ZDH

Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.

Mohrenstraße 20/21
D - 10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 20619-0
Telefax: +49 (30) 20619-460
URL: zdh.de
E-Mail an ZDH Handwerksverband

Deutsches Vergabenetz geht ans Netz (18.12.2005)
dvn.net ist online: Mit einer Publikationslösung ging die erste Ausbaustufe der webbasierten Plattform für elektronische Ausschreibung und Vergabe von Bauaufträgen jetzt in Betrieb. Damit sollen Bekanntmachungen schnell und einfach online erstellt und recherchiert werden können. Während der jetzt laufenden Pilotphase ist die Benutzung der Plattform kostenfrei. So können sich Auftraggeber und Auftragnehmer unverbindlich mit den Oberflächen und Funktionsabläufen auf dvn.net vertraut machen. Am 15. Februar 2006 will dvn.net dann mit einem erweiterten Leistungsumfang aufwarten.

Neuer "Internetpreis 2006 des Deutschen Handwerks" gestartet (2.9.2005)
Handwerksunternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet können sich ab sofort um den "Internetpreis 2006 des Deutschen Handwerks" bewerben. In drei Kategorien ...

EU-Osterweiterung ein Thema auf der shk Hamburg (22.7.2005)
Die EU-Osterweiterung schafft neue, größere und damit attraktivere Märkte. Deutschlands Nachbarn Polen und Tschechien verzeichnen seit Mitte der 90er Jahre eine dynamische Wirtschaft mit jährlichen Zuwachsraten von mehr als vier Prozent, die somit die der alten EU-Länder deutlich übertreffen. Fast zehn Prozent der deutschen Exporte gehen nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit bereits in die neuen EU-Länder. Gerade Polen und Tschechien bieten dem deutschen SHK-Handwerk interessante Marktpotentiale.

Clement begrüßt Tarifabschluss in der Bauwirtschaft (20.7.2005)
"Es ist ein großer Erfolg der deutschen Tarifpolitik, dass der Tarifabschluss in der Bauwirtschaft nach Zustimmung fast aller Arbeitgeberverbände und der IG BAU in Kraft treten kann. Dass der Kompromiss nicht - wie zunächst befürchtet - an der Verweigerung eines kleinen Verbandes gescheitert ist, zeigt das hohe Verantwortungsbewusstsein der Tarifparteien und die Richtigkeit und Wichtigkeit der getroffenen Vereinbarungen. Es wurde ein ausgewogenes Gesamtpaket geschnürt, das die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Bauwirtschaft entscheidend stärkt", erklärte heute der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement.

Verein für die Präqualifikation von Bauunternehmen gegründet (21.6.2005)
Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Achim Großmann, hat am 20.6. die Gründung des "Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen" bekannt gegeben. Mit diesem Gütesiegel können Bauunternehmen voraussichtlich schon ab diesen Herbst bei öffentlichen Bauaufträgen schneller und unbürokratischer ihre Eignung nachweisen. Dadurch sollen nun jährlich rund 1,2 Millionen VOB-Aufträge zügiger und kostengünstiger ausgeführt werden können. Bislang musste bei jeder öffentlichen Bauvergabe die Eignung eines Bauunternehmers aufs Neue geprüft werden. Mit dem Gütesiegel, das ein Jahr lang gültig ist, entfällt diese umständliche und zeitraubende Prozedur. Nun wird es zügig und effektiver möglich, öffentliche Bauten zu errichten und Bauaufträge zu erteilen.

Präqualifikation: Vergabe von öffentlichen Bauaufträgen wird erleichtert (7.5.2005)
Die Präqualifikation ist eine Art Gütesiegel. Bislang muss bei jeder öffentlichen Bauver­gabe die Eignung eines Bauunternehmers aufs Neue geprüft werden. Die Präqualifika­tion bietet den Unternehmern - auf freiwilliger Basis - nun die Möglichkeit, sich am Anfang eines Jahres prüfen zu lassen.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE