ZDH

Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.

Mohrenstraße 20/21
D - 10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 20619-0
Telefax: +49 (30) 20619-460
URL: zdh.de
E-Mail an ZDH Handwerksverband

mit Meisterbrief / ohne Meisterbrief? Handwerk nach dem Rangeln um die Handwerksordnung zufrieden (21.12.2003)
Im Vergleich zu den ursprünglichen Entwürfen der Bundesregierung konnten im Verfahren der letzten Wochen im Jahr 2003 aus Sicht des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks e.V. (ZDH) bzgl. der Novellierung der Handwerksordnung erhebliche Verbesserungen verankert werden.

Vergabe via Internet: handwerk.de/ bleibt im Geschäft (30.9.2003)
"handwerk.de/ bleibt die größte eVergabe-Plattform für das deutsche Handwerk", resümiert Vorstandssprecher Rudolf Prast nach den Gremiensitzungen der handwerk.de/ AG Mitte September.

Internetpreis des Deutschen Handwerks 2003 in Berlin vergeben (26.9.2003)
Über 70 Prozent aller Handwerksbetriebe sind im Web präsent - ob mit einer einfachen Homepage, mit Online-Katalogen und Internet-Shops oder gar aufwändigen Plattformen zum Verkauf von Produkten und Dienstleistungen.

Einsparungen bei der Eigenheimzulage sind bei effizienterer Ausgestaltung möglich (18.9.2003)
Zur aktuellen Debatte über die Eigenheimzulage erklärt Hanns-Eberhard Schleyer, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

handwerk.de-Portal von der handwerk.de/AG und ZDH wird trotz finanzieller Schieflage fortgeführt (17.9.2003)
Die Vollversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) hat dem Vernehmen nach am 11.9. beschlossen, das in finanzielle Schieflage geratene Internet-Portal des Deutschen Handwerks "handwerk.de" fortzuführen.

ZDB: Ermässigte Mehrwertsteuersätze in Europa nicht blockieren (11.9.2003)
Deutschland darf den Vorschlag der EU-Kommission zum ermäßigten Mehrwertsteuersatz nicht behindern. So Hanns-Eberhard Schleyer, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), auf dem internationalen Steuerforum des ZDH in Berlin.

E-Government: Vergabeinformationssystem (VIS) des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (3.9.2003)
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat im Rahmen des Projekts "Kommune Online 2004" ein wichtiges Zwischenziel erreicht. Am 1. September wurde in Berlin das neue Vergabeinformationssystem (VIS) für über 13.000 Kommunen freigeschaltet.

Ausbildungsplatz verzweifelt gesucht? handwerk.de/ vermittelt rund 250 freie Lehrstellen! (1.8.2003)
Kurz vor dem Start ins neue Ausbildungsjahr sind viele Schulabgänger noch auf der Suche nach einer Lehrstelle. handwerk.de/ will weiterhelfen. In einer gemeinsamen Aktion mit Handwerkskammern aus ganz Deutschland bietet das Internetportal des deutschen Handwerks ab sofort rund 250 freie Lehrstellen an: vom Dachdecker bis zur Friseurin, vom Gebäudereiniger bis zum Galvaniseur.

e-Vergabe: auch skeptische Handwerker von elektronischer Vergabe und Auftragssuche überzeugt (1.8.2003)
Zur Zeit rollt eine wohl einmalige Aktion durch die Hörsäle der Handwerkskammern und Kreishandwerkerschaften der Republik: In Kooperation mit der handwerk.de/ AG, dem offiziellen Onlinedienstleister des deutschen Handwerks, wurden bereits in über 30 Städten Informationsveranstaltungen zum Thema "Elektronische Vergabe und Auftragssuche" durchgeführt, und zwar mit reger Beteiligung.

ZDH zur geplanten Reform der Handwerksordnung: Irreparable Zerschlagung statt Modernisierung (31.5.2003)
Die Entscheidung des Bundeskabinetts für einen Gesetzentwurf zur Handwerksordnung kommentiert Dieter Philipp, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

handwerk.de/ realisiert E-Vergabe-Plattform für über 13.000 Städte und Gemeinden (29.5.2003)
Die handwerk.de/ AG realisiert die E-Vergabe-Plattform für den Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) mit seinen über 13.000 Kommunen. Hintergrund ist die Anfang Mai zwischen dem DStGB und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) vereinbarte Zusammenarbeit auf dem Gebiet der elektronischen Vergabe.

Bundesweites Netzwerk von handwerk.de/ mit über 60.000 Bauaufträgen (6.5.2003)
Steigende Preise, hohe Lohnnebenkosten und die schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen setzen das Handwerk unter Druck. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes erwartet für das laufende Jahr einen Verlust von 50.000 Arbeitsplätzen im Bauhauptgewerbe (nach 74.000 im Jahr 2003) sowie einen Rückgang der Investitionen um 2,5 Prozent.

BDA, BDI, DIHK und ZDH fordern: Mehr Mut zu mehr Veränderung zeigen (19.3.2003)
"Gemeinsame Erklärung" von BDA, BDI, DIHK und ZDH anlässlich des Münchener Spitzengesprächs der deutschen Wirtschaft am 18. März 2003.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE