Baulinks -> Redaktion  || < älter 2016/1821 jünger > >>|  

my-PV integriert elektrische Warmwasserbereitung in Photovoltaik-Batterie-System  von SMA

(15.12.2016) In einem Referenzprojekt in Borken hat die my-PV GmbH aus Neuzeug (Österreich) erstmals ihr System zur elektrischen Warmwasserbereitung in ein bestehendes Photovoltaik-Batterie-System von SMA integriert. Durch die Implementierung der Heizpatrone AC ELWA-E für Warmwasserspeicher entstand eine Anlage mit Hybridspeicherung, die den Eigenverbrauch des selbsterzeugten Stroms vergleichsweise günstig auf bis zu 100% steigern kann.

Das Wechselstrommodul AC ELWA-E hat my-PV speziell für Smart-Home-Systeme mit Batteriespeicher entwickelt. Das reaktionsschnelle Heizelement ...

  • ist von null bis 3.000 Watt stufenlos regelbar,
  • passt seine Leistung im Sekundentakt dem Stromüberschuss an,
  • verfügt über eine Ethernet-Anbindung an das Gebäudemanagement und
  • hat einen Standby-Verbrauch von weniger als 1,5 Watt.

AC ELWA-E im konkreten Einsatz

SMA-Mitarbeiter Manuel März war Beta-Tester dieser flexiblen Energieversorgung für Einfamilienhäuser. Eine netzgekoppelte Photovoltaikanlage mit angeschlossenem Batteriespeicher versorgt sein Wohnhaus in Borken seit 2014 mit Strom. Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe übernimmt die Gebäudeheizung. Im Frühjahr 2016 hat März das System mit einer AC ELWA-E von my-PV nachgerüstet. Ein Sunny Home Manager von SMA steuert das Gesamt- System.

  • Die Photovoltaikanlage deckt im ersten Schritt den aktuellen Eigenstrombedarf.
  • Überschüssiger Solarstrom wird in der Batterie gespeichert.
  • Ist der elektrische Speicher voll, erwärmt der restliche Strom vom eigenen Dach über das AC ELWA-E das Wasser im Wärmespeicher direkt für die Warmwasserversorgung.
  • In letzter Instanz springt die Wärmepumpe an, wenn beispielsweise im Winter mehr Wärme für die Raumheizung benötigt wird.

Tagesverlauf der Hybridspeicherung, dargestellt im SMA Sunny Home Manager. Die gelbe Linie stellt die Leistung der PV-Anlage dar, die orange Linie jene zur Batterieladung und die grüne Fläche kennzeichnet die überschüssige Energie, die zur Warmwasserbereitung durch AC ELWA-E verwendet wurde. (Grafik vergrößern)

„Mit AC ELWA-E konnte ich meine Wärmepumpe für die Sommermonate vollständig deaktivieren. Das bedeutet zusätzliche Lebenszeit für diese sensible Technik“, beschreibt März die Vorteile des Systems. Gegenüber einem zusätzlichen Batteriespeicher sieht Dr. Gerhard Rimpler, CEO der my-PV GmbH, die Vorteile der AC ELWA-E vor allem im Preis. „Die Kosten für AC ELWA-E als zusätzliche Speicherkapazität stehen in keiner Relation zu den aktuellen Kosten für Batterien“, sagt er. Zudem lasse sich ein bestehendes System mit geringem Mehraufwand erweitern.

Weitere Informationen zum AC ELWA-E und zu Solarstromspeichern können per E-Mail an my-PV bzw. per E-Mail an SMA kostenlos angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: