IWO

Institut für Wärme und Oeltechnik e.V.

Süderstraße 73a
D - 20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 235 113-0
URL: iwo.de
E-Mail an IWO Wärme und Oeltechnik
Das IWO ist eine Einrichtung der deutschen Mineralölwirtschaft und wird getragen von der Mineralölindustrie, dem Mineralölgroßhandel sowie den Verbänden des Mineralöl- und Brennstoffhandels. Namhafte Hersteller von Heizgeräten und von Komponenten des Systems Ölheizung unterstützen die Arbeit als Fördermitglieder.
zur Erinnerung: Bis zum 15.3.2011 nannte sich das IWO „Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V.“

Drei Heizölsorten zur Auswahl: Heizöl EL schwefelarm, Premium Heizöl und Heizöl EL Standard (30.12.2003)
Ähnlich wie Autofahrer an der Tankstelle haben auch Heizölkunden die Wahl zwischen verschiedenen Sorten. Mit dem neuen "Heizöl EL schwe­felarm" stehen nunmehr drei Heizölsorten zur Verfügung. Sie erfüllen unterschiedliche Kundenwünsche und verschiedene technische An­sprü­che.

Technischer Fortschritt sorgt für wachsende Öl-Reserven (1.12.2003)
Trotz einer zugenommenen jährlichen Ölförderung auf knapp 3,5 Milliarden Tonnen haben sich die bestätigten Rohölreserven der Welt in den letzten 60 Jahren stetig erhöht.

Veraltete Grenzwertgeber im Heizöltank bei Gelegenheit austauschen (7.10.2003)
Die Lagerung von Heizöl ist genauso sicher wie die langfristige Versorgungslage dieser Wärmeenergie - darauf verweist das Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V. (IWO), denn moderne Heizöltank-Systeme seien langlebig und korrosionsbeständig.

Zahl der Ölheizungen erneut gestiegen (17.8.2003)
2001 und 2002 ist der Gesamtbestand der Ölheizungen in der Bundes­re­publik um 132.500 auf knapp 6,5 Mio. Anlagen gestiegen. Das geht aus den statistischen Erhebungen des deutschen Schornsteinfeger­hand­werks hervor.

Doppelwandige Sicherheitstanks machen Ummauerung überflüssig (17.8.2003)
Moderne Ölheizgeräte werden immer kompakter. Als so genannte Unit mit untergebautem Warmwasserspeicher beansprucht eine solche Ölwärme-Zentrale für ein Einfamilienhaus kaum mehr als einen Quadratmeter Stellfläche. Mit noch weniger Platz begnügt sich ein wandhängendes Ölheizgerät. Aber auch heutige doppelwandige Heizöllagerbehälter sind in ihrem Platzanspruch deutlich bescheidener geworden.

Studie "Energiekennwerte" bescheinigt Öl-Zentralheizung niedrige Betriebskosten (10.6.2003)
"Trotz deutlich gestiegener Energiepreise ist die Öl-Zentralheizung im Hinblick auf ihre Betriebskosten noch immer die günstigste Beheizungsart." - Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Energiekennwerte", die von der Eschborner Techem AG in der vierten Auflage herausgegeben wurde.

Ölheizung und Tank können rund um die Uhr fernüberwacht werden (10.6.2003)
Besitzer einer Ölheizung haben die Möglichkeit, stets dann ihren Wärmevorrat im Heizöltank aufzufüllen, wann immer sie den günstigsten Zeitpunkt für gekommen halten. Sie entscheiden zudem selbst, wo und wie viel Brennstoff sie bestellen möchten.

Heizungssanierung: Alte Heizkörper vertragen sich meist gut mit einer modernen Ölheizung (18.4.2003)
Eine moderne, Energie sparende Ölheizung und voluminöse, womöglich jahrzehntealte Heizkörper harmonieren zumeist bestens. Deshalb müssen bei der energetischen Sanierung einer veralteten Ölheizung in aller Regel nur der Heizkessel und der Brenner erneuert werden, Heizkörper und Rohrleitungen bleiben erhalten.

Ölheiz-Kompakt-System beansprucht nur 1,75 Quadratmeter Stellfläche (18.4.2003)
Mehr als ein Drittel aller neuen Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland werden heutzutage ohne Keller errichtet. Da ist ein besonders Platz sparendes Heizsystem gefragt. Die Lösung: das "Ölheiz-Kompakt-System" mit einem Stellplatzanspruch von nur 1,75 Quadratmetern einschließlich Tank.

Teilmodernisierung von Heizung / Heizkessel als erster Schritt zur Energieeinsparung: Neuer Brenner bringt rund 10% Heizöleinsparung (10.3.2003)
Die Heizung ist mit einem durchschnittlichen Anteil von gut 75 Prozent am Energieverbrauch eines Privathaushaltes beteiligt. Wo viel verbraucht wird, lässt sich aber auch viel sparen, etwa durch verbesserten Wärmeschutz oder durch eine Heizungsmodernisierung.

Heizöl blieb preisgünstiger Wärmeenergieträger (7.3.2003)
Heizöl hat sich im vergangenen Jahr erneut als einer der preisgünstigsten Wärmeenergieträger Deutschlands behauptet. Dies geht aus den jüngsten Daten des Statistischen Bundesamtes hervor. Danach kostete eine 3000-Liter-Partie Heizöl im Jahresdurchschnitt 420 Euro weniger als beispielsweise die vergleichbare Menge Erdgas (33.540 kWh).

Brennwertheizung mit Wirkungsgrad von über 100 Prozent sind physikalisch unmöglich (3.2.2003)
"Es kann aus keinem Heizkessel am Ende mehr Wärme herauskommen, als am Anfang in Form von Brennstoff hineingesteckt wurde. Dieses eherne Naturgesetz gilt auch für Brennwertkessel." Mit dieser nüchternen Feststellung verbindet die "Stiftung Waren­test" deutliche Kritik an Werbeaussagen über Brennwertkessel, die mit Nutzungsgra­den von mehr als 100 Prozent operieren.

Rohölreserven auf Rekordniveau (3.2.2003)
Mit 164,5 Mrd. Tonnen erreichten die gesicherten weltweiten Roh­öl­re­serven einen neuen Höchststand. Nach Angaben des "Oil & Gas Jour­nal" ist diese Erhöhung wesentlich darauf zurückzuführen, dass nun ein Teil der in den kanadischen Alberta-Ölsanden enthaltenen Schwer­öl-Vor­kom­men mit vorhandener Technik und zu Preisen von 2002 ge­winn­bar sind.

Heizölleitungen unbedingt frostsicher verlegen (13.1.2003)
Wenn Heizöl nicht frostsicher gelagert wird oder wenn gar die Heizungsanlage entgegen der DIN-Vorschrift nicht frostgeschützt installiert worden ist, können bei extremen Minustemperaturen Paraffinkristalle Leitungen und Filter verstopfen und die Heizung ausgerechnet dann mattsetzen, wenn ihre Wärme dringend benötigt wird.

Von der Raffinerie bis zum Verbraucher: Heizöl wird immer mit festgelegter Temperatur abgerechnet (7.1.2003)
Menge bei 15° Celsius - auf jedem Heizöl-Lieferschein taucht diese Bezeichnung auf. Und manch ein Hausbesitzer fragt sich, was es damit auf sich hat. Die Abgabe von Heizöl erfolgt grundsätzlich nach einer temperaturkompensierten Mengenermittlung, erklärt das Institut für wirtschaftliche Oelheizung (IWO).

oelheizung.info: Energiesparberatung via Internet (7.1.2003)
In welcher Größenordnung zahlt sich eine Heizungsmodernisierung aus? Was leistet eine neue Ölheizung in puncto Energiesparen und Schadstoffvermeidung? Ab wann gilt eine Heizung als technisch veraltet? Antworten auf diese und viele weitere Fragen will www.oelheizung.info geben, das Internet-Angebot des Instituts für wirtschaftliche Oelheizung e.V. (IWO).

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE