Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1359 jünger > >>|  

Bauzinsen starten auf Rekordtief in den Herbst 2019

(13.10.2019) Angesichts politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten und dem jüngsten Zinsschritt der Europäischen Zentralbank (EZB) sind die Zinsen für Immobiliendarlehen (mal wieder) auf historisch niedrigem Niveau in eine neue Jahreszeit gestartet. Laut Interhyp liegen derzeit die Zinsen für zehnjährige Darlehen oft bei unter einem Prozent, bei Bestanbietern sogar bei weniger als 0,5%.

Im monatlich erhobenen Bauzins-Trendbarometer von Interhyp prognostizieren die Experten von zehn befragten Kreditinstituten auf mittlere und lange Sicht eher eine Seitwärtsbewegung bei den Konditionen. Einige Analysten erwarten sogar noch weiter fallende Konditionen. In der Branche stellt sich gleichwohl die Frage, wie tief die Zinsen sinken können.

Quelle: interhyp.de/zins-charts

Negativzinsen für Baufinanzierungen unwahrscheinlich

 „Negativzinsen für Baufinanzierungen halten wir derzeit für unwahrscheinlich", sagt Mirjam Mohr, Interhyp-Vorständin für das Privatkundengeschäft. Laut Interhyp haben viele Banken positive Mindestzinsen festgesetzt. Dennoch liege das Zinsniveau auf einem Rekordtief, das Baufinanzierungkunden nutzen sollten. „Jetzt im Herbst ist die optimale Zeit, sich mit der Planung rund ums eigene Zuhause zu beschäftigen. Das Zinsumfeld bietet anhaltend günstige Voraussetzungen bei der Kreditaufnahme“, so Mirjam Mohr.

Zinswende in weiter Ferne

Der freie Fall beim Baugeld ist zwar laut Interhyp zumindest für den Augenblick gestoppt. Faktoren wie der ungeklärte Brexit, Handelskonflikte sowie nachlassende Konjunkturdaten lassen eine Zinswende jedoch in weite Ferne rücken. "Mit einem Maßnahmenbündel aus Strafzinsen und Anleihekäufen will die EZB die Konjunktur und Inflation befeuern. Obwohl die Zentralbanker seit Jahren auf eine Politik des billigen Geldes setzen, bleibt die Inflation weiter hinter den Erwartungen zurück", erläutert Mohr. Dies schlage sich auch auf die Baufinanzierungszinsen nieder, die ein historisch niedriges Niveau erreicht haben.

Der Sinkflug der Zinsen im Juli und August wurde laut Interhyp im September aber abgebremst, es folgte zwischenzeitlich eine kleine Korrektur um knapp 0,1 Prozentpunkte nach oben. Derzeit bewegen sich die Konditionen auf niedrigem Niveau des Rekordtiefs seitwärts. „Aus Finanzierungssicht müssen Immobilieninteressenten in den nächsten Wochen und Monaten nicht mit einer signifikanten Verteuerung ihres Vorhabens rechnen.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

  • Interhyp AG
  • Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt - siehe deshalb ggf. Baugeld aktuell
Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE