Baulinks -> Redaktion  || < älter 2016/0313 jünger > >>|  

GaLaBau-Branche wuchs 2015 zum siebten Mal in Folge

(7.3.2016) Der Jahresumsatz im deutschen Garten- und Landschaftsbau ist auch 2015 wieder gestiegen - dies geht aus der Jahresstatistik des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) hervor. Demnach erwirtschafteten die Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus einen Jahresumsatz von rund 7,14 Mrd. Euro (2014: 6,84 Mrd.) und erzielten ein Umsatzplus von 4,48 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

BGL-Präsident August Forster zeigte sich angesichts der Veröffentlichung der Jahres­statistik zufrieden: „Die GaLaBau-Branche hat bereits zum siebten Mal in Folge einen Umsatzrekord erzielt und jetzt auch die 7-Milliarden-Schallmauer durchbrochen. Die erneute Rekordmarke bestätigt die Entwicklung der letzten Jahre, die einen Anstieg der Nachfrage nach Dienstleistungen rund ums Bauen mit Grün ausweist.“

Beschäftigtenzahl im GaLaBau stieg auf über 112.000

Das aktuelle Rekordergebnis erzielten die 16.779 Fachbetriebe mit ihren insgesamt 112.267 Beschäftigten. Damit stieg 2015 die Zahl der Fachbetriebe gegenüber dem Vorjahr (16.669 Betriebe) um 0,66%. Auch bei der Beschäftigtenzahl im Garten- und Landschaftsbau ist ein Anstieg zu verzeichnen - und zwar um 3% auf 112.267.

Die Insolvenzquote der gesamten Branche lag wiederum bei einem Wert von 0,53%. Bei den 3.597 Mitgliedsbetrieben des BGL lag die Insolvenzquote im vergangenen Jahr mit 0,50% leicht über dem Vorjahreswert von 0,37%.

60% Privatgarten-Anteil

Wie in den vergangenen Jahren ist das Privatkundensegment der Umsatztreiber der GaLaBau-Branche. Die GaLaBau-Betriebe konnten 2015 das Wachstum in diesem Seg­ment leicht steigern, auf nunmehr insgesamt 59,28%. Der Anteil des Privatgartenbe­reichs am Gesamtumsatz der Branche beläuft sich auf 4,23 Mrd. Euro - im Gegensatz zu 4,05 Mrd. Euro aus dem Vorjahr.

„Der Privatgartenbereich ist das wirtschaftliche Standbein der Branche und das zeich­net sich auch in Zukunft ab“, so Forster, der dies u.a. auch auf die seit Jahren umge­setzte Image- und PR-Kampagne für den Privatgartenmarkt zurückführt.

Umsatz beim öffentlichen Grün ansteigend

Auch wenn über 60% des Umsatzes im Privatgartenbereich erzielt werden, ist das Segment des öffentlichen Grüns für die Branche ein aktueller Zukunftsmarkt. Aus die­sem Grund hat der BGL vor zwei Jahren eine Kommunikationskampagne zum städti­schen Grün gestartet. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich hier ein leicht positiver Trend abzeichnet. Lag der Umsatzanteil in 2014 noch bei 17,4%, konnte 2015 ein An­stieg auf 18,09% verzeichnet werden. Damit stieg der Umsatz leicht auf 1,29 Mrd. Euro (2014: 1,19 Mrd.).

Die restliche Umsatz verteilte sich auf ...

  • Wohnungsbau mit 9,22% (2014: 9,26%),
  • Industrie mit 5,67% (5,5%),
  • Generalunternehmer mit 4,88% (4,9%) und
  • Sonstige mit 2,88% (3,7%).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)