Baulinks -> Redaktion  || < älter 2016/0940 jünger > >>|   

Jasto: Mauerwerk mit niedrigeren U-Werten wegen „EnEV 2016“ zunehmend nachgefragt

14 DF Mauerwerkstein 2K-Kombi von Jasto
  
  
Z-Stein von Jasto
  

(5.7.2016) Seit Anfang 2016 stellt die geltende Energieein­sparverordnung (EnEV 2014) deutlich gestiegene Anforderun­gen an den Wärmeschutz von Gebäuden. Trotz vieler Unken­rufe  können diese weiterhin mit monolithischem Mauerwerk - ohne WDVS - erfüllt werden.

Die Grundlage für alle EnEV-Berechnungen ist das Referenzge­bäudeverfahren der EnEV 2009. Allerdings muss der Primär­energiebedarf nun um 25% unter dem des Referenzgebäudes liegen. Zudem muss der Transmissionswärmeverlust der Ge­bäudehülle um 20% niedriger liegen. Trotzdem gilt für die Au­ßenwand nach wie vor ein Referenz-U-Wert von 0,28 W/m²K, so dass sich Planer nicht zwangsläufig in diesem Punkt umstel­len müssten. Andererseits lassen sich Außenwände mit ver­gleichsweise geringen Zusatzkosten durch den Einsatz eines höherwertigeren Mauerwerks recht leicht energetisch optimieren. Deswegen geht man bei Jasto davon aus, dass sich Außenwände mit niedrigeren U-Werten zunehmend durchsetzen werden.

Bei sonst unveränderter Bauweise können die verschärften Anforderungen der Verord­nung, die gerne auch als „EnEV 2016“ bezeichnet wird, allein durch die Wahl entspre­chend gedämmter Steine erfüllt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Wanddicke des Mauerwerks zu erhöhen. In beiden Fällen lassen Jasto-Mauersteine aus Leichtbeton genug Reserven erwarten, um auch weiterhin monolithisch - also ohne WDVS - zu bauen.

Für einen typischen, monolithischen Wandaufbau mit Jasto-Mauerwerk wurde bisher häufig ein Jastoplan Therm-Stein mit einer Dicke von 36,5 cm und einer Wärmeleit­fähigkeit von 0,10 W/mK verwendet. Dieser Wandaufbau erreicht einen U-Wert von 0,25 W/m²K. Soll ein Gebäude mit Hilfe des Mauerwerks auf die gestiegenen Anfor­derungen der EnEV abgestimmt werden, ist nun in aller Regel ein niedrigerer U-Wert erforderlich -z.B. mit folgenden Steinen aus dem Jasto-Programm:

  • 36,5er Jastoplan Therm mit 0,09 W/mK – U-Wert: 0,23 W/m²K
  • 36,5er Jastoplan Therm mit 0,08 W/mK – U-Wert: 0,21 W/m²K
  • 36,5er Jastoplan Z-Stein mit 0,07 W/mK – U-Wert: 0,18 W/m²K
  • 42,5er Jastoplan Z-Stein mit 0,07 W/mK – U-Wert: 0,16 W/m²K

Im Zuge der Einführung der verschärften Anforderungen durch die „EnEV 2016“ hat auch die KfW die Förderkriterien für die unterschiedlichen Effizienzhaustypen ange­passt. Sie traten am 1.4.2016 in Kraft. Mit den Steinen von JASTO lassen sich diese Kriterien für alle neuen Effizienzhaustypen erfüllen.

Weitere Informationen zu Jastoplan Therm und Z-Stein können per E-Mail an Jasto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)