Knauf Gips KG

Am Bahnhof 7
D - 97346 Iphofen
Telefon: +49 (9323) 310
URL: knauf.de
E-Mail an Knauf Gips

Flächentemperiersysteme in Innenputzen (10.12.2008)
Bei der energetischen Aus- und Umrüstung von Gebäuden werden zunehmend Flächentemperiersysteme an Wänden und Decken eingesetzt. In Verbindung mit modernen Wärmeerzeugungstechniken bieten sie klare Vorteile: Niedrige Vorlauftemperaturen reduzieren den Energieverbrauch und die großflächige Abgabe von Strahlungswärme erhöht die Behaglichkeit im Raum. Moderne Innenputze verstehen sich dabei als ideale Systembestandteile für diese Flächenheizsysteme.

Empore und Fluchttunnel: Systemerweiterungen von Knauf Cubo (1.12.2008)
Knauf Cubo Empore und Knauf Cubo Fluchttunnel, zwei neu entwickelte Konstruktionsvarianten, erweitern die gestalterischen wie funktionalen Einsatzmöglichkeiten des Raum-in-Raum-Systems Cubo.

Warm-Wand - Knaufs Wärmedämmverbundsystem (27.9.2008)
"Warm-Wand" heißt die Knauf Systemtechnik für eine energieeffiziente Fassadendämmung, gegliedert in sechs leistungsfähige Systemvarianten für unterschiedliche Anforderungen. Wärmebrückenfreie Detaillösungen und vorgefertigte Gestaltungselemente ergänzen das Programm. Technische Detailblätter sowie Online-Tools zur Berechnung von Dübel- und Systemkomponenten bieten darüber hinaus Hilfe zur sicheren Planung und Ausführung.

Schöck Schallschutzforen im November (20.9.2008)
Schallschutz in Gebäuden: Mehrmals jährlich informieren die "Schallschutzforen" von Schöck umfassend über dieses Thema. Die nächsten Fachveranstaltungen finden Anfang November in Norddeutschland statt - Anmeldungen sind noch möglich. Renommierte Referenten vermitteln vor Ort Grundlagenwissen zum Thema "Schallschutz" und geben einen Überblick über rechtliche Problemfragen und aktuelle Produktentwicklungen.

Knauf Werktage sieben Mal ab November (13.9.2008)
"Sehen was kommt, wissen was geht" - unter diesem Motto geht Knauf ab November 2008 mit einer mobilen Praxisschau auf Deutschland-Tour. An insgesamt sieben Terminen bietet Knauf zwei Tage lang vor Ort ein hochkarätiges und praxisorientiertes Veranstaltungsprogramm für Fachhandwerker, Fachhändler und Planer.

Knauf Diamant Award 2008 entschieden (13.9.2008)
Zum ersten Mal hat die Knauf Gips KG einen Preis für hochwertige Trockenbautechnologie ausgelobt - den Knauf Diamant Award 2008. Prämiert wurden beispielhafte gestalterische Leistungen bei Neubauten, Sanierungen und Umnutzungen, die mit Knauf Diamant realisiert wurden. Eine siebenköpfige Jury hat am 27. Juni 2008 über die gestalterische und bauphysikalische Qualität der Einreichungen entschieden. Die offizielle Preisverleihung fand am 11. September in Iphofen statt. Vergeben wurden jeweils vier Preise in den Kategorien Design und Bauphysik.

Holzbalkendecke: Bessere Schalldämmung durch schalltechnische Entkoppelung (8.9.2008)
Holzbalkendecken haben in Deutschland eine lange Tradition und sind in vielen Altbauten zu finden. Meist allerdings werden nicht einmal die Mindestanforderungen im Normtrittschall und beim Luftschalldämmmaß erreicht.

"Hartmut" hält im Holhraum (21.8.2008)
Mit seinem neu entwickelten Hohlraumdübel "Hartmut" präsentiert die Knauf Gips KG Befestigungstechnik für den Trockenbau. Mit ihm sollen sich auch schwere Lasten bis 65 kg sicher und zuverlässig an Knauf Wandkonstruktionen befestigen lassen.

Nivellierestrich auf dünnschichtiger Fußbodenheizung, Trennlage oder Dämmung (31.7.2008)
Mit dem neuen Fußbodensystem Knauf Nivellierestrich 425 auf Trennlage oder Dämmung bietet das Unternehmen eine Konstruktion, mit der sich energieeffiziente Fußbodenheizsysteme auch in der Altbausanierung einfach nachrüsten lassen sollen. Das System verspricht bei geringen Aufbauhöhen einen effektiven Wärme- und Trittschallschutz.

Neues Innendämm-System für die energetische Sanierung im Bestand (24.6.2008)
Die energetische Sanierung bestehender Gebäude gemäß EnEV ist unter bestimmten Gegebenheiten nur von innen möglich. Innendämmungen gelten jedoch als bauphysikalisch schwierig. Vor diesem Hintergrund bietet Knauf mit dem neu entwickelten Innendämmsystem InTherm eine wärmebrückenfreie Systemlösung.

Schöck Schallschutzforen 2008: Schallschutz verschafft sich Gehör (14.5.2008)
Schallschutz in Gebäuden: Umfassende Informationen und Lösungen zu diesem Thema liefern die jährlichen "Schallschutzforen" von Schöck. Mehr als 600 Planer und Vertreter des Bauhandwerkes nahmen diesmal allein an den ersten drei Seminaren im Raum Nordrhein-Westfalen teil. Renommierte Referenten vermittelten Grundlagenwissen und gaben einen Überblick über aktuelle Produktentwicklungen und rechtliche Problemfragen. Unter anderem verdeutlichten Hörbeispiele eindrucksvoll die Auswirkungen bei nicht vorhandenem Schallschutz. Die nächsten Schallschutzforen sind im November in Norddeutschland geplant.

Warm-Wand System kombiniert Holzbau mit Brandschutz (23.4.2008)
Glunz präsentierte auf der Messe Dach+Holz International in Stuttgart Systemlösungen für den Holzbau. Ein Highlight war das Warm-Wand-System THD - ein Wärmedämmverbundsystem, das als Gebäudeabschlusswand die F90-B Brandschutzprüfung erfolgreich bestanden hat: Die Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig (MFPA) hat das gemeinsam mit Knauf Marmorit entwickelte Wärmedämmverbundsystem (WDVS) "Warm-Wand-System THD" in einem Testaufbau als Gebäudeabschlusswand auf seine Feuerbeständigkeit erfolgreich getestet.

Broschüre: Sanierungsmaßnahmen sicher und sinnvoll planen (23.4.2008)
Die kommenden Aufgaben und Herausforderungen der Bauwirtschaft liegen künftig vor allem im Bereich der Sanierung und Modernisierung. Klimaschutzprogramme von Bund und EU sowie steigende Energiepreise zwingen zu energieeffizienten Maßnahmen und die wachsenden Ansprüche von Eigentümern und Mietern zu modernen und flexiblen Raumkonzepten. Gefragt sind intelligente und effektive Systeme und Lösungen, die immer eine professionelle und kompetente Planung und Ausführung voraussetzen.

Warm-Wand mit Aufdoppelung bestehender WDVS-Fassaden (20.3.2008)
Mit dem "Duo-System" von Knauf lässt sich eine bereits vorhandene Wärmedämmung durch Aufdopplung aufrüsten und energetisch verbessern. Das bauaufsichtlich zugelassene System mit Styropor-Dämmplatten wird direkt auf die alte Fassade aufgebracht.

Herausforderung Oberfläche: "Spachtelkompetenz" zum Nachlesen (19.3.2008)
Hochwertige Oberflächen als Grundlage individueller Raumgestaltung sind heute die Ansprüche, die Bauherren an den Fachhandwerker im Innenausbau stellen. Unter anderem Knauf erlaubt hier perfekte Ergebnisse. In der neuen Broschüre "Spachtelkompetenz" stellt das Unternehmen seine Systeme zur Herstellung perfekter Oberflächen vor.

Zigtausend Quadratmeter Dachfläche an einem „Regenfallrohr“ (22.2.2008)
In Iphofen, südöstlich von Würzburg, hat die Knauf Gips KG ihren Sitz. Mitte 2005 hat ihr neues Logistikzentrum und ihre neue Gipsplatten­weiter­ver­ar­beitung den Betrieb aufgenommen - siehe Google-Maps. Bis Ende 2006 wurden zudem ein Hochregallager und zwei neue Bandstraßen fertig gestellt. Mit einer überbauten Hallenfläche von 83.000 m² ist dieses Projekt das weltweit bedeutendste der Unternehmensgruppe. Sämtliche Bauten verfügen über Flachdächer, die immer eines gemeinsam haben: Die innen liegende Dachentwässerung.

Mit „Faktor 10“: eines der sparsamsten Mehrfamilienhäuser Deutschlands (11.2.2008)
In der sächsischen Gemeinde Rietschen, etwa 60 Kilometer von Cottbus, steht eines der sparsamsten Mehrfamilienhäuser Deutschlands. Der bereits im Jahr 1962 erbaute Plattenbau in 0,8 MP-Bauweise mit insgesamt 27 Wohnungen und einer Gesamtwohnfläche von rund 1.300 Quadratmetern wurde von Januar 2006 bis Winter 2007 unter Leitung des Passivhausarchitekten Dietmar Herklotz aus Freital/Dresden von Grund auf saniert und kann sich nun mit einer ausgezeichneten Energiebilanz schmücken.

Knauf FormBar hilft, Formteile zu planen (30.1.2008)
Mit der Knauf Falt- und Biegetechnik lassen sich hochwertige und zugleich optisch wirkungsvolle Trockenbaudetails aus Gipsplatten gestalten. Mit dem neuen Online-Tool "Knauf FormBar" können diese Baudetails zudem nun systemkonform geplant werden. Darüber hinaus liefert das Tool entsprechend den gestellten Anforderungen gleich ein konkretes Angebot.

Niedrigenergiehaus-taugliches Holzfaserdämmsystem im Massivbau (4.1.2008)
Knauf Marmorit Diffutherm ist das erste bauaufsichtlich zugelassene Holzfaserdämmsystem für Niedrigenergiehäuser im Massivbau. Das System vereint hohen ökologischen Standard mit sehr guten Energiespareigenschaften.

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE