Baulinks -> Redaktion  || < älter 2016/0082 jünger > >>|  

Schüco DCS Touch Display: Außentürstation nach Smartphone-Vorbild

(21.1.2016) Das neue Touch Display des Schüco Door Control Systems (DCS) lässt sich flächenbündig in Türprofile integrieren und wie ein Smartphone bedienen. Dabei kombiniert es sämtliche Funktionen der Türkommunikation mit denen der Zutrittskon­trolle. Bestandteile des Systems sind eine ...

  • Hausnummer-Anzeige,
  • scrollbare Klingelleiste,
  • Zahlencode-Eingabe sowie
  • Sprechanlage mit Videokamera und Türöffner.

Darüber hinaus können dank weltweit verbreiteter Standards die DCS-Funktionen und -Anwendungen in IP-Telefonanlagen, die Videoüberwachung und andere Systeme eingebunden wer­den.

Und so funktioniert das DCS Touch Display:

  • Die Bewegungserkennung der Videokamera aktiviert das System, sobald sich eine Person dem Eingang nähert.
  • Die Ansicht wechselt von der Hausnummer zum Klingel­symbol bzw. einer Klingelliste, die wie beim Smartphone scrollbar ist. Zu sehen ist dabei eine Porträtsilhouette, die sich durch ein reales Foto des Bewohners ersetzen lässt.
  • Bei Berührung des Klingelsymbols wird der Rufton ausge­löst und die Videokamera überträgt das Bild des Besu­chers auf die Innensprechstelle (Schüco Video-Innen­station oder IP-Videotelefon, SmartPhone, Tablet, Soft­phone).
  • Der Bewohner kann jetzt den Türöffner betätigen oder über die Sprechanlage mit dem Besucher kommunizieren.

Alternativ erhält eine zutrittsberechtigte Person Einlass, wenn sie per Wischtechnik von den Klingeltastern zur Code-Tastatur wechselt. Jetzt gibt sie ihren individuell hin­terlegten Zahlencode ein und erhält Einlass. Das DCS Touch Display lässt auch eine nach Uhrzeiten oder Wochentagen zeitabhängige Zutrittsverwaltung zu - beispielswei­se für Dienstleister, die das Gebäude nur zu definierten Zeiten betreten sollen.

Für Sicherheit sorgen hierbei rotierende Ziffern bei der Codeeingabe. Zudem wird das DCS Touch Display über die innere Steuereinheit verschlüsselt: Sollte das Touch Dis­play entwendet werden, wird die Netzwerkverbindung automatisch getrennt, so dass das Schloss laut Schüco nicht manipuliert werden könne und auch kein Zugriff auf das hausinterne Netzwerk möglich sei.

Mit der vollständigen Integration in das IP-Netzwerk und der Nutzung der Internet-Technologie eröffnet das DCS Touch Display neue, bei herkömmlichen Türstationen unbekannte Möglichkeiten und Anwendungen. Da z.B. die Übertragung des Sprach- und Videoanrufs im offenen SIP-Standard erfolgt, kann die Türklingel direkt an IP-Vi­deotelefonen, SmartPhones, Tablets und Softphones entgegengenommen werden - im lokalen Netzwerk und über das Internet weltweit.

Die DCS-Software bietet außerdem eine individuelle Programmierung und erlaubt es, Funktionen zu erweitern: So kann etwa eine Apotheke am Wochenende Informationen zum Notdienst auf dem Display einblenden.

Dank Power over Ethernet erfolgen die Datenübertragung und die Spannungsversor­gung über nur eine Netzwerkleitung. 

Weitere Informationen zum DCS Touch Display können per E-Mail an Schüco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)