BAU 2019

Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme

14. bis 19. Januar 2019

Messegelände
D - 81823 München
Telefon: +49 (89) 949-20720
Telefax: +49 (89) 949-20729
URL: bau-muenchen.de
E-Mail an BAU München

Hueck/Hartmann in neuem Outfit auf der BAU (31.12.2008)
An der schon seit Jahren gleichen Stelle in der Halle B1 will Hueck/Hartmann seine Kunden und alle interessierten Messebesucher auf der BAU 2009 begrüßen. Ein komplett neuer Messeauftritt soll gleichwohl dazu beitragen, die Produkte sowie die Neuheiten wirkungsvoll zu präsentieren.

Schüco E² Fassade wieder auf der BAU (31.12.2008)
Das auf der BAU 2007 als Prototyp präsentierte Konzept der Schüco E² Fassade wurde inzwischen zu einem marktreifen Systembaukasten mit fünf verschiedenen Anlagenkonzepten entwickelt. In einer hoch integrierten Form will diese Fassade die Kernfunktionen ...

ThyssenKrupps Pladur Relief mit neuer Optik und Haptik (31.12.2008)
Stahl mit Holzanmutung, mit Eiskristallcharakter oder mit Steinoptiken: Das Profit Center Color von ThyssenKrupp Steel hatte bereits auf der Euroblech 2006 unter anderem mit einer Wrinkle-Beschichtung, die Stahl wie Keramik aussehen lässt, für Aufmerksamkeit gesorgt (siehe auch Beitrag "Pladur-Wrinkle für leichte Stahldächer in Dachziegeloptik" vom 10.10.2006). Bereits auf der Euroblech 2008 zeigte das Unternehmen mit Pladur Relief nun eine weitere Oberfläche, durch die Stahl nicht nur anders aussieht, sondern sich auch anders anfasst als bisher.

ArGeTon mit Engoben, Glasuren und mehr Farben auf der BAU (31.12.2008)
Die ArGeTon GmbH will auf der BAU 2009 in München erstmals eine an die RAL-Vielfalt angelehnte Farbpalette für ihre Ziegelfassadenplatten präsentieren. Die zum Einsatz kommenden Farben werden laut Vorankündigung jeweils auf Kundenwunsch individuell in Form von Engoben, Edelengoben oder Glasuren entwickelt. So sollen neben den dreizehn bekannten Scherbenfarben nun ArGeTon-Ziegelfassaden in u.a. grünlichen, bläulichen, leuchtend gelben oder reinweißen Farben mit oder ohne Metallic-Effekten realisierbar sein. Dabei will das Unternehmen auf das breite Engoben- und Glasuren-Know-how von Wienerberger bzw. Kormaic zurückgreifen: Durchweg alle aus der Dachziegelproduktion bekannten Farbgebungen und -techniken seien nämlich auf die ArGeTon-Platten übertragbar.

Neu aufgestellte Deutsche Steinzeug mit imposantem BAU-Auftritt (30.12.2008)
Für die Deutsche Steinzeug ist die BAU wegen der hohen Internationalität und Qualität der Fachbesucher ein Fixpunkt im Veranstaltungskalender. Auch 2009 will der größte inländische Keramikfliesen-Hersteller wieder einen imposanten Auftritt hinlegen - trotz oder vielmehr wegen der unbefriedigenden Gesamtkonjunktur: Im Sinne von antizyklischem Verhalten sollen positive Zeichen gesetzt und Impulse für eine Belebung gegeben werden.

Aus Bayosan wird endgültig Baumit (30.12.2008)
Im Jahr 2003 wurde das Unternehmen Bayosan aus Bad Hindelang (siehe Google Maps) von der Österreichischen Baumit-Gruppe übernommen und unter der Firmierung BaumitBayosan geführt. Mit dieser Doppel-Namensgebung wurden die Veränderungen der Besitzverhältnisse angezeigt, gleichzeitig aber durch das Weiterführen des Namens Bayosan die bekannte Marke genutzt. Zum 1.1.2009 firmiert das Unternehmen nun endgültig um: Der bisherige Name Baumit Bayosan GmbH & Co. KG ändert sich in Baumit GmbH. Der bekannte und bewährte Name Bayosan bleibt dabei als Produktmarke für den Sanierungsbereich erhalten.

BASF auf der BAU (30.12.2008)
Mit Rohstoffen, Fertigprodukten und Systemlösungen für das Bauen und Sanieren will sich die BASF auf der BAU 2009 präsentieren. In Halle A4 sollen sich Architekten, Planer und Verarbeiter sowie Händler, Handwerker und Bauherren über Neuigkeiten informieren können. Themenschwerpunkte sind laut Vorankündigung u.a. ...

Puren mit Dämmung, Fassaden und Solar-Luftkollektor auf der BAU (30.12.2008)
Gleich an zwei Messeständen will Puren auf der BAU effektive Produkte und Systeme rund um den Dämmstoff PUR/PIR-Hartschaum zur Energieeinsparung und -gewinnung präsentieren.

Isover G+H, Rigips und SG Weber auf einem Messestand (30.12.2008)
Anlässlich der BAU 2009 präsentieren sich die Saint-Gobain Unternehmen ...

Dyckerhoff Weiss in neuem Outfit auf der BAU (30.12.2008)
Auf hochglänzenden Plattenbelägen aus "Spiegelbeton" und in neuem Outfit will sich die Dyckerhoff AG mit ihrer Produktmarke Dyckerhoff Weiss auf der BAU 2009 in München präsentieren. Auf dem 200 m² großen Stand mitten im Kompetenz-Zentrum "Beton" sollen die Besucher einen umfassenden Überblick über die gestalterischen und architektonischen Möglichkeiten erhalten, die Dyckerhoff Weiss speziell dem Planer bietet.

Weber-maxit und Weber-Deitermann stellen neues Produktsortiment vor (30.12.2008)
Nach dem Erwerb der maxit-Gruppe im Frühjahr 2008 durch Saint-Gobain Weber steht nun offensichtlich fest, wie sich das Unternehmen in Zukunft strategisch ausrichten wird: Zum Jahreswechsel 2009 werden zwei neue Marken im Markt eingeführt.

Xella und die Gebäudehülle auf der BAU (29.12.2008)
Steigende Energiepreise und die anstehende Novellierung der Energieeinsparverordnung zeigen, dass Lösungen für eine energiesparende Bauweise in Zukunft noch höhere Bedeutung haben werden. Die EnEV 2009 liegt zur Beschlussfassung vor, die EnEV 2012 ist bereits in Vorbereitung. Xella Deutschland will daher zur Bau zeigen, wie sich KfW 40 und KfW 60-Konstruktionen sowie die Anforderungen der EnEV 2009 realisieren lassen - und zwar mit Ytong, Silka und Multipor.

Unika auf der BAU: "Wohlfühlen passt in einen Stein" (29.12.2008)
"Willkommen im Team": Dieses Messe-Motto von Unika zur BAU 2009 soll zeigen, dass sich die verschiedenen Unika-Werke in erster Linie als Dienstleister und Partner von Bauunternehmern, Bauträgern und Baustoff-Fachhändlern sowie Planern und Architekten verstehen. Sie alle sollen bei Unika umfassend und kompetent beraten werden.

Porit auf der BAU: "Porenbeton ein Baustoff mit Zukunft" (29.12.2008)
Auf dem Messestand zur BAU wollen die fünf Gesellschafter der Porit-Gruppe aufzeigen, dass Porenbeton ein Baustoff mit Zukunft ist - das umfasst Wärme-, Schall- und Brandschutz sowie Standsicherheit gleichermaßen. Wichtiges Thema auf dem Messtand sollen die Verschärfungen der EnEV ab 2009 und 2012 sein. Bei beiden Novellierungen muss der Energieverbrauch von Neubauten um rund 30 Prozent gesenkt werden. Wie das in der Praxis mit Porenbeton umgesetzt wird, wollen die Experten von Porit anhand von Berechnungsbeispielen demonstrieren.

incl Wärmebrückenkatalog: Erster Hersteller von Passivhaus-Ziegeln (29.12.2008)
Die Ziegelwerke Leipfinger-Bader produzieren als erstes Mitgliedsunternehmen der Unipor-Gruppe den neuen gefüllten Mauerziegel "Unipor W07 Coriso". Mit einem Wärmeleitwert von 0,07 W/mK ermöglicht er den Bau von Außenwänden, die einen U-Wert von 0,14 W/m²K erreichen. Das bestätigt die bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt., Zulassung Z-17.1-935). "Mit der Produktion der neuen Mauerziegel wollen wir unsere Vorreiter-Rolle in Sachen Umweltschutz und Energie-Einsparung ausbauen", erklärt Thomas Bader, Geschäftsführer der Ziegelwerke Leipfinger-Bader.

Wand- und Dachbaustoffe von Wienerberger und Co auf der BAU (29.12.2008)
Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen - unter diesem Motto wollen die ...

0,07er-Ziegel und neue Ziegelkamine von Schlagmann Poroton (29.12.2008)
Auf der BAU sollen bei Schlagmann Poroton wieder die perlitgefüllten Planziegel im Mittelpunkt des Interesses stehen. Daneben will man den Besuchern zwei Ziegel-Kaminsysteme präsentieren.

Gemeinsamer Auftritt der Leichtbetonindustrie auf der BAU (29.12.2008)
Der Bundesverband Leichtbeton e.V. ist auf der BAU 2009 mit einem ca. 320 m² großen Gemeinschaftsstand vertreten.  Verschiedene Vertriebs- und Produktionsgesellschaften wollen darauf ihre wichtigsten Produkte, Systeme und Service-Angebote vorstellen.

"Baustoff Holz: nachhaltig³" auf der BAU (29.12.2008)
Seinen Messeauftritt auf der BAU 2009 will der Holzabsatzfonds sowohl in Standgestaltung als auch Themensetzung ganz unter das Leitthema Nachhaltiges Bauen stellen. Unter dem Slogan "Baustoff Holz: nachhaltig³" will die zentrale Informationseinrichtung der deutschen Forst- und Holzwirtschaft die vielfältigen Möglichkeiten präsentieren, die der nachwachsende Roh-, Bau- und Werkstoff Holz für umweltschonendes und energieeffizientes Bauen eröffnet.

Schiedels opimierte Sturmsicherung für Schornsteine (29.12.2008)
Die Münchner Schiedel GmbH & Co. KG will auf der BAU u.a. einen neuen Schornsteinhalter vorstellen, der je nach Windzone und den dort auftretenden Belastungen bedarfsgerecht ausgestattet werden kann. Durch die Reduzierung der Teile und Vereinfachung der Anwendung soll der Montageaufwand spürbar sinken.

Kino-Spot für das Fachhandwerk abgedreht (28.12.2008)
"Rot, rot, rot sind alle meine Wände ..." ist im Kasten: Am 27. November drehte das Team um den Nachwuchsregisseur Christian Mielmann in einem Babelsberger Filmstudio den 30 Sekunden-Werbespot für das Fachhandwerk. Maler- und Stuckateurbetriebe sollen ab Anfang Februar den Spot als kinotaugliche Kopie kostenlos bei der Sto-Stiftung anfordern können.

Schutz-, Filter- und Dränschicht für gering auftragende Gründächer (24.12.2008)
Mit steigendem Umweltbewusstsein verzeichnet der Anteil begrünter Dächer bei Neubauvorhaben und auch bei Sanierungsprojekten kontinuierliche Zuwächse. Gerade im Sanierungsfall lassen die Rahmenbedingungen aber oft nur niedrige Aufbauhöhen und ein geringes Flächengewicht zu. In diesen Fällen bietet sich Delta-Terrax als kombinierte Schutz-, Filter- und Dränschicht an. Auf der BAU will Dörken ihre Grundmauerschutz- und Dränagebahn als horizontale Dränschicht unter Dachbegrünungen und anderen genutzten Flachdach- und Deckenflächen präsentieren.

Erweitert auf der BAU: Meisterdach und Formrock fürs Schrägdach (24.12.2008)
Das Aufsparrendämmsystem "Meisterdach" für mehr Wärmeschutz im Schrägdach bietet Rockwool ab sofort durchgängig in der Wärmeleitgruppe WLG 035 an. Und für den Fall, dass bei bestehenden Schrägdächern die Sparrentiefe nicht ausreicht, um eine effiziente Dämmung zwischen und auf den Sparren realisieren zu können, bietet das Unternehmen mit der neuen Dämmplatte "Formrock 035" eine Zusatzdämmung an, die unter den Sparren zwischen die Konterlattung geklemmt werden kann.

Rotos Synthese aus Dach- und Solartechnologie auf der BAU (24.12.2008)
Ganz im Zeichen der Energieeffizienz soll der Messeauftritt von Roto Dach- und Solartechnologie auf der BAU stehen. Mit einem neuen Produkt im High-End-Bereich will der Hersteller seine Position in diesem zukunftsorientierten Sektor untermauern.

Dachbegrünung à la ZinCo auf der BAU (23.12.2008)
Die ZinCo-Systemaufbauten für dauerhaft funktionssichere Dachbegrünungen ermöglichen Planern und Architekten seit Jahrzehnten, neben ökologisch sinnvollen extensiven Dachbegrünungen auch architektonisch anspruchsvolle Lösungen umzusetzen. Für die BAU sind darüber hinaus verschiedene Produktinnovationen angekündigt, die das Spektrum hinsichtlich architektonischer Gestaltungsfreiheit auf dem Dach erweitern sollen.

Wolfin Kunststoffdach- und -dichtungsbahnen auf der BAU (23.12.2008)
Wolfin will auf der BAU u.a. die neue weichmacherfreie Kunststoffdachbahn Inofin FR vorstellen - ein Produkt auf Basis flexibler, thermoplastischer Polyolefine (PE), das gemäß EN 13501-5, B-Roof (T3) den höchsten europäischen Brandschutzkriterien entsprechen und zudem leicht zu verarbeiten sein soll.

10 Jahre: FDT-Jubiläum auf der BAU (23.12.2008)
2009 ist für die Mannheimer Flachdachspezialisten FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Denn vor zehn Jahren, 1999, kam es zum vielbeachteten Kauf der damaligen Braas Flachdachsysteme GmbH durch Joachim Gussner.

10 Jahre: Evalon Solar-Jubiläum auf der BAU (23.12.2008)
Lange vor dem großen Boom der Solaranlagen auf Deutschlands Dächern präsentierte die Trierer Alwitra GmbH mit Evalon Solar die weltweit erste Strom erzeugende Dachbahn. Ausgezeichnet mit zahlreichen nationalen und inter­nationalen Preisen steht Evalon Solar für eine bemer­kens­werte Verbindung von Dachabdichtung und Strom­er­zeu­gung aus Sonnenlicht. Anfänglich kritisch beäugt, teilweise belächelt, entwickelte sich Evalon Solar zur Triebfeder für dachintegrierte PV-Anlagen auf bis dahin ungenutzten Flach­dächern. Nachahmerprodukte gelten gemeinhin als das eindringlichste Zeichen von Originalität und Genialität.

Photovoltaik-Dach von Prefa auf der BAU (23.12.2008)
Gerne unterscheidet man den Aufbau einer Photovoltaik-Anlage nach ästhetischen Grundsätzen: Werden die Module auf das Dach montiert, spricht man von einer additiven / aufgesetzten Photovoltaik Lösung. Verschmelzen die Module mit der Dachhaut zu einer Einheit, spricht man von einer integrativen Lösung also von Gebäude-integrierter Photovoltaik (GIPV).

24 RAL Gütegemeinschaften auf der BAU 2009 (23.12.2008)
Mangelnde Qualität am Bau lässt viele Investitionen zum Energiesparen verpuffen. 24 RAL Gütegemeinschaften rund um den Bau stellen deshalb auf der Messe BAU 2009 in München Produkte und Dienstleistungen vor, die mit dem RAL Gütezeichen ausgezeichnet wurden. Sie wollen Bauherren, Sanierer und Architekten über ihre besonderen Qualitäten informieren, die bei RAL Gütezeichen über den Mindeststandard und gesetzlichen Vorgaben hinaus gehen und beispielsweise von Prüfeinrichtungen oder unabhängigen Sachverständigen stetig neutral überwacht und überprüft werden.

Weltpremiere: Haustür aus Österreich mit Hamburger Design (19.12.2008)
In München sollen am 12. Januar Hüllen fallen: Topic, österreichischer Hersteller von Haustüren, will auf der BAU das erste Werk des Hamburger Industrie-Designers Christoph Kahleyss präsentieren.

Simonswerk mit neuen Tectus-Varianten der BAU (19.12.2008)
Unter dem Motto "Neue Bandlösungen für Türen" will Simonswerk auf der BAU sein breites Spektrum hochwertiger Bandsysteme für Wohnraum- und Objekttüren sowie für Haustüren aus den Werkstoffen Holz, Kunststoff und Aluminium präsentieren. Im Mittelpunkt des Messeauftrittes in der Halle B4 sollen dabei die neuen Modellvarianten Tectus und das Bandsystem Variant Planum stehen.

Dr. Hahn auf der BAU: Alles andere als versteckt (19.12.2008)
Verdeckt liegende Bänder rücken immer stärker in den Fokus der Architekten und Verarbeiter. Beleg dafür waren auch die Wettbewerbsbeiträge des vom Unternehmen Dr. Hahn in diesem Jahr vergebenen Design-Preises DIE TÜR. Alle eingereichten Beiträge bewegten die Türen über VL-Bänder - siehe Bild rechts aus Beitrag "DIE TÜR hat einen Gewinner" vom 4.4.2008.

Technilocktürriegel für den Hochsicherheitsbereich (19.12.2008)
Mit ihrem effeff-Technilockriegel L4 hat die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH einen elektromechanischen Türriegel für den Einsatz in Hochsicherheitsbereichen entwickelt. Der Riegel soll sich laut Hersteller besonders durch moderne Technik und hohe Qualität auszeichnen.

Neue Automatikverriegelung von Fuhr (19.12.2008)
Mit Sicherheit ein gutes Gefühl - das verspricht die neu entwickelte automatische Mehrfachverriegelung Multisafe 833 von Fuhr. Als Weiterentwicklung des bekannten Multisafe-Programms orientiert sich diese Mehrfachverriegelung an den ständig wachsenden Anforderungen nach Sicherheit und Komfort.

Schadstoffarme Türen von Garant (19.12.2008)
Die Herstellung schadstoffarmer Produkte für Innenräume ist offensichtlich für die Garant Türen und Zargen GmbH maßgebend. Und so wurde dem Ichtershäuser Unternehmen als einem der ersten Türenhersteller vom TÜV Rheinland das Zertifikat "LGA-schadstoffgeprüft" ausgestellt. Dieses kennzeichnet Produkte mit einem geringen Schadstoffgehalt und gewährleistet damit die Umweltverträglichkeit von Garant-Türen.

4 Jahre Vitadoor Furnier-Türen (19.12.2008)
Bereits seit über 25 Jahren werden am Standort Stadtlohn hochwertige Türen und Zargen produziert. Vor 4 Jahren, auf der BAU 2005, wurde dann der Grundstein für die neue Marke Vitadoor gelegt. Innerhalb von vier Jahren ist es dem Unternehmen laut eigener Einschätzung gelungen, Vitadoor zu einer modernen Marke in der Welt des Wohnens zu machen. Mehr als 70 Mitarbeiter entwickeln und fertigen unter der Geschäftsleitung von Uwe Neugebauer die "Türen mit Charakter". Zur BAU 2009 will Vitadoor neben Neuheiten auch eine große Auswahl der beliebtesten Modelle präsentieren.

Neues elektromechanisches Haustürschloss-System (18.12.2008)
Unter dem Motto "So einfach kann's gehen" bringt Roto eine professionelle Lösung für sichere und komfortorientierte Türbeschläge auf den Markt. Das elektromechanische Haustürschloss-System "Roto DoorSafe Eneo C" entriegelt über eine Fernbedienung handelsübliche Türen aus Holz, Kunststoff sowie Metall und verriegelt sie im "Nachtbetrieb" gleich an mehreren Stellen automatisch, sobald sie wieder ins Schloss fallen.

Nicht nur verkeilt:  Sicherheit bei Fenstern und Haustüren (18.12.2008)
Wer seinen Urlaub unbeschwert genießen will, trifft im Vorfeld meist zahlreiche Vorkehrungen, um die eigenen vier Wände effektiv vor Einbrechern zu schützen. Nachbarn werden um erhöhte Wachsamkeit gebeten, Freunde betätigen die Rollläden oder eine Zeitschaltuhr sorgt für ein "belebtes" Szenario. Doch was viele nicht bedenken: Skrupellose Langfinger schlagen häufig im Alltag zu, wenn die Bewohner nur für kurze Zeit das Haus verlassen haben, beispielsweise zum Einkaufen oder um die Kinder von der Schule abzuholen.

Aluminium-Haustüren mit 5-fach Schloss und io-homecontrol (18.12.2008)
Moderner Wohnkomfort, beruhigende Sicherheit und verbesserte Energiebilanz. Dies verspricht io-homecontrol, ein standardisiertes Funkprotokoll zur Haus-Automatisierung. Mit nur einem Sender lassen sich damit Produkte verschiedener Hersteller wie zum Beispiel Dachfenster, Türen oder Heizung steuern. Die Hörmann KG bietet jetzt ihre Aluminiumtüren TopPrestige und TopComfort mit einem 5-fach Schloss an, das zu diesem Standard kompatibel ist und eine schlüssellose Bedienung sowie die Statusabfrage der Tür ermöglicht.

Rauchwarnmelder mit Echt-Alarm-Garantie auf der BAU (17.12.2008)
Auf der Bau präsentiert sich Hekatron mit einer gegenüber dem letzten Bau-Auftritt um 50% vergrößerten Standfläche. Unter dem Motto "Hereinspaziert" will Hekatron das 40-jährige Jubiläum des optischen Rauchschalters ORS feiern und mit dem Genius Hx einen neuen, intuitiven Rauchwarnmelder mit Echt-Alarm-Garantie zeigen.

RWA-Anlage in der Dresdner Frauenkirche verbindet Hochbarock und Hightech (17.12.2008)
Seit dem verheerenden Bombenangriff im Februar 1945 zerstört, diente die Ruine der Frauenkirche in Dresden als Mahnmal gegen den Krieg. Unter der Führung der Planungs- und Ingenieurgesellschaft IPRO Dresden wurde der Wiederaufbau 1994 begonnen und am 30. Oktober 2005 mit der feierlichen Zeremonie der Kirchweihe abgeschlossen - siehe auch Bing-Maps und/oder Google-Maps.

Passivhausdach mit lediglich 5 cm Dämmung (16.12.2008)
Mit QASAroof hat Variotec ein Aufdachdämmsystem im Programm, das mit Dämmstärken von lediglich 5 cm den Passivhausstandard erreichen soll. Damit ließen sich dann Dächer im Alt- und Neubau auf Passivhaus­niveau wirtschaftlich dämmen.

Zwei-In-Eins: Aufsparrendämmelement incl Unterspannbahn (16.12.2008)
Die Energiekosten steigen von Jahr zu Jahr. Deshalb fragen weitsichtige Bauherren nicht nur nach irgendeiner Dämmung, sondern nach der bestmöglichen Variante, die die meiste Energie spart. Eine solche Dämmung bietet u.a. Unidek mit dem Aufsparrendämmelement Zwei-In-Eins an. Das bewährte Element ist seit fast 20 Jahren im Programm des Herstellers und wurde in dieser Zeit immer wieder den technischen Möglichkeiten und den Anforderungen des Marktes angepasst.

Dachdämmung versus Fluglärm (16.12.2008)
Rund 12,2 Millionen Euro hat der Düsseldorfer Flughafen allein 2007 investiert, um die Bewohner von Ein- und Mehrfamilienhäusern in den angrenzenden Stadtteilen Düsseldorf-Lohausen, Ratingen-Tiefenbroich und Meerbusch-Büderich vor Fluglärm zu schützen. Welche gewaltigen Kraftanstrengungen tatsächlich notwendig sind, um die Geräusche der startenden und landenden Jets vollständig auszusperren, zeigt jedoch erst die Recherche am konkreten Objekt.

Luftreinigende, mit TiO₂ beschichtete Eternit-Dachplatte auf der BAU (16.12.2008)
Auf der BAU will Eternit die Dachplatte Activa präsentieren und stellt sich damit gewissermaßen in den Dienst der Umwelt. Die neue Dachplatte soll Dank ihrer besonderen Oberfläche einen aktiven Beitrag zur Smog-Verringerung leisten.

Braas Rubin 13V neu zur BAU (16.12.2008)
Auf der BAU soll u.a. der neue Flachdachziegel Braas Rubin 13V als Nachfolger des Rubin 13 mit verbesserten optischen und technischen Eigenschaften vorgestellt werden. Neu seien laut Vorabmeldung eine Vielzahl an optimierten technischen Eigenschaften, die zusammen mit einer weiter verbesserten Optik den Rubin 13V zum modernsten Braas Dachziegel machen würden.

Creaton läutet auf der BAU Jubiläums-Jahr ein (16.12.2008)
Seit 1884 werden in Wertingen Tondachziegel hergestellt. Was vor 125 Jahren mit der Firmengründung durch Alois Berchtold begann, ist längst zu einem international aufgestellten Unternehmen gewachsen. Dem Anlass angemessen will die Creaton AG nun zu Beginn des Jubiläumsjahrs dem internationalen Fachpublikum auf der BAU an die 50 Produktneuheiten präsentieren.

Alle Falzziegelarten mit Sturmfix (16.12.2008)
Zu Beginn des Jahres 2008 führte Koramic mit dem Großflächenziegel Alegra 8 die integrierbare Sturmklammer Sturmfix ein - siehe Beitrag "Neue Anforderungen an sturmsichere Dächer" vom 18.1.2008. Sie sorgt auf hiesigen Dächern nachweislich für höchste Sturmsicherheit. Bald darauf wurden auch die Flachdachziegel Alegra 10 und 12, der Hohlfalzziegel Cavus 14 sowie der Flachziegel Actua 10 mit dem Sturmfix-System ausgerüstet.

Jacobi mit neuem Hohlfalzziegel und Stylist-Farbgebung (16.12.2008)
Ein "klares Bekenntnis für die BAU 2009 als das zentrale Messe-Ereignis" gab Klaus Jacobi, Geschäftsführer der Jacobi-Firmengruppe, im Vorfeld der Internationalen Baufachmesse ab. "Wir werden deshalb dieses Forum nutzen, uns nicht nur als Komplettanbieter rund ums keramische Dach zu präsentieren, sondern auch ein Stück weit Optimismus zu signalisieren." Zwar verspürt die Gruppe ebenso wie der Wettbewerb die erheblichen Zwänge des Marktes. Dennoch geht man mit Zuversicht und Selbstbewusstsein die Zukunft an. Dafür steht insbesondere eine Investition in Millionenhöhe für neuartige Dämpf-Öfen. Zusätzlich wurde in Engoben- und Glasurentechnik investiert.

Wie feuchte Wände saniert werden können (15.12.2008)
Feuchte Mauern sind gefährlich: Sie sind ideale Nährböden für Schimmel und Pilze und im schlimmsten Fall gefährden sie sogar die Standsicherheit. Profis setzen verschiedene Methoden ein, um Wände dauerhaft trocken zu legen. Je nach Ursache und Schadensbild nutzen sie beispielsweise die Mauerwerksinjektion, die nachträgliche Abdichtung oder Sanierputzsysteme. Ohne sorgfältige Planung und fachgerechte Ausführung ist die Instandsetzung aber schnell wirkungslos. Daher gehört diese Aufgabe in die Hände von erfahrenen Handwerkern.

Mediterrane Dachziegel von Erlus (15.12.2008)
Die Erlus AG will auf der BAU in München einen neuen mediterranen Tondachziegel vorstellen: Der "Monaco" ist ein klassischer, hochprofilierter Dachziegel, der Dächern auch nördlich der Alpen das aus südlichen Regionen bekannte Licht- und Schattenspiel ermöglichen soll. Die Neuheit ist als "Monaco Naturrot" und als "Monaco Klassik" erhältlich.

Nachhaltigkeit im Industrie- und Gewerbebau auf der BAU (15.12.2008)
Unter dem Titel "Industrie- und Gewerbebau - Nachhaltig bauen mit Stahl" lädt BAUEN MIT STAHL Ingenieure, Architekten, Planer, Bauherren und Investoren zu einer Veranstaltung auf der BAU 2009 in München ein.

Ein-Band-Lösung für eine energiesparende 3-Ebenen-Fensterabdichtung (13.12.2008)
Wer heutzutage zukunftsorientiert bauen möchte, kommt um die konsequente Umsetzung eines ausgeklügelten Energiesparkonzeptes nicht herum. Und: Energiesparen fängt schon bei der richtigen Abdichtung an. Ein besonderer Augenmerk sollte dabei auf die fachgerechte Abdichtung der Fensteranschlussfugen gelegt werden. Sonst besteht die Gefahr, dass die verschärften Anforderungen der neuen EnEV an eine dichte Gebäudehülle nicht eingehalten werden können. Eine energiesparende Abdichtung muss dennoch bezahlbar bleiben. Vor diesem Hintergrund hat ISO-Chemie das Multifunktionsfugendichtband ISO-Bloco One entwickelt.

Trittschutzprofil für Fensterbänke (13.12.2008)
In der Regel werden Fensterbänke aus stranggepresstem oder gekantetem Metall mit geringen Neigungsflächen für Fenster und Fenstertüren angeboten, welche eine glatte oder gering strukturierte Oberfläche haben. Diese Oberflächen bieten keine ausreichende Sicherheit beim Betreten und geben insbesondere bei Nässe und Frost für den Fuß wenig Halt: Abrutschgefahr.

Roto setzt in Velbert "alles auf Aluminium" (12.12.2008)
Mit "AluVision" verfügt die Roto Frank AG nicht nur dem Namen nach über ein zukunftsorientiertes Instrument, um sowohl die eigene Wettbewerbsfähigkeit als auch die ihrer Partner langfristig zu sichern. Hinter der wohlklingenden Bezeichnung verbirgt sich ein neu ausgerichtetes und um "Premium-Produkte" ergänztes Programm für Aluminium-Beschläge, das Handel und Verarbeiter auf die Anforderungen des Marktes noch flexibler reagieren lässt. Darüber hinaus soll der Begriff "AluVision" für hohe Verarbeitungsfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit stehen. Und drittens bedeutet "AluVision" in der Summe qualitativ hochwertige Systeme für sämtliche Öffnungsarten kombiniert mit umfassenden Serviceleistungen - so fasste Christoph Hugenberg Strategie, Situation und Sortimente rund um das Rahmenmaterial Aluminum während des 3. internationalen Fachpresse-Tages in Velbert zusammen.

Neuer Parallel-Schiebe-Beschlag verspricht hohen Endverbrauchernutzen (12.12.2008)
Ein neuer Parallel-Schiebe-Beschlag von Siegenia-Aubi stellt hohen Endverbrauchernutzen in den Fokus. Er sei bequem und intuitiv zu bedienen, schließe dauerhaft dicht und schütze vor ungebetenen Gästen - so der Hersteller. Möglich mache dies ein Design, das die Handhabung eines Hebe-Schiebe-Elements mit der Dichtigkeit und Sicherheit eines Parallel-Schiebe-Kipp-Elements verbindet.

Glas-Faltwand und andere Neuheiten von Solarlux (11.12.2008)
Reduktion auf das Wesentliche: Nicht das einzelne Bauelement soll die Gebäudeoptik dominieren, sondern der Gesamtentwurf des Architekten. Nach dieser Philosophie entwickelte der Bissendorfer Hersteller und Systementwickler seine Neuheiten SL 82 und SL 25 XXL, die auf der BAU in München erstmals präsentiert werden sollen.

Passivhausfenster aus Aluminium-Holz (11.12.2008)
Im Hinblick auf die stetig wachsenden Anforderungen beim Wärmeschutz hat Kneer-Südfenster Aluminium-Holz-Fenster entwickelt, die bereits in der Standardausführung U-Werte deutlich unter 1,0 W/m²K erreichen sollen.

Holz-Alu-Fenster von Unilux mit Dämmkern und WK2 (11.12.2008)
Das Passivhaus-taugliche Unilux-Warmfenster UltraTherm mit seiner Bautiefe von 78 mm kann die heutigen Anforderungen durch niedrige Uw-Werte nicht nur bei Neubauten abdecken; laut Hersteller sei es auch ausgesprochen renovierungsfreundlich.

Raico mit der "Warm Frame Technologie" auf der BAU (11.12.2008)
Die "warme Kante" hat es beim Glasrandverbund vorgemacht, nun führt das Systemhaus Raico Bautechnik GmbH das Prinzip beim Fensterrahmen weiter und verspricht eine deutliche Verbesserung der Wärmedämmeigenschaften durch hochisolierende Systemkomponenten und Systemtechnik. Dank seiner "Warm Frame Technologie" drückt das Aluminiumfenster FRAME+ die Uw-Werte deutlich unter die 1,0 W/m²K-Grenze.

RAL Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas auf der BAU 2009 (11.12.2008)
Wer in die energetische Modernisierung von Gebäuden investiert, leistet einen wichtigen Beitrag zu mehr Energieeffizienz und zum Klimaschutz. "Eine kompetente Gütesicherung von Bauelementen und ihrer Komponenten sorgt dafür, dass die Produktqualität diese Investitionen auch rechtfertigt", sagt Jochen Grönegräs, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas (GMI). Im Rahmen eines gemeinsamen Auftritts von 24 RAL Gütegemeinschaften will die GMI ihre Dienstleistungen für das Energiesparen mit Glas auf der Messe BAU vom 12. bis 17. Januar 2009 in München vorstellen.

„Euro-Vision Fenster und Türen“ auf der BAU (11.12.2008)
Europa gilt mit über 30 Ländern und 500 Millionen Menschen als Baumarkt, der für verschiedenste Klimata, Baukulturen und Qualitätsansprüche interessante und zukunftsweisende Lösungen fordert - und dies will die Sonderschau im Rahmen der BAU 2009 zeigen.

Solardachpfannen führen Wärmepumpe und Solarthermie zusammen (9.12.2008)
Solarenergie nutzen, ohne die Dacharchitektur zu stören: Die neuen Solarthermie-Kollektoren von Nelskamp aus eloxiertem Aluminium sind der Form eines Betondachsteines angepasst und können sich so har­mo­nisch in die Optik des Gebäudes einfügen.

Reynaers mit neuen Konzepten und neuem Messestand auf der BAU (8.12.2008)
Reynaers Aluminium, einer der führenden Anbieter von Aluminiumsystemen am europäischen Markt, will auf der BAU 2009 neben eindrucksvollen Projektlösungen erstmals seinen vollständig neu gestalteten Messestand präsentieren. Das offene und großzügige Design soll im Zusammenspiel mit den verwendeten Farben und Formen die Umsetzung von unterschiedlichen Gestaltungssituationen demonstrieren.

Kalzip auf der BAU (8.12.2008)
Die Evolution von Kalzip steht im Mittelpunkt der international ausgerichteten Präsentation von Corus Bausysteme. Der Messestand, eine mäandrierende skulpturale Komposition in Aluminium, setzt das Leitthema "Ideas of today for building envelopes of tomorrow" ästhetisch visuell in Szene.

Schieferfassaden: Geradlinig und cool (8.12.2008)
Moderne Schieferfassaden für anspruchsvolle Architekten und Bauherren will Rathscheck Schiefer auf der BAU 2009 präsentieren. Die jungen Fassadendeckarten verzichten auf die übliche Optik aus schindelartig übereinanderliegenden Steinen, nutzen aber sehr wohl die Vorteile, die wärmegedämmte, vorgehängte und hinterlüftete Fassaden bieten. Auf diese Weise wollen die Modernen den archaischen Charakter von Schiefergesteinen mir zeitgemäßer Formensprache und höchstmöglichem Wärmeschutz vereinen. Besonderes Merkmal der jungen Deckarten ist der günstige Preis, denn trotz anspruchsvoller Optik sind die (relativ) neuen Fassaden weitgehend mit üblichen handwerklichen Mitteln realisierbar.

Zwei Tonality-Neuheiten auf der BAUsadenziegel, Sonnenschutzlamelle, Großformatziegel, Graffen (8.12.2008)
Gleich drei Neuheiten will Eternit auf der BAU 2009 im Programm der Ziegelfassade Tonality vorstellen.

Sichtbeton-Optik für WDVS, Mauerwerk oder Gipskarton (8.12.2008)
Sichtbeton-Optik für Wärmedämm-Verbundsysteme, Mauerwerk oder Gipskarton - diese außergewöhnliche Kombination will Sto u.a. auf der BAU präsentieren. Zwei Lagen unterschiedlicher Putze in Kombination mit speziellen Effektsanden sollen den neuen Putzen die Anmutung durchgefärbten Betons verleihen.

11. Deutscher Fassadentag am 13.1.2009 (8.12.2008)
Zum 11. Mal lädt der Fachverband Baustoffe und Bauteile für hinterlüftete Fassade e.V. zum Deutschen Fassadentag ein. Wesentlicher Programmpunkt der anerkannten Veranstaltung ist die Verleihung des Deutschen Fassadenpreises 2009 für VHF.

Hochwertige Fassade mit Glasmosaik (3.12.2008)
Lichtspiel an der Fassade: Mosaike in verschiedenen Formaten und vielen Farben erweitern jetzt den gestalterischen Spielraum für vorgehängte, hinterlüftete Fassaden (VHF). StoVerotec aus Lauingen hat dafür das Programm von Villiglas aus Miklauzhof (Österreich) in sein Angebot integriert. Auf der BAU in München will das Unternehmen die neue Optik einem breiten Publikum vorstellen.

Strähle mit multifunktionalem Trenn- und Schrankwandsystem auf der BAU (1.12.2008)
Trenn- und Schrankwandsysteme von Strähle verstehen sich schon immer als Gestaltungs- und Funktionselemente. Über die Jahre konsequent fortentwickelt sollen sie neben anspruchsvoller Ästhetik, Flexibilität und Transparenz auch die zeitgemäßen Anforderungen im Hinblick auf Schall- und Brandschutz sowie Schallabsorption erfüllen. Mit dem Multifunktionalen Trenn- und Schrankwandsystem MTS will Strähle nun noch einen Schritt weitergehen: Das in Zusammenarbeit mit der G + S Design GmbH von Grund auf neu konzipierte Ausbausystem integriert als weitere Funktionen Licht- und Klimatechnik in die raumbildenden Wände.

Neue feco-Trennwände zur Bau 2009 (1.12.2008)
Die Karlsruher Feco Innenausbausysteme GmbH will auf der BAU neben der schon bekannten Palette an Trennwandsystemen aus Glas, Holz, Melamin und Metall zwei Messeneuheiten präsentieren - nämlich die Glaswand Fecoplan und die raumakustisch wirksame Fecophon.

Melaminharzschaumstoff besteht Tests von EU-Brandschutznormen (1.12.2008)
Der Melaminharzschaumstoff der BASF, Basotect UF, erreicht die höchste für organische Dämmmaterialien mögliche Einstufung nach den neuen verschärften EU-Brandschutzrichtlinien für Gebäude und Züge. Die beiden EU-Normen existieren zurzeit noch neben den nationalen Vorschriften, werden diese aber in den nächsten Jahren komplett ersetzen. Mit der Erfüllung der neuen EU-Richtlinien bietet Basotect UF, das vor allem zur Schallabsorption und Wärmedämmung eingesetzt wird, Ingenieuren und Verarbeitern in allen europäischen Ländern Planungs- und Designsicherheit bei der Dämmung von Gebäuden und Schienenfahrzeugen. In Deutschland ist Basotect UF als "schwerentflammbares" Bauprodukt (DIN 4102-1 B1) klassifiziert.

Kongresse, Wettbewerbe, Preisverleihungen auf der BAU 2009 (30.11.2008)
Die BAU 2009 vom 12. bis 17. Januar auf dem Münchner Messegelände soll nicht nur Präsentationsplattform für die führenden Unternehmen der Bauwirtschaft - sie versteht sich am Rande der eigentlichen Ausstellung auch als ein riesiges "Get Together".

Amorim verheiratet Kork mit Vinyl und Linoleum (26.11.2008)
Wicanders Linocomfort und Wicanders Vinylcomfort. Bei der Entwicklung der beiden Bodenbeläge greift das Unternehmen auf seine Erfahrung in der Herstellung von Naturböden zurück und kombiniert den Aufbau seiner Naturböden mit naturnah gestalteten Linoleum- bzw. Vinylbelägen.

Abluftanlagen im Wohnungsbau ab 2009 (20.11.2008)
Vor dem Hintergrund des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) und der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV 2009), die einerseits die regenerativen Energiequellen stärken und andererseits die Energieeffizienz um ca. 30% verbessern sollen, stellt sich auch die Frage nach der Zukunft von Abluftsystemen im Wohnungsbau ... ein Thema, mit dem sich u.a. die LUNOS Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme auf der BAU befassen will.

io-homecontrol - so fuktioniert's (18.11.2008)
Die io-homecontrol-Technologie, die aktuell von acht Unternehmen unterstützt wird, zielt auf die herstellerunabhängige Funkfernbedienung kompatibler Gebäudetechnik ab. Einer der wesentlichen Vorteile von io-homecontrol ist die Zwei-Wege-Kommunikation.

Privataufzug: Ein Leben lang mobil im Eigenheim (18.11.2008)
Wer sein Eigenheim plant, möchte bei der Gestaltung naturgemäß möglichst viele eigene Vorstellungen verwirklichen. Eine komfortable Ausstattung spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Aufwertung des Privathauses durch einen klassischen Personenaufzug, den man bisher nur aus öffentlichen Gebäuden kennt, kann hier eine überlegenswerte Alternative sein.

Renson und Windowmaster neue io-homecontrol-Partner (17.11.2008)
Seit Oktober 2008 kann der io-homecontrol-Firmenverbund mit Renson und Windowmaster zwei weitere marktrelevante Partner begrüßen. Die in Belgien ansässige, internationale Unternehmensgruppe Renson entwickelt Komplettlösungen im Bereich Lüftung und Sonnenschutz für den gewerblichen und privaten Einsatz. Windowmaster bietet Komplettsysteme für natürliche Lüftung, Fassadentechnik sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen.

Miranit - Der neue Name für den Verbundwerkstoff Mineralgranit (17.11.2008)
Die wesentlichen Bestandteile sowie die besondere Festigkeit geben den neuen aus dem Verbundwerkstoff Mineralgranit gefertigten Waschtischen ihren Namen. Miranit steht für die stabile Verbindung natürlicher Mineralien mit einem hochwertigen Kunstharz.

Einblasdämmung auf Neopor-Basis (15.11.2008)
Partikelschaum-Perlen aus Neopor sind jetzt unter dem Namen RigiBead 035 der Firma Saint-Gobain Rigips für die nachträgliche Kerndämmung von zweischaligem Mauerwerk zugelassen. Eine Einblasdämmung aus Neopor weist laut BASF gegenüber mineralischen Dämmstoffen mehrere Vorteile auf.

Kellerdeckendämmung mit optischen Anspruch (14.11.2008)
Ob Lager, Waschküche oder Parkgarage - zwischen kalte Keller und beheizte Wohn- oder Aufenthaltsbereiche gehört eine gedämmte Geschossdecke. Mit dem neuen Deckendämmsystem StoTherm KD/ID bietet Sto verschiedene Oberflächen und Dämmplatten fürs Einfamilienhaus genauso wie für die Tiefgarage.

Tür Couture: Ideen aus Stein, Lack und Leder (13.11.2008)
Der österreichische Türenhersteller Jeld-Wen Türen GmbH mit der Marke Dana versteht sich selbst als Qualitätsanbieter und Sondertürenschmiede gepaart mit dem Anspruch, Bauherren und Planer mit besonderen Lösungen zu überraschen. Dazu zählen u.a. Türen der Edition "Tür Couture" in edlen Lackfarben mit Einlagen aus Leder oder Stein.

Zebrano und Makassar für markante Türen (13.11.2008)
Auffallend ist derzeit die Tendenz zu dunklen Hölzern, zu dekorativer Maserung und lebendiger Struktur; und Exoten wie Makassar und Zebrano erleben aktuell eine Renaissance. Moderne Technik ermöglicht wiederum eine industrielle Serienfertigung und bessere Oberflächenveredelung. So haben Herholz-Techniker zusammen mit den Vorlieferanten eine spezielle Beschichtung (Hochglanzoberfläche) entwickelt, die es ermöglichen soll, hochwertigen Produkte maschinell in eigener Produktion zu fertigen. Das Ergebnis: Türen mit einzigartigen, glänzenden Oberfläche werden erschwinglich.

Als Weltneuheit auf der BAU: Innentür mit 3D-Effekten (13.11.2008)
Zur BAU 2009 will Dextüra die neue Türenlinie "Effekt" vorstellen. Das Besondere an den Weißlacktüren sei laut Sandra Winkelhorst, Geschäftsführerin des Bocholter Türenherstellers, dass mit einer eigens entwickelten Technik unterschiedliche 3D-Akzente auf ein Türblatt aufgebracht werden können.

Keine Panik mit der Panik(tür) (13.11.2008)
Nach der ab 1.2.2009 in Kraft tretenden CE-Konformität für Außentüren rückt das Thema Überwachung auch für Notausgangselemente nach DIN EN 179 sowie nach DIN EN 1125 für Panikelemente, verstärkt in den Blickpunkt der Bauüberwachung bzw. einem damit verbundenen Abnahmerisiko. Damit nicht genug: Auch Gewerbeaufsichtsämter und sogar Wettbewerber können die fehlende Deklaration nach dem Konformitätssystem 1, entsprechend der DIN EN 14351-1:2006, einfordern. Im Ernstfalle sind Bußgelder bis zu 50.000 Euro möglich, wie Prof. Niemöller u.a. auf dem letzten Variotec-Innovationstag aufzeigte.

Neue Antriebsgeneration für Drehflügeltüren von Tormax (13.11.2008)
Im Rahmen der BAU bringt der Schweizer Türautomatik-Hersteller Tormax unter dem Namen iMotion eine neue Generation automatischer Türsysteme auf den Markt. Im Kern besteht sie aus zwei Komponenten: aus einem geräuscharmen Motor, der in der Schweiz entwickelt wurde, und einer Steuerung, mit der sich Türen nach Belieben bis ins Detail konfigurieren lassen sollen.

Hörmann belegt über 1.000 m² auf der BAU (13.11.2008)
Zur BAU 2009 will die Hörmann KG auf über 1.000 Quadratmetern viele Produktneuheiten präsentieren - und zwar in den Bereichen Garagentore, Haustüren, Industrietore, Verladetechnik sowie Feuer- und Rauchschutzabschlüsse.

Teckentrup setzt zur BAU auf Design, Sicherheit, Komfort (13.11.2008)
Mit einem neuen Schnelllauftor und neuen Design-Oberflächen komplettiert Teckentrup sein Industrietor-Sortiment. CarTeck-Garagentore gibt es jetzt mit TÜV-Siegel für die einbruchhemmende Wirkung und die neuen Glaselemente. Und eine neue Antriebs-Generation für die CarTeck Garagentore soll den Komfort der Tore verbessern. Zur BAU will Teckentrup offensichtlich viel Neues präsentieren.

2-Meter-Dachfenster mit hochgesetzter Schwingachse (12.11.2008)
Fakro will auf der BAU ein neues Konzept für Holzfenster vorstellen. Neben Schwing- und Klappfenstern präsentiert das Unternehmen laut Vorankündigung als erstes Unternehmen der Branche ein Holz-Schwingfenster mit höhenversetzter Schwingachse.

Größter Betonstand aller Zeiten (11.11.2008)
Anlässlich der Vorpressekonferenz zur BAU 2009 erläuterte BetonMarketing Deutschland das Standkonzept zu Europas führender Fachmesse für Architektur, Materialien und Systeme: Erstmals stellen die Verbände der deutschen Zement- und Betonindustrie zusammen mit Mitgliedsunternehmen auf einem gemeinsamen Messestand aus. Damit etabliert sich dieser Messestand als Informationszentrum für Beton auf der BAU 2009.

Unipor mit 0,07er Coriso und Wärmebrücken-Katalog auf der BAU (10.11.2008)
Zur BAU 2009 in München will die Unipor-Ziegel-Gruppe einen neuen, mit Dämmstoff gefüllten Mauerziegel auf den Markt bringen: Der "Unipor W07 Coriso" verfügt über einen Wärmeleitwert von 0,07 W/mK und ermöglicht damit den Bau von Außenwänden, die einen U-Wert von 0,14 W/m²K erreichen. Auf diese Weise können monolithische Bauten nach Passivhaus-Standard errichtet werden, ohne dass ein Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) benötigt wird. Mit dem neuen Ziegel will die Unipor-Gruppe auf der Messe auch ihren neuen "Wärmebrücken-Katalog" vorstellen, der 21 Planungsdetails für die Passivhaus-Projektierung enthält. Komplettiert wird der Messeauftritt durch die Siegerehrung zum 8. Unipor-Architekturpreis, die am Eröffnungstag stattfindet. Die schönsten Ziegelbauten Deutschlands werden während der gesamten Messezeit ausgestellt.

Deutscher Fassadenpreis 2009 für VHF entschieden (2.11.2008)
Seit Ende Oktober ste­hen die Gewinner fest! Der mit 10.500 Euro dotierte Deutsche Fassadenpreis 2009 für VHF des Fachverbandes Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (FVHF) geht zu gleichen Teilen an folgende drei Architekturbüros.

Pilotphase zur Zertifizierung von Nachhaltigem Bauen hat begonnen (26.10.2008)
Mit großen Schritten kommt offensichtlich die Arbeit der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen DGNB voran: Mittlerweile hat die Pilotphase zum Zertifizierungssystem begonnen. Erstmals vorgestellt werden soll die Pilotversion des Zertifikats "Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen" auf der BAU in München. Es soll dort am 12. Januar 2009 von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee und DGNB Präsident Prof. Werner Sobek vergeben werden.

zeno - Callwey launcht Zeitschrift für nachhaltiges Bauen (12.10.2008)
Die erste Ausgabe der neuen Fachzeitschrift zeno - Zeitschrift für nachhaltiges Bauen liegt vor. Im Fokus stehen Nachhaltigkeit bei Architektur, Gebäudetechnik und -betrieb sowie Life-Cycle-Aspekte bei Material und Gebäude. Chefredakteur Ulrich Frieß, der auch den Titel industrieBAU verantwortet, will zukünftig vorbildliche Bauten, Technologien und Produkte vorstellen - betrachtet von der Konzeption über Planung und Bau bis zum Betrieb. zeno erscheint im Callwey Verlag, der unter anderem auch die Architektur-Fachzeitschriften Baumeister und industrieBAU verlegt.

Neue gedämmte Alu-Fenster- und Fassaden-Profile von Akotherm (26.9.2008)
Die Novellierung der EnEV bringt 2009 abermals drastische Verschärfungen mit sich: "Erhöhung der Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden und der energetischen Anforderungen an die Gebäudehülle um durchschnittlich 30 Prozent", lautet die Forderung zur EnEV, die voraussichtlich zum 1. Januar 2009 in Kraft treten soll. Auf der BAU 2009 will Akotherm seine neuen, hochwärmegedämmten SI-Serien für Fenster und Fassaden als eine mögliche Antwort auf die überarbeitete Energieeinsparverordnung vorstellen.

Bauen Mit Stahl und DSTV gründen "Initiative Nachhaltiger Stahlbau" (31.8.2008)
Die Entwicklung ganzheitlicher Qualitätsstandards für das Bauwesen steckt in Deutschland noch in den Anfängen. Die zukünftigen Anforderungen für nachhaltiges Bauen reichen weit über energetische Fragestellungen hinaus, die bisher im Vordergrund standen. Alle Baustoffe sind aufgerufen, ihren Beitrag hierzu zu leisten. Deshalb haben Bauen Mit Stahl und der Deutsche Stahlbau-Verband DSTV jetzt die "Initiative Nachhaltiger Stahlbau" (INS) gestartet, um das Thema für den Baustoff Stahl aufzuarbeiten und zu koordinieren sowie die Kommunikationsarbeit hierüber zu verstärken.

Bauchemische Vielfalt auf der BAU 2009 (18.8.2008)
Die bauchemische Industrie will sich auf der BAU 2009 wieder in ihrer ganzen Branchenvielfalt und bauwirtschaftlichen Kompetenz präsentieren. In Halle A5 sowie einem Teil der Halle A4 zeigen führende Hersteller auf rund 16.000 m² Fläche, wie ihr umfangreiches Sortiment - von Isolier- und Dämmstoffen bis hin zu Putzen, Lacken, Farben und Klebstoffe - an der Fassade und im Innenausbau zum Einsatz kommt.

Ausgelobt: Velux Architekten-Wettbewerb 09 (7.8.2008)
Zum vierten Mal lobt Velux den Architekten-Wettbewerb aus. Unter dem Titel "Tageslicht & Raumklima" prämiert der Dachfensterhersteller realisierte Objekte, die ein herausragendes Wohnklima und innovative Tageslichtnutzung durch den beispielhaften Einsatz von Velux Produkten erreichen. Eine Fachjury nominiert fünf Projekte, anschließend wählen die mehr als zwei Millionen Leser der Bausparer-Zeitschrift "house and more" die Gewinner.

Ziegel-Hersteller wollen auf der BAU 2009 in der Klimadebatte punkten (6.8.2008)
Dass sich Mauerziegel ebenso wie die dazu passenden Dachziegel in Sachen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Gestaltung bei privaten und gewerblichen Bauten sehen lassen können, wollen die entsprechenden Hersteller mit einer ganzen Palette neuer Formate und Farben auf der kommenden BAU vom 12. bis 17. Januar 2009 dem Messepublikum beweisen.

Schlösser und Beschläge im Umfeld von Fenster und Türen (29.7.2008)
Der Bereich Schlösser, Beschläge und Gebäudesicherheit präsentiert sich auf der BAU 2009 im Umfeld von Fenstern und Türen. Führende Unternehmen aus Deutschland und Europa wollen ihre neuesten Trends auf einem zusammenhängenden Areal in den Hallen C3, C4 und B4 zeigen. Das Fachpublikum findet Hersteller und Zulieferer in unmittelbarer Nachbarschaft.

Bauglasindustrie startet Architekturwettbewerb (20.7.2008)
Die Bauglasindustrie in Schmelz, Hersteller des Profilbauglas-Systems Pilkington Profilit, startet im August 2008 einen Architekturwettbewerb für das Planen und Bauen mit Profilbaugläsern. Der mit 10.000 Euro dotierte Wettbewerb sucht Objekte und Entwürfe, die sich durch außergewöhnliche gestalterische Ideen im Umgang mit den Profilbaugläsern von Pilkington auszeichnen.

Fassaden zur BAU 2009 (10.6.2008)
Die Gebäudehülle ist die "Haut" eines Gebäudes. Sie bestimmt nicht nur das äußere Erscheinungsbild, sondern nimmt auch Einfluss auf wesentliche Funktionen wie Energiehaushalt, Raumklima, Komfort und Sicherheit. Folgerichtig nehmen Fassaden, Fassadensysteme und die dazu gehörenden Bauelemente und Bausysteme auch auf der BAU 2009 einen breiten Raum ein. Den neuesten Entwicklungen und Produkten in den Bereichen Glas und Glas-Architektur ist eine eigene Halle (C2) gewidmet.

BAU 2009: Tragende Rolle für den Baustoff Holz (13.5.2008)
Ob Dach, Wand oder Boden - der Baustoff Holz spielt auf der BAU traditionell eine tragende Rolle; und das soll, mehr denn je, auch auf BAU 2009 so sein. Vom 12. bis 17. Januar 2009 will die Holzindustrie auf dem Gelände der Neuen Messe München zeigen, was Holz kann und attraktiv macht.

BAU 2009: Top-Thema energieeffizientes Bauen (14.4.2008)
"Klimakatastrophe" - das Wort des Jahres 2007*) umschreibt die weltweite Diskussion rund um die Themen Energieeinsparung und CO₂-Ausstoß. Natürlich bleiben auch die Bauwirtschaft und mit ihr die BAU als Branchenplattform Nr. 1 davon nicht unberührt. Energieeffizientes Bauen und die energetische Sanierung des Gebäudebestandes sind infolge dessen auch die Top-Themen der BAU 2009. Praktisch alle Ausstellungsbereiche kündigen dazu Lösungen an, und zusätzlich sollen sich zahlreiche Veranstaltungen des fachlichen Rahmenprogramms mit dem Thema Energie befassen.

Euroconstruct erwartet 2010 Bauvolumen von 1,52 Billionen Euro (2.3.2008)
Die Messe München sieht günstige konjunkturelle Vorzeichen für die BAU 2009, denn das Bauvolumen in Europa soll bis 2010 auf voraus­sicht­lich 1,52 Billionen Euro wachsen. Zu diesem Ergebnis kommen die Euroconstruct-Gruppe in ihrer jüngsten Prognose.

BAU 2009 so gut wie ausgebucht (20.1.2008)
Rund ein Jahr vor Messebeginn ist die BAU 2009 so gut wie ausgebucht. Bis auf einige Restflächen sind die 17 Messehallen mit insgesamt 180.000 m² Hallenfläche voll belegt. Vom 12. bis 17. Januar 2009 werden sich auf Europas größter Fachmesse für Architektur, Baumaterialien und -systeme rund 2000 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE