Xella Deutschland GmbH

Düsseldorfer Landstraße 395
D - 47259 Duisburg
Telefon: 0800 5235665
Telefax: 0800 5356578
URL: ytong-silka.de
E-Mail an Xella

Haniel Bau-Industrie heißt jetzt Xella International (22.12.2004)
Aus Haniel Bau-Industrie wird Xella International: Die Xella International GmbH, Duisburg, bündelt mit Wirkung zum 1. Januar 2005 die weltweiten Baustoff-, Rohstoff- und Befestigungstechnik-Aktivitäten. Der neue Firmenname betont die internationale Präsenz, aber auch die Eigenständigkeit innerhalb der Haniel-Gruppe. "Der Name Haniel bleibt zukünftig ausschließlich dem Mutterkonzern Franz Haniel & Cie. vorbehalten", so Ernst Arelmann, Leiter Kommunikation Xella International. "Darüber hinaus verstärken wir mit dem neuen Namen unsere Positionierung als bedeutender Baustoff-Hersteller."

BAU 2005: Xella mit neuen Produkten (12.12.2004)
Mit ökonomischen und ökologischen Innovationen will Xella auf der Bau 2005 vertreten sein. Gemeinsam präsentieren die künftige Xella Deutschland GmbH (Porenbeton und Kalksandstein), die Xella Trockenbau-Systeme GmbH und die Xella Bausysteme GmbH einen umfassenden Überblick über neue Produkte und Systeme der Marken Silka, Ytong, Hebel, Fermacell, Multipor und Aestuver.

Halfen-Deha präsentiert Neues aus der Befestigungstechnik auf der BAU 2005 (8.12.2004)
Auf der BAU 2005 will HALFEN-DEHA aktuelle Anwendungsmöglichkeiten seiner Produkte aus den Bereichen Verankerungs-, Bewehrungs- und Montagetechnik präsentiert.

2. Xella Studentenwettbewerb 2004 / 2005 (2.9.2004)
Unter dem Titel "Ein Nomadenhotel für Frankfurt am Main - neue Ideen für das temporäre Wohnen" hat die Duisburger Xella Baustoffe GmbH jetzt den "2. Xella Studentenwettbewerb 2004/2005" ausgeschrieben. Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte bundesweite Architektur-Wettbewerb richtet sich an Studentinnen und Studenten der Fachbereiche Architektur, Städtebau, Stadtplanung und Bauingenieurwesen der Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen in Deutschland.

75 Jahre Ytong: In Stein verpackte Luft (5.8.2004)
Aus dem ursprünglichen Namen "Yxhults Anghärdade Gasbetong" wurde kurze Zeit später die eingetragene Marke "Ytong", die erste Baustoffmarke der Welt. In Deutschland erlebte Ytong eine erste Blütezeit in den Jahren des Wiederaufbaus und vor allem während der Wirtschaftswunderzeit in den frühen 60er Jahren.

Erste ETA-Zulassung für Gipsfaser-Platten (8.7.2004)
Die seit vielen Jahren international eingesetzte Fermacell Gipsfaser-Platte ist jetzt nach den Bestimmungen des europäischen Binnenmarktes für Bauprodukte zertifiziert. Damit ist Fermacell Vorreiter: Die Marke verfügt als erste unter den nicht genormten Gipsfaser-Platten-Werkstoffen über eine Europäisch Technische Zulassung (ETA-03/0050).

Neustrukturierung innerhalb der Xella Baustoffe GmbH (6.5.2004)
Im Zuge der Integration der Sparten Xella Porenbeton GmbH und Xella Kalksandstein GmbH unter dem Dach der Xella Baustoffe GmbH führt Haniel Bau-Industrie die beiden Sparten in einem Unternehmen zusammen. Wie bisher werden dabei die Produktmarken Ytong, Hebel und Silka im Vordergrund stehen.

Wärmebrückenkatalog WBK2004 auf CD-ROM (23.4.2004)
An Architekten und Fachplaner, die sich mit der Planung und Ausführung energiesparender Architektur und Anlagentechnik befassen, richtet sich der neue Wärmebrückenkatalog WBK2004. Seit dem Inkrafttreten der Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) in 2002 sind Wärmebrücken in der Planung im öffentlich-rechtlichen Nachweis generell zu berücksichtigen.

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE