Bundesbauministerium c/o BMI

Alt-Moabit 140
D - 10557 Berlin
Telefon: +49 (30) 18 305-0
URL: bmi.bund.de/...
Von 1998 bis 2005 war das Bauministerium Teil des „Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW)“ und von 2005 bis 2013 Teil des „Bun­­des­­mi­nis­te­riums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung“ (BMVBS, jetzt BMVI). Von 2013 bis 2018 gehörte dann das Bauressort zum „Bundesministerium für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reaktor­sicher­heit (BMUB)“, dessen Chefin Frau Dr. Barbara Hendricks (SPD) war. Zuletzt wurde das Bauministerium dem „Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)“ zugeordnet. Bundesbauminister ist damit Horst Seehofer (CSU).

Erstes deutsches PPP-Pilotprojekt an der A8 startet planmäßig (6.5.2007)
Planmäßig zum 1. Mai 2007 begann die Konzession für das bundesweit erste A-Modell-Pilotprojekt an der A8 (siehe Google-Maps). Der Konzessionsvertrag mit dem deutsch-niederländisch-französischen Konsortium Autobahnplus und die zahlreichen Finanzierungsverträge sind unterzeichnet. Dies teilte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee mit.

BMVBS: "Bauaufschwung erreicht den Arbeitsmarkt" (22.4.2007)
Nach vielen Jahren der Talfahrt ist 2006 erstmals ein spürbarer Auf­schwung bei den Bauinvestitionen erreicht worden. Mit einem Wachs­tums­plus von nominal 6,7% (preisbereinigt 4,2%) ist er überraschend stark ausgefallen

Tiefensee: 120 PPP-Projekte in Vorbereitung (9.4.2007)
"PPP - im Wesentlichen in den Bereichen Verkehr, Hochbau sowie IT- und Verwatungsmodernisierung - bedeutet mehr Wirtschaftlichkeit und Effizienz," so Tiefensee nach einer Kabinettssitzung Anfang April in Berlin. "Beim Planen, Bauen, Betreiben und Finanzieren von Infrastrukturprojekten hat die langfristige Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und privater Wirtschaft eine gute Zukunft."

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE