher Nach­haltigkeitspreis und der Deutschen Gesellschaft für Nachhal­tiges Bauen (DGNB) vergeben und ging in diesem Jahr an die Generalsanierung und Aufstockung eines Wohnhochhaus in Pforzheim.

Das Gebäude aus den 1970er Jahren wurde durch eine Gene­ralsanierung und Aufstockung zukunftsfähig gemacht und nicht nur in ein hochgradig energieeffizientes Gebäude ver­wandelt, sondern auch in eines der modernsten Wohnhäuser der Innenstadt. Die exponierte Lage in der Stadt ermöglicht eine öffentlichkeitswirksame Kommunikation für klimaneutra­les Bauen und Sanieren - siehe auch Beitrag „Deutschlands nachhaltigstes Gebäude 2015 ist ein generalsaniertes Wohn­hochhaus“ vom 30.11.2015.

Das sanierte Gebäude hat sich gegen CUBITY, das Darmstad­ter Studentenwohnhaus im Plusenergiestandard, sowie den Hamburger Energiebunker durchgesetzt - siehe auch Baulinks-Beitrag „3 aus 87 für den DGNB-Preis ,Nachhalti­ges Bauen‘ nominiert“ vom 27.9.2015.

Den Deutschen Nachhaltigkeitspreis „Forschung 2015“


  

... entschied der C³ – Carbon Concrete Composite für sich. Der Materialverbund aus Carbonfasern und Hochleistungsbeton könnte zukünftig herkömmlichen Stahlbeton ablösen - zumal C³ langlebiger ist und bis zu 50% Material einspart - siehe auch Baulinks-Beitrag „Carbonbeton C³ verspricht schlanke, korro­sionsbeständige, nachhaltige Konstruktionen“ vom 10.11.2015.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)