IWO

Institut für Wärme und Oeltechnik e.V.

Süderstraße 73a
D - 20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 235 113-0
URL: iwo.de
E-Mail an IWO Wärme und Oeltechnik
Das IWO ist eine Einrichtung der deutschen Mineralölwirtschaft und wird getragen von der Mineralölindustrie, dem Mineralölgroßhandel sowie den Verbänden des Mineralöl- und Brennstoffhandels. Namhafte Hersteller von Heizgeräten und von Komponenten des Systems Ölheizung unterstützen die Arbeit als Fördermitglieder.
zur Erinnerung: Bis zum 15.3.2011 nannte sich das IWO „Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V.“

Broschüre informiert über modernes Heizen mit Öl (18.10.2004)
Ob Energieausnutzung, Umweltverträglichkeit, Komfort oder Sicherheit - die Ölheizung ist immer noch ein modernes und wirtschaftliches High-Tech-Heizsystem. Für alle, die sich umfassend über Ölheiztechnik informieren möchten, hat das Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V. (IWO) unter dem Titel "Viel Wärme für Ihr Geld" eine Broschüre zusammengestellt.

Effiziente Heiztechnik spart Kosten bei der Wärmedämmung (23.6.2004)
Die Energieeinsparverordnung (EnEV) begrenzt den zulässigen Jahres- Primärenergiebedarf in einem Neubau auf das Niveau eines Niedrigenergiehauses. Zugleich wird das Gebäude als energetische Einheit betrachtet. Damit ist Bauherren freigestellt, ob sie mit verbesserter Wärmedämmung, mit dem Einsatz erneuerbarer Energien oder mit effizienter Heiztechnik den zulässigen Primärenergiebedarf einhalten wollen.

Heizungs-Check - kostenlos von Fachhandwerk und Mineralölhandel (7.4.2004)
Am 1. November 2004 kommt für viele Energie verschwendende Heizanlagen das endgültige Aus. Dann ist die allerletzte Übergangsfrist nach der 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) abgelaufen. Heizkessel bis zu einer Nennleistung von 25 kW dürfen nach diesem Termin einen Abgasverlust von elf Prozent nicht überschreiten, bei Anlagen zwischen 26 und 50 kW liegt das Limit bei zehn Prozent, für größere Kessel ist bei neun Prozent Schluss.

Heizöl behauptet sich als preisgünstiger Wärmeenergieträger (7.4.2004)
Seit mehr als zwei Jahrzehnten kostet Heizöl in Deutschland im Jahresschnitt beständig weniger als Erdgas. Das lässt sich aus den Zahlen des Statistischen Bundesamtes ablesen. Auch im vergangenen Jahr erwies sich der Wärmeenergieträger Heizöl erneut als vergleichsweise günstig: Die Brennstoffkostenrechnung eines Ölheizungsbetreibers fiel im Bundesdurchschnitt um 419 Euro niedriger aus als die eines Haushalts mit einer Gasheizung.

Öl-Brennwertheizkessel: Keine Neutralisationspflicht beim Einsatz von schwefelarmem Heizöl (5.1.2004)
Wird ein "kleiner" Öl-Brennwertkessel ausschließlich mit der neuen Sorte "Heizöl EL schwefelarm" betrieben, braucht das in Brennwertanlagen anfallende Kondenswasser nicht neutralisiert zu werden. Dies geht aus dem aktuellen Regelwerk der Abwasser­technischen Vereinigung (ATV) hervor.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE