BAU 2019

Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme

14. bis 19. Januar 2019

Messegelände
D - 81823 München
Telefon: +49 (89) 949-20720
Telefax: +49 (89) 949-20729
URL: bau-muenchen.de
E-Mail an BAU München

Was kostet die BAU 2009 (3.11.2007)
Wie setzen sich die Kosten für einen Messestand auf der BAU 2009 zusammen? Was kostet eigentlich der Spaß? Antworten gibt online der neue Messekosten-Kalkulator der BAU. Unter bau2009-kalkulator.de erhalten Aussteller und interessierte Unternehmen mit wenigen Mausklicks einen Überblick über Preise und Gebühren.

BAU bei Architekten und Bauingenieuren hoch im Kurs (8.7.2007)
Nahezu jeder Planer, Architekt und Bauingenieur kennt die BAU. Der Bekanntheitsgrad der Internationalen Fachmesse für Architektur, Materialien und Systeme liegt bei 98%. Dies ist das Ergebnis des Deutschen Architektenpanels - einer von "teleResearch" und "diemedia" im Februar 2007 durchgeführten, repräsentativen Erhebung für den deutschen Markt, bei der in 227 Telefoninterviews bundesweit Architekten und Bauingenieure in Leitungsfunktionen befragt wurden.

Praxis Altbau: Preise für innovative Produkte auf der BAU 2007 (23.1.2007)
Unter der Schirmherrschaft von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee wurde von der Messe München in Zusammenarbeit mit dem Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.V. (BAKA) und Springer BauMedien der Sonderpreis "Praxis Altbau 2007" für innovative Produktkonzepte ausgelobt, die auf besondere Weise des Bauens im Bestand gerecht werden. Von den über 100 Bewerbungen für den Preis "Produktinnovation Bauen im Bestand 2007" wurden von der Jury 14 Produkte ausgewählt, die im Rahmen der BAU 2007 mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet wurden.

BAU 2007: 206.000 Fachbesucher sorgen für Hochstimmung bei den Ausstellern (22.1.2007)
Die Stimmung der Aussteller auf der BAU 2007 (mit denen wir sprachen) ließ sich gerade auch mit Blick auf das abgelaufene Jahr 2006 ganz grob in zwei Gruppen aufteilen: gut gelaunt und sehr gut gelaunt. In der ersten Gruppe finden sich die Firmen, die "leider nur" vom Neubaugeschäft etwas haben - wie beispielsweise die Mauerziegel-Hersteller. Zu den sehr gut Gelaunten gehören dagegen u.a. die Dachziegler, die neben dem Neubau auch von San-Re-Mo (Sanieren, Renovieren, Modernisieren) profitieren. Die BAU selbst - respektive die Verantwortlichen der Messe München - zeigt / zeigen sich ebenfalls sehr gut gelaunt, zumal ein neuer Besucherrekord erzielt wurde: An sechs Messetagen kamen mehr als 206.000 Fachbesucher zur Welt größten Fachmesse für Baustoffe und Baumaterialien, um sich über das Angebot der 2046 Aussteller aus 44 Ländern zu informieren. Die Besucher aus aller Welt, darunter Architekten, Planer, Bauingenieure, Bauunternehmer, Handwerker und Baustoffhändler, ließen sich auch vom Orkan am Donnerstag und Freitag nicht von der Reise nach München abhalten. Damit wurde erstmals in der mehr als 40jährigen Geschichte der BAU die 200.000er Marke überschritten.

Deutscher Fassadenpreis 2007 für VHF entschieden (16.1.2007)
Der mit 10.500 Euro dotierte Deutsche Fassadenpreis 2007 für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) ist entschieden. Mit der Preisverleihung im Januar 2007 honoriert der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) zum siebten Mal beispielhafte Projekte.

BAU 2007: "Marktplatz Bauen im Bestand" (14.1.2007)
"San-Re-Mo" (Sanierung, Renovierung, Modernisierung) lautet der Untertitel der Sonderschau des Bundesarbeitskreises Altbauerneuerung e.V. (BAKA) auf der BAU 2007, die vom 15. bis 20. Januar 2007 auf dem Gelände der Neuen Messe München stattfindet. Neben zukunftsweisenden Themen wie intelligente Fassaden, energieeffizientes Bauen und Gebäudesteuerung zählt auch das Bauen im Bestand zu den Messe-Schwerpunkten.

"Solarhorizonte" auf der BAU 2007 (14.1.2007)
Unter dem Titel "Solarhorizonte" hat die Solartechnologie auf der BAU 2007 einen eigenen Ausstellungsbereich. Die BAU präsentiert dieses Thema in Kooperation mit dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW). Es geht um Solarstrom (Photovoltaik) und Solarwärme (Solarthermie) im Kontext zu architektonischen Lösungen. Im Vordergrund steht die ästhetische Integration der Solartechnik in die Gebäudearchitektur. In Halle B3 präsentieren sich auf rund 2.000 m² Fläche Technologie- und Dienstleistungsunternehmen, die sich darauf spezialisiert haben. Begleitend zur Ausstellung gibt es im Forum der Halle C3 ein Vortragsprogramm.

Überraschung: Wohlfühl/Wohlfüll-Ziegel von Mein Ziegelhaus (12.1.2007)
Etwas überraschend startet „Mein Ziegelhaus“ in das Jahr 2007. Ohne irgendeine sibyllinische Ankündigung haben die Ziegler nun ganz knapp vor der BAU ohne Umschweife einen mit Steinwolle gefüllten Mauer­zie­gel in den Ring geworfen.

Enthüllung in Weiß: Neuer Porit-0,08-Wärmedämmstein (12.1.2007)
Eine bisher bei Porit-Porenbetonsteinen nicht erreichte Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W/mK will Porit erstmals auf der BAU 2007 in München präsentieren. "Der Porit-0,08-Wärmedämmstein ist unsere Antwort auf den Trend zu energieeffizientem, qualitativ hochwertigem Mauerwerk im Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhausbau. Sein Wärmedämmwert hat großen Einfluss auf die Reduzierung des Energiebedarfs eines Gebäudes", begründet Jörg Bayer, einer der Geschäftsführer der Porit GmbH, die Entwicklung des neuen Porenbeton-Produkts.

Enthüllung in Orange: Neuer 0,08er Unipor mit Mineral-Granulaten gefüllt (12.1.2007)
Unter dem Namen „CorIso“ will (hat) Unipor auf der BAU 2007 erstmals einen mit Dämmstoff gefüllten Mauerziegel-Typ aus eigener Produktion vorstellen. CorIso-Ziegel sind mit Mineral-Granulaten gefüllt und sowohl für den monolithischen Eigenheimbau nach Passivhaus-Standard als auch für den Mehrgeschossbau gedacht.

Mit neuem Klebeband dichtet Siga auch außen (11.1.2007)
"Gib mir mal das Gelbe", "Reich' beziehungsweise das Grüne" - die Hochleistungsklebebänder von Siga zur Herstellung einer luftdichten Gebäudehülle sind auf zahlreichen Baustellen in Deutschland zu finden. Sie zeichnen sich nicht nur durch ihre markante Farbgebung aus, die den Griff zum richtigen Klebeband bei den verschiedenen Anwendungen erleichtert, sondern versprechen auch gute Verarbeitbarkeit und hohe Lebensdauer mit uneingeschränkter Haftkraft. Das erhöht die Sicherheit und schützt vor Bauschäden sowie Energieverlusten.

Materia präsentiert interaktive Materialien auf der BAU (10.1.2007)
In einer Welt, die exzelliert, verändert sich die Umgebung mit. Architektur und Design sind immer weniger statisch und wollen beinahe buchstäblich mit dem Zuschauer und Benutzer "kommunizieren". Um dies zu verwirklichen, sind Materialien ein wesentliches Hilfsmittel. "Interaction" ist die neue Ausstellung von Materia. Präsentiert wird eine Auswahl an Materialien, deren Farben wechseln, die leuchten, ihre Form ändern, schrumpfen und anschwellen und sogar auf Geräusche reagieren.

RAL-Offensive für Qualität auf der BAU 2007 in München (10.1.2007)
Seit 2006 geht es mit der Bauwirtschaft wieder aufwärts. Auch die Qualität am Bau soll weiter verbessert werden. Deshalb haben sich 28 von 62 RAL-Gütegemeinschaften rund um den Bau zu einer Qualitätsoffensive zusammengeschlossen. Auf der BAU 2007 wollen sie erstmals gemeinsam auftreten und das RAL-Gütezeichen als Vertrauenszeichen für überwachte Qualität vom Keller bis zum Dach und rund ums Haus vorstellen. "Der Qualitätsgedanke im Bau kann nur durch eine gemeinsame Offensive wirklich weitergebracht werden", erklärte Holger Mietzner, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Rohrbefestigung e.V. "Wir wollen auf der BAU vor allem Planer und Architekten ansprechen. Viele wissen gar nicht, wie breit die RAL-Gütesicherung im Bau vertreten ist."

UFloors Bodenkompetenz live auf der BAU 2007 (9.1.2007)
Zur wichtigsten internationalen Branchenfachmesse in 2007, der BAU in München, will sich die Uzin Utz Gruppe mit seien sechs Marken unter der neuen Dachmarke UFloor Systems auf einem gemeinsamen Stand präsentieren. Der markenübergreifende Stand läßt altbewährte und neue Produkte der Marken Uzin, Wolff, Pallmann, Qeshfloor und Sifloor erwarten - sowie der neuen Marke für Fliesen und Naturstein, Codex. Unter dem Motto "schnelle Bodenrenovierung" werden auch markenübergreifende Systeme vorgestellt.

Schwering Türenwerk mit neuer Premiumlinie für Innentüren (5.1.2007)
Das Schwering Türenwerk will auf der Münchener BAU 2007 eine Produktoffensive mit hochwertigem Türendesign starten. Renommierte Studien bestätigen dem traditionsreichen Türenspezialist aus dem westlichen Münsterland eine wachsende Kaufbereitschaft, die sich nun auch im Wohnbereich niederschlägt.

Gugelfuss mit neuen Haustüren und Fenstern auf der BAU (4.1.2007)
Die Elchinger Gugelfuss GmbH, Hersteller von Fenstern und Haustüren in Süddeutschland, will auf der BAU in München und der Swissbau in Basel zahlreiche Neuheiten sowie aktuelle Haustüren und Fenster vorstellen. Zu den "Messe-Highlights" würden neben den Holz-, Aluminium- und Kunststoff-Haustüren der Sonderserie Compact 07 auch die Aluminium-Haustüren der Sonderserie Design 07 sowie die Kunststoff-Fenster Corona Therm und Corona Premium zählen, die unter anderem in neuem Echtholz-Design zu sehen sein sollen. Ob und wie sehr sich diese "Highlights" wirklich - wie in dem folgenden offiziellen Pressebild - hinter Büschen verstecken müssen, wird man in München und Basel dann wohl in Natura überprüfen können.

Edle Fenster und Haustüren in entspannter Atmosphäre bei Kneer (4.1.2007)
Stilvoll vom hektischen Messebetrieb für kurze Zeit in anregender Atmosphäre entspannen - der neue Messestand von Kneer-Südfenster soll in München den perfekten Rahmen dafür bieten. Angelehnt an das Konzept moderner "Chill-Out-Rooms" von Wartehallen in Flughäfen oder von Foyers großer Hotels, wurde der Messestand ganz im Sinne dieses Zeitgeistes als Lounge konzipiert. Hier vereinen sich klassische Tradition mit echten Antiquitäten und originellen "Kunstwerken". Hier genießt man Internationalität, Qualität und Lebenskultur.

Briefkästen in moderner Optik aus Sachsen (4.1.2007)
Bei der Gestaltung des Eingangsbereiches eines Hauses geht es nicht nur um die Architektur, sondern auch um Accessoires wie Klingel, Schilder oder Beleuchtung. Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Briefkasten zu, der nicht nur schmücken soll, sondern funktionale Ansprüche und vor allem Sicherheitsanforderungen zu erfüllen hat.

Europäisches Fachforum der Türen- Tor- und Zargenindustrie auf der BAU 2007 (3.1.2007)
Unter dem Motto "Fachkompetenz fördern und Qualitätsstandards definieren" veranstaltet der Industrieverband Tore Türen Zargen im Rahmen der BAU 2007 in München vom 16.-18. Januar 2007 ein Vortragsforum mit Fachthemen rund um das Baurecht, nationale und europäische Normung sowie Montage und Service. Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute aus der Türen-, Tor- und Zargenindustrie - eingeschlossen Architekten und Planer sowie Verarbeiter und Betreiber.

Neue Hörmann-Antriebe für Dreh- und Schiebetore (3.1.2007)
Mit gleich fünf neuen Antrieben für Dreh- und Schiebetore will Hörmann nach München zur BAU kommen. Sie sollen sich vor allem für großformatige Tore mit hohem Gewicht eignen und werden mit einer Fülle von "cleveren Funktionen" angekündigt. Als besonderes Highlight stellt Hörmann den neue Unterflurantrieb DTU 250 für Drehtore heraus. Er wird im Boden versenkt und bleibt so nahezu unsichtbar.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE